Der zerstörte Hauptspiegel des Radioteleskops des Arecibo-Observatoriums in Puerto Rico, das von einem gerissenen Drahtseil beschädigt wurde.
Arecibo nach dem Vorfall | Foto: University of Central Florida
Tech

Eines der größten Radioteleskope der Welt ist zerstört – wegen eines Kabels

Die meisten kennen die gigantische Schüssel wahrscheinlich durch 'James Bond – GoldenEye', 'Contact', 'Akte X' oder 'Battlefield 4'.
12 August 2020, 2:10pm

Das Arecibo-Observatorium, eines der größten Radioteleskope der Welt, ist durch ein gerissenes Drahtseil schwer beschädigt worden. Jetzt klafft ein etwa 30 Meter großes Loch im gigantischen Hauptspiegel, der sich mit 305 Metern Durchmesser über eine Senke im Norden Puerto Ricos erstreckt.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Montagmorgen um 2:45 Uhr Ortszeit, die Ursache ist noch unbekannt. Das Arecibo-Observatorium spielt eine wichtige Rolle bei der Suche nach außerirdischem Leben und dem Schutz der Erde vor Asteroiden.


VICE-Video: Wie das Arecibo-Teleskop die Erde vor Asteroiden schützt


"Ein Expertenteam untersucht gerade die Situation", sagt Arecibo-Direktor Francisco Córdova in einem Statement der University of Central Florida, die das Observatorium zusammen mit zwei anderen Institutionen betreibt. "Wir arbeiten gerade daran, die Sicherheit unserer Mitarbeitenden zu gewährleisten, die Anlage und die Gerätschaften zu schützen und so schnell wieder voll einsatzfähig zu sein, damit wir Forschenden auf der ganzen Welt helfen können."

Nach seiner Inbetriebnahme 1963 war das Arecibo-Observatorium jahrzehntelang Heimat des größten einteiligen Radioteleskops der Welt. Erst 2016 wurde es vom FAST in China abgelöst, das einen Spiegeldurchmesser von 520 Metern hat. Andere Radio-Observatorien wie das Very Large Array in Chile, das Giant Metrewave Radio Telescope in Indien oder das geplante Square Kilometre Array, das sich sogar über  Südafrika und Australien erstrecken soll, decken zwar viel größere Flächen ab, bestehen aber aus einem Netzwerk mehrerer Teleskope.

Arecibo war bereits 2017 durch Hurrikan Maria beschädigt worden. Der Vorfall von Montagmorgen sei der größte Schaden an der Anlage seit dem Hurrikan, sagt Abel Méndez, Leiter des Planetary Habitability Laboratory an der University of Puerto Rico in Arecibo.

"Unsere geplanten wissenschaftlichen Beobachtungen werden sich verspäten, wie die vieler anderer", schreibt Méndez in einer E-Mail. Sein Team habe gerade erst die Beobachtungen an Barnards Pfeilstern abgeschlossen. Der kleine Stern ist einer der nächsten Nachbarn unseres Sonnensystems.

"Wir müssen in den kommenden Monaten auch noch andere Sterne beobachten – einige, die von potenziell bewohnbaren Planeten umkreist werden", schreibt Méndez. "Unsere Beobachtungen sind nicht zeitsensibel, aber die von anderen Forschenden vielleicht schon – zum Beispiel von Asteroiden, die sich bald der Erde nähern."

Neben seinem Wert für die Weltraumforschung ist Arecibo auch ein beliebtes Touristenziel. Laut Besucherzentrum besichtigen jedes Jahr rund 100.000 Menschen die Anlage. Daneben war der gigantische Hauptspiegel auch Schauplatz von Filmen wie James Bond 007 – GoldenEye, Contact oder der Serie Akte X. In dem Computerspiel Battlefield 4 dient die Anlage als Multiplayer-Map.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.