Tech

Endlich: Die Hydraulikpresse hat ihren Meister auf YouTube gefunden

Das wurde aber auch höchste Zeit!
30.5.16

Bild: Screenshot YouTube

Die diversen Hydraulikpressen, die das Internet seit einigen Monaten mit immer neuen Videos begeistern, machen einfach jeden ihrer Gegner platt. Doch jetzt wurde einer der mächtigsten Maschinen des Internets tatsächlich ein Objekt vorgesetzt, das es nicht plätten konnte: Die Maschine des YouTube-Channels PressTube ist an einem Neodym-Magneten gescheitert.

Dieser Magnet ist so viel mehr als nur ein stinknormaler Magnet—er ist ein sogenannter Supermagnet. Tatsächlich kann der stärkste Magnet aus der Kategorie der Dauermagneten so stark sein, dass er eine menschliche Hand zerschmettern, die Funktion eines Herzschrittmachers stören und selbst die Navigationssysteme von Flugzeugen ernsthaft behindern kann. Bei unsachgemäßer Handhabung kann er sogar zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

Neodym-Magneten bestehen aus Seltenen Erden und werden aus einem Gemisch aus Neodym, Eisen und Bor hergestellt und größtenteils in Industriebetrieben verwendet.

Supermagneten können bis zu dem Tausendfachen ihres Eigengewichts standhalten. Doch können sie sich auch gegen eine mächtige Hydraulikpresse behaupten? Das Video zeigt, dass der Magnet nicht nur den Kräften der Presse standhalten, sondern dem extrem hohen Druck der Maschine zunächst tatsächlich einige Sekunden lang trotzen kann.

Laut den Betreibern von PressTube war der einzige Schaden, den der Magnet davontrug, ein innerer Riss, durch den er später in zwei Teile zerbrach. Auch wenn er also im Endeffekt an den Folgen des Duells mit der Presse zerbrach, kann der Neodym-Magnet aufgrund seiner unerhörten Widerstandskräfte eindeutig zum Gewinner dieses besonderen Zusammentreffens erklärt werden.