Thump

Hinter den Kulissen des ersten Virtual Reality Boiler Rooms

Ich war als Komparse bei den Dreharbeiten in Berlin dabei und habe mich gefragt: Was wurde nur aus dem "Versprechen der Nacht"?
5.4.17
Alexandra Bondi de Antoni

8:30, der Wecker klingelt und in meinem Bauch zieht es. Ich fühle mich irgendwie nervös. Bin ich aufgeregt, weil ich in wenigen Stunden als Komparse an der Produktion des ersten Virtual Reality Clubs überhaupt teilnehmen werde – und so was vorher noch nie gemacht habe? Oder bereitet mir der Gedanke an eine VR-Zukunft des Clubbings Bauchschmerzen? Sind vielleicht die 1 kg Spareribs vom Vortag schuld an meinem Leiden? Auf keinen Fall, nie im Leben!

Anzeige

Wie ich es geschafft habe, Komparse bei diesem historischen Dreh zu werden? Es war denkbar einfach. Boiler Room suchte per Facebook nach Teilnehmern, die sich per Mail mit einem Foto in ihrem Lieblingsdiscooutfit bewerben sollten.

Nichts leichter als das:

In Wahrheit hatte ich dieses Outfit nur einmal bei einer Mottoparty an, aber was soll's? Für 15 Minuten Ruhm tue ich alles! Und zwei Stunden später wurde ich tatsächlich eingeladen. Was ich dann während des Drehs erlebte, liest du jetzt bei THUMP.