Food

Deswegen leben immer mehr Millennials vegan

Die Zahl der Veganer ist in den letzten zehn Jahren um über 350 Prozent gestiegen. 42 Prozent aller Veganer sind zwischen 15 und 34 Jahre alt. Doch was bringt sie dazu, zu Tofuessern zu werden?
23.5.16

Früher konnte man einen Veganer schon aus zehn Kilometern Entfernung erkennen. Sandalen? Check. Verfilzte Haare? Check. Lebt in freier Liebe in einer Kommune? Check.

Wenn man einer Umfrage der Zeitschrift Vegan Life Magazine zusammen mit der britischen Vegan Society glauben darf, müssen viele ihre Vorstellung vom typischen Veganer ändern. Veganismus ist der neue Trend.

Bei einer Umfrage in England, Schottland und Wales hat sich gezeigt, dass mindestens 542.000 Menschen in Großbritannien vegan leben, immerhin ein Anstieg von über 350 Prozent in den letzten zehn Jahren. Und auch das Klischee vom alten veganen Hippie scheint überholt: 42 Prozent aller Veganer sind durchschnittlich zwischen 15 und 34 Jahre alt, nur 14 Prozent sind über 65.

Anzeige

Bei der Umfrage wurde auch der Lebensraum der Pflanzenfresser untersucht: Die überwältigende Mehrheit aller Veganer in Großbritannien (88 Prozent) lebt in der Stadt oder in den städtischen Außenbezirken. 22 Prozent wohnen in London, wo man Soja-Latte und vegane Gerichte an jeder Ecke findet.

ARTIKEL: Noch mehr schlechte Nachrichten für alle Fans von Bacon und Bier

Aber warum werden alle Millennials plötzlich zu Veganern? Möglicherweise hat das was mit den WHO-Berichten vom letzten Jahr zu tun, die verarbeitetes Fleisch, wie zum Beispiel Bacon, mit Krebs in Verbindung gebracht haben. Da kam es dann drei Monate später nicht überraschend, dass ein Drittel aller Briten ihren Fleischkonsum deshalb eingeschränkt hat. Einige meinen auch, dass Veganismus deshalb bei jungen Menschen so beliebt ist, weil immer mehr Stars sich vegan ernähren.

„In der Veganismus-Bewegung tauchen immer mehr bekannte Namen auf. Das negative Image der Vergangenheit wandelt sich", so Maria Chiorando, Herausgeberin des Vegan Life Magazine. „Soziale Medien tragen dazu bei, dass Veganismus bekannter wird, und genau deshalb sind vielleicht so viele junge Menschen vegan.Hashtags wie #vegan sind extrem beliebt, genauso wie Instagram-Accounts, auf denen alles rund um eine gesunde Lebensweise gepostet wird. Außerdem wird es immer einfacher, vegan zu leben: In Supermärkten und Restaurants gibt es immer häufiger vegane Alternativen."

REZEPT: Der beste vegane Burger

Neben dem ganzen Social-Media-Hype ist Veganismus möglicherweise bei vielen eben auch aus ethischen und ökologischen Beweggründen so beliebt. Felicity Cloake, Autorin von The A to Z of Eating und begeisterte Allesesserin, hat vor Kurzem versucht, im Rahmen ihrer Kolumne für die britische Zeitung The Guardian eine Woche lang vegan zu leben. Obwohl sie danach nicht zum komplett tierfreien Lebensstil konvertiert ist, meint sie: „Dadurch habe ich definitiv mehr über meine Entscheidungen nachgedacht und Produkte zu schätzen gelernt, die aus einer artgerechten Tierhaltung stammen."

Mit der Zeit wird sich zeigen, ob der Vegan-Trend dauerhaft ist und sich bei jungen Briten als echte Alternative etablieren kann.Bleibt bis dahin nur zu hoffen, dass die Millenial-Veganer nicht das gleiche Schicksal erleiden, wie viele betrunkene Vegetarier.