Anzeige
Motherboard

Ein Irrtum von 1925 hat die moderne Wissenschaft in die Krise gestürzt

Aber 72 Forscher haben jetzt eine ziemlich gute Idee, wie sie zu lösen ist.

von Theresa Locker
03 September 2017, 2:30am

Machen wir doch mal ein Experiment: Eine Schulklasse trinkt jeden Tag mehrere Liter Energydrinks zu allen Mahlzeiten. Eine zweite Klasse nicht. Wenn ich jetzt beobachte, wie alle Schüler der ersten Schulklasse spätabends hyperaktiv im Kreis rennen, statt brav einzuschlafen, ist das dann Zufall oder nicht? Die naheliegende Antwort lautet: wahrscheinlich nicht.

Wir gehen davon aus, dass die Monsterration aufputschender Getränke an den Schlafstörungen der Kinder schuld ist, und erwarten, dass sie eine Nachtschicht schieben. Aber wie sicher können wir uns da sein? Um unsere Annahme statistisch zu belegen, müssen wir die Möglichkeit des Zufalls als Variable in der Gleichung einberechnen. Das tun Wissenschaftler seit den 1920ern gern mit dem sogenannten p-Wert, den sie in ihre Daten mit einbeziehen. Warum dieser Wert inzwischen als "schmutziges Geheimnis der Wissenschaft" gilt und welche Alternative es gibt, lest ihr im vollständigen Artikel auf Motherboard.