Los Angeles

„Blood & Dumplings“: Brutale Verbrechen und bestes Essen

Mit dieser Tour lernt man die Stadt der Engel von der anderen, furchtbaren Seite kennen.

von Javier Cabral
27 Oktober 2016, 12:00pm

Welches Gericht passt wohl zu den gruseligsten Verbrechen der USA, zum Beispiel zum Prozess gegen den berühmten Musikproduzenten Phil Spector wegen Mordes an der Schauspielerin Lara Clarkson?

Vielleicht ein gutes englisches Frühstück in Anlehnung an eines seiner Meisterwerke, „Let It Be" von den Beatles? Oder vielleicht ein Stück fettige Salami-Pizza zu den Klängen von „End of the Century" von den Ramones?

Wie wäre es mit Shandong-Dumplings mit Kürbis, Garnelen und Schweinefleisch, die du bei erbarmungslosen 35 Grad im San Gabriel Valley verputzt, während du dir anhörst, wie einer von Phil Spectors alten Kollegen erklärt, warum er eigentlich unschuldig sein könnte.

Dieses bizarre Szenario haben Kim Cooper und Richard Schave mit ihrem brillianten Sinn für Gruseliges in die Tat umgesetzt: Sie veranstalten mit Esotouric Bustouren durch L.A. und sind seit mittlerweile zehn Jahren die besten alternativen Touristenführer der Stadt. Wer die dunkle Vergangenheit der Stadt entdecken will und nicht nur Promi-Häuser in Hollywood begaffen oder Fotos auf dem Santa Monica Pier schießen will, ist bei den beiden in den besten Händen.

blood_and_dumplings-1

Bei ihren Touren kann man die Orte L.A.s entdecken, wo die grausamsten, tragischsten und hinterhältigen Verbrechen der Stadt begangen wurden. Sie sind selbst ernannte Experten für die Geschichte von Los Angeles und sprechen über diese Themen auch auf ihrem Podcast, You Can't Eat the Sunshine, und auf ihrem Blog, 1947 Project, auf dem sie seit 2005 „die außergewöhnliche Seite der Kriminalgeschichte des Los Angeles von 1947" dokumentieren.

Das San Gabriel Valley gilt als einer der besten Orte in den USA für regionale chinesische Küche, gleichzeitig ist es auch ein extrem sonderbarer Ort im Los Angeles County. Hier herrscht Vorstadt-, fast schon Kleinstadt-Feeling und hier wurden einige der ungewöhnlichsten Verbrechen Südkaliforniens begangen.

Bei einigen ihrer Touren erzählen sie mit Essen Geschichten, die man definitiv nicht in der Schule oder in den Mainstream-Medien zu hören bekommt. Ich bin bei einer ihrer essenslastigen Touren mitgefahren: „Blood & Dumplings" ist eine vierstündige Reise zu einigen der unheilvollsten Verbrechen, die sich im San Gabriel Valley bedauerlicherweise ereignet haben. Mit mir warten noch 40 weitere Teilnehmer im Dose Café in Downtown L.A., die meisten von ihnen Einheimische, ein paar Neuzugezogene. Das San Gabriel Valley gilt als einer der besten Orte in den USA für regionale chinesische Küche, gleichzeitig ist es auch ein extrem sonderbarer Ort im Los Angeles County. Hier herrscht Vorstadt-, fast schon Kleinstadt-Feeling und hier wurden einige der ungewöhnlichsten Verbrechen Südkaliforniens begangen.

kim_and_richard_stop_ellroy-1

Am Ort des Verbrechens

Esotouric veranstaltet diese Tour nur zwei Mal im Jahr, immerhin müssen dafür extra 180 Dumplings von einer der besten Dumpling-Buden im San Gabriel Valley, 101 Noodle Express, besorgt werden. (Kim Cooper hat sogar Food-Guru Jonathan Gold von der L.A. Weekly darauf hingewiesen, nachdem ihm schon sein chinesischer Arzt den Tipp gegeben hat. So gut ist es.)

Dieses Mal ist auch Joan Renner von Deranged LA Crimes mit dabei, die auch schon an einigen Crime-Dokus für den Fernsehsender Investigation Discovery mitgewirkt hat, und steuert ihr Wissen um historische Verbrechen und ihr Talent für Gruselgeschichten bei. Außerdem an Bord: Skip Heller, ein Musiker aus L.A. und ein Freund von Phil Spector, der heute, sieben Jahre nach dem Prozess, vor Spectors Haus in Alhambra bei der Tour aussagen wird.

Wir starten in Alhambra, wo einst die „Pyramid-Cube University of Solar & Personal Magnetism" von F. E. Ormsby stand. Wie Kim Cooper erzählt, war Ormsby Astrologe und veröffentlichte monatlich die Zeitschrift People and Planets. In Alhambra wollte er in den 1930ern seinen Traum einer pyramidenförmigen Universität für Astrologie verwirklichen, der Plan floppte jedoch: „Als sich niemand eingeschrieben hatte, ist Ormsby eines Tages in die Pyramide gegangen und hat sich in den Kopf geschossen. Danach wurde die Pyramide abgerissen."

kim_and_richard_stop_dumplings-1

Heute findet sich keine Spur mehr von dieser Tragödie, auf dem Grundstück steht jetzt ein Autohaus. Doch Kim Cooper und Richard Schave geht es vor allem darum, solche ungewöhnlichen Kriminalgeschichten am Leben zu erhalten.

„Wir benutzen aufregende wahre Verbrechen und bewahren so die Geschichte von Los Angeles."

Ohne zu viel verraten zu wollen: Andere Stopps sind möglicherweise der Ort in Arcadia, wo die Mutter des berühmten Schriftstellers James Ellroy vergewaltigt und tot aufgefunden—ein rätselhaftes Verbrechen, das bis heute nicht gelöst ist. Oder das Epizentrum der Neo-Nazi-Bewegung der 70er in El Monte. Oder ein chinesischer Supermarkt, wo dem sogenannten „Man From Mars", einem Ex-Cop, der diverse Supermärkte überfallen hat, bei seinem letzten Raubüberfall in den Kopf geschossen wurde. Oder der Ort wo sich einer der berühmtesten Wolfskind-Fälle der Staaten ereignete.

Das Wichtigste ist jedoch der Höhepunkt der Tour: einige der besten selbst gemachten Dumplings, die du je gegessen hast, gefüllt mit Lamm, Kürbis oder Gemüse. Das kleine Dumpling-Picknick findet direkt neben Monster-Statuen in einem geheimen Park mit Blick auf die Berge des Angeles National Forest statt.

kim_and_richard-1

Richard Schave und Kim Cooper

„Bei unseren Touren erfährt man auch die Geschichte der Integration in L.A.", meint Richard unterwegs. „Und man erfährt, wie manchmal Dinge dabei schieflaufen können."

„Wir benutzen aufregende wahre Verbrechen und bewahren so die Geschichte von Los Angeles", meint Cooper. „Schon unsere Großeltern haben hier gelebt, wir lieben diese Stadt einfach. Wir wollen, dass die Menschen in L.A. eins mit ihrer Stadt werden, dass sie ihre Stadt lieben und L.A.s Geschichte weitertragen.

Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums schreiben die beiden gerade an ihrem ersten L.A.-Führer. Nach dieser Lektüre sieht man den Supermarkt um die Ecke dann plötzlich mit anderen Augen.