Popkultur

Diese Frauen stecken hinter den Kostümen und Waffen von 'Game of Thrones'

Traumjob? Wir haben die Firma besucht, die Requisiten für 'Game of Thrones' und 'Harry Potter' herstellt.
Foto: imago | Hindustan Times

Die Hitze und Schwüle erdrückten mich fast, als ich durch Jon Snows schweren Pelzmantel einen ersten Eindruck davon bekomme, wie kalt es im Norden von Westeros eigentlich sein muss. Das Material des Mantels ist sehr dick und besteht aus einem schweren, eng gewobenen Baumwollstoff.

Neben Jon Snows Outfit erblicke ich auch Ned Starks Klamotten – die braune Lederweste, das gesteppte Woll-Gambeson und das Hemd. In Anbetracht meines aktuellen Aufenthaltsorts ebenso unpassend. Ich befinde mich nämlich nicht in der zunehmend kälter werdenden Fantasiewelt von George R.R. Martin, sondern in Noida, einer indischen Industriestadt am Rande von Delhi, die vor allem für günstige Grundstücke, eine florierende Unterwelt und kriminelle Gangs bekannt ist.

Rashi Goil ist Teilhaberin des Familienbetriebs RS Windlass & Sons, der Requisiten und lizensiertes Merchandise für große Film- und Serienproduktionen herstellt – wie eben Game of Thrones. Die selbstbewusste 23-Jährige sitzt mir in einem riesigen Musterzimmer des Unternehmens gegenüber und erzählt, wie es zur Zusammenarbeit mit der aktuell wohl größten TV-Serie der Welt gekommen ist. Extra für LARPing gedachte Nachbildungen von Jon Snows und Ned Starks Schwertern liegen auf dem Tisch zwischen uns. Sie sehen aus wie aus echtem Valyrischen Stahl gefertigt, aber als ich sie berühre, versinken meine Finger in weichem Latexschaum. "Von Weitem sind sie vom Original nicht zu unterscheiden", sagt Goil lächelnd.

Weiterlesen auf Broadly.