FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Nach diesem Wochenende endet ein mysteriöser Countdown der jüngsten Cicada-Runde

Was passiert am Montag um 1:00 Uhr?
11.3.16

„Welcome Pilgrim"—Am 5. Januar 2016 ging das mysteriöse Krypto-Rätsel Cicada in die nächste Runde. Nachdem auf der ganzen Welt Bilder mit PGP-Codes gefunden, mysteriöse Musikvideos entdeckt und QR-Codes aus antiken Gemälden entschlüsselt worden waren, stießen die Krpytofans bereits nach einigen Tagen auf einen Countdown, der das Ende ihrer Reise anzuzeigen schien. Der Countdown zählt in Millisekunden herunter und endet am Montag, den 14.3., um 0:00 Uhr.

Auch das symbolträchtige, leicht pathetische Musikvideo, welches sich auf einer Deepweb-Seite fand, zu der eine Spur führte, scheint auf den kommenden Montag, den 14.3., hinzuweisen. Das Stück, welches stark an The Instar Emergence aus den Rätseln der vorherigen Jahre erinnert und ebenfalls eine Fuge eines Bach-Stückes benutzt, ist passgenau 3:14 Minuten lang.

Wie jeder Mathefan weiß, handelt es sich beim kommenden Montag nicht um irgendeinen gewöhnlichen Wochentag: Der 14.3. ist Pi-Tag, an dem traditionell die bekannte Kreiszahl gefeiert wird. Pi lautet 3,1415926… Bedeutet: In der englischen Schreibweise ergibt sich aus der Ziffernfolge von Pi das Datum 14.03.

Wollte mich die NSA mit dem schwierigsten Rätsel von 4Chan rekrutieren?

Es bleibt also noch ein ganzes Wochenende, sich erneut in Cicada 3301 einzuarbeiten und nach ein paar weiteren Hinweisen zu suchen bzw. diese zu entschlüsseln. Sinnvoll wären gute Kenntnisse in Verschlüsselungstechniken und codierten Nachrichten, auch eine gute Kombinationsfähigkeit sowie ein gewisses Grundwissen im Programmieren können keinesfalls schaden, um in die Tiefen des Kryptorätsels zu einzudringen.

Seit der ersten „Willkommens"-Botschaft bei Twitter waren die Krpyto-Jünger sofort wieder im Bann des Cicada-Rätsels. Und bis zum Entdecken des Countdowns sammelten die Solver aufgeregt Bilder von QR-Codes aus aller Welt und mussten sich mit einigen bisher unbekannten Fachgebieten auseinander setzen.

So verweist ein User mit dem Namen „retired Professor" in seinem Post auf die Hell-Dunkel-Malerei namens Chiaroscuro, die als Gestaltungsmittel in der Grafik und Malerei in der Spätrenaissance und dem Barock entwickelt wurde. „Der True Path (sentiero della verita) wäre somit die dunklere Schattierung. Der False Path (percorso di falso) die hellere Farbgebung", schreibt der Cicada-Solver. Mysteriöse Botschaften sind schließlich das Herzstück von Cicada 3301.

Vielleicht enttarnt sich zur nächtlichen Stunde am Sonntag ja auch endlich der Urheber der Kryptoschnitzeljagd, um den noch immer spekuliert wird. Dieser ist seit der ersten Cicada-Runde im Januar 2012 ein ebenso großes Mysterium, wie die Frage, wozu das Rätsel dient und was den Gewinner erwartet. Die Vermutungen reichen vom britischen Geheimdienst MI6 über die Freimaurer über Darknet-Verbrecherbanden und 4Chan-Trolle mit zu viel Zeit bis hin zu NSA oder FBI.

Der Countdown endet um genau 0:00 Greenwich-Zeit, was in Deutschland 1 Uhr Montag früh wäre. Vielleicht geht Cicada 3301 zu dem Zeitpunkt aber auch erst los, und was bisher geschah waren lediglich Fingerübungen.