Corey Taylors erster Auftritt mit Slipknot ist ein dreckiger Diamant in der Internet-Schatzkiste

Video von 1997: Corey Taylor und Slipknot werden bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt schon als die Metal-Ikonen gefeiert, die sie später werden sollten.

|
05 September 2018, 3:09pm

Während ihr heute einfach schnell euer Handy rausholt und den Lieblingssong eures Kumpels, der leider gerade auf der Toilette beim Kotzen ist, per Video aufnehmt, waren Konzerte vor der Smartphone-Ära ein sprichwörtlich einmaliges Erlebnis. Deswegen ist die Idee, an einem Sommerabend im August 1997 einen Camcorder mit auf das Konzert dieser neuen Metal-Band aus Iowa zu nehmen, musikgeschichtlich großartig gewesen. Diese Band, die an diesem Abend auf der Bühne stand, hatte gerade ihren Namen geändert und einen neuen Sänger engagiert. Der hieß Corey Taylor und die ominöse Maskenband Slipknot.

Die Fans skandieren vor Konzertbeginn bereits den Bandnamen, die Masken sitzen und 45 Minuten lang bringt das damalige Mate.Feed.Kill.Repeat.-Demo-Tape den Safari Club in Des Moines auf die Temperatur eines glühenden Schweißgeräts. Corey Taylor scheint trotz seiner stimmlichen Brillianz nicht vor einem der Gräuel der 90er gefeit gewesen zu sein: Dreadlocks auf den Köpfen Weißer Jungs. Davon mal abgesehen, zeigt der Sänger aber hier schon, wie leicht es ihm fällt, zwischen ruhigen Clean-Parts und Geschrei zu wechseln.

Was für die UltraHD-geschärften Augen der YouTube-Kids aussehen dürfte, als hätten die großen Geschwister ein Konzert mit einem Walkman aufgenommen, ist nicht weniger als ein wertvolles Fundstück auf der endlosen Müllhalde des Internets. Zum einen, weil hier wirklich alle Gründungsmitglieder von Slipknot – Anders Colsefni, der die Band 1997 verlassen hat und auch Paul Grey, der 2010 verstarb – gemeinsam auf der Bühne zu sehen sind. Zum anderen auch, weil wir uns es bei der Größe der Shows, die Slipknot heutzutage spielen, fast nicht mehr vorstellen können, wie es sein muss, eine der größten Metalbands der letzten 20 Jahre in einem stickigen Club zu sehen. Und damit meinen wir die Schuppen, in denen dir der Schweiß nach fünf Minuten die Schläfen herunterläuft, nur um kurz darauf in einem nie endenden Kreislauf von oben auf den Schädel tropfen. Wo sich die Leute noch ehrlich im Moshpit die Fressen vermöbeln und niemand beim nackten Pogo Angst haben muss, morgen durch die viralen Timelines gejagt zu werden, wie die Sau durchs Dorf.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.