Anzeige
Alkohol

Dieser Orang Utan kann Cocktails mixen

Schlechte Nachrichten für alle Mixologen.

von Phoebe Hurst
16 August 2016, 3:00pm

Schon mal Freitagabend in einer Menschentraube an der Bar versunken und immer wieder andere Gäste mit dem Ellbogen weggeschubst, während du ungeduldig mit deiner Kreditkarte auf dem Tresen rumgetippt hast? Wirklich jeder bekommt einen Gin Tonic schneller hin als dieser Typ hinter der Bar! Wie schwer kann es schon sein, eine Zitrone zu schneiden und ein bisschen Eis ins Glas zu hauen?

Das würde selbst ein Affe hinbekommen, würdest du ihm sagen, wenn du das größte Arschloch von Gast sein willst.

Doch so ganz verkehrt ist das vielleicht gar nicht, wenn man Forschern der Universität im schwedischen Lund glaubt.

ARTIKEL: Dieser Barkeeper macht zwar schreckliche Cocktails, erzählt aber umso bessere Storys

In ihrer Untersuchung, veröffentlicht in der Zeitschrift Animal Cognition, behauptet die KognitionsforscherinGabriela-Alina Sauciuc, dass Menschenaffen eine Art Geschmacksgedächtnis haben, wie man es vorher nur beim Menschen kannte—und mit dem sie auch leckere Cocktails machen können.

Die Forscher kamen zu dieser Schlussfolgerung, nachdem sie Naong, einem Orang-Utan-Männchen in einem schwedischen Zoo, Kirsch-, Rhabarber,- Zitronensaft und Apfelessig gegeben haben. Alle vier Flüssigkeiten wurden ihm in kleinen Flaschen mit Strohhalmen vorgesetzt.

Wie New Scientist berichtet, konnte Naong den Geschmack jedes Getränks erlernen und wusste sogar wie ihm die möglichen Kombinationen daraus schmecken.

Am liebsten mochte der Orang Utan Kirschsaft, aber einen Kirsch-Rhabarber-Cocktail hat er auch nicht verachtet. Zitrone hat im nicht so wirklich zugesagt und den Essig hat er gehasst.

Bei drei Versuchen hat der Orang Utan in 88 Prozent der Fälle immer zu der Kombination gegriffen, die ihm vermutlich am besten schmeckt. Wie Gabriela-Alina Sauciuc meint, ist die Fähigkeit, zu wissen, ob die Kreationen gut oder schlecht schmecken, etwas, das man vorher nur beim Menschen gekannt hat.

Gegenüber New Scientist meint sie: „Vorher hat man angenommen, dass nur Menschen [solche Vorhersagen treffen] können, das haben wir hinterfragt und bewiesen, dass ein Orang Utan weiß, ob eine vorher nie probierte Kombination gut oder schlecht schmecken würde und dass er so gut ist wie zehn menschliche ,Kontrollsubjekte'."

Um sicherzugehen, dass sich Naong nicht an den Farben der Getränke orientiert, haben die Forscher das Experiment mit verschiedenen Farbtönungen wiederholt. Jedes Mal hat sich Naong aber am Geschmack orientiert.

Dass Naong diese Fähigkeit besitzt, zeigt, so die Forscher, dass er „affektive Vorhersagen" treffen kann, also basierend auf vorherigen Erfahrungen sagen kann, ob eine Situation angenehm sein wird oder nicht.

ARTIKEL: Die grauenhaften Erlebnisse eines Barkeepers in einer Après-Ski-Hütte

Genauso wie du dich noch an den Geschmack des ekelhaften Wodka-Blutorange zurückerinnerst, wusste Naong aus vorheriger Erfahrung, dass er Essig nicht mochte und hat ihn bei den Kombinationen eher vermieden.

Gabriela-Alina Sauciuc sagt: „Unsere Untersuchung zeigt noch einmal, dass Orang Utans über hochentwickelte geistige Fähigkeiten verfügen und kognitiv flexibel sind."

Ob Naong auch ungeliebte Gäste rausschmeißen kann oder ein paar gute Storys auf Lager hat, bleibt ungeklärt. Ein guter Barkeeper muss schließlich mehr können, als Drinks zu mixen.

Tagged:
Munchies
Food
Cocktails
trinken
Wissenschaft
Forschung
Gedächtnis
Aroma
kombination
kognition
geschmack
Orang Utan
Menschenaffen
affektive Vorhersagen