Anzeige
Gerichtsurteil

Real Madrid klagte gegen ein Video, das Pepe als Hannibal Lecter zeigt–und verlor

Real Madrid wollte 6 Millionen Euro von einem katalanischen TV-Sender, weil es Pepe als Kannibalen „Hannibal Lecter" zeigte. Der Oberste Gerichtshof sprach nun ein Machtwort.

von VICE Sports
25 Januar 2017, 12:05pm

Foto: Imago

Real Madrids Pepe hat den Ruf eines Treters. Diesen hat er sich mit seinen groben Fouls, miesen Ausrastern und sonstigen schwer nachvollziehbaren Attacken auf Gegenspieler bei Fans und Medien in den letzten Jahren auch hart erarbeitet. Der katalanische Fernsehsender TV3 sah das auch so und schnitt vor einigen Jahren ein zugespitztes Best-of-Video von Pepe zusammen—mit ihm als „Hannibal Lecter". Nach einer Klage von Real Madrid hat nun der Oberste Gerichtshof in Spanien ein Machtwort gesprochen.

In dem Beitrag des TV-Senders aus dem Jahr 2013 wurden einige überharte Fouls des portugiesischen Verteidigers gegen Barca-Star Lionel Messi mit Tier-Doku-Bildern von Hyänen zusammengeschnitten. Am Ende wird Pepe mit der Hockeymaske des Kult-Kannibalen „Hannibal Lecter"–der unter anderem durch den Film Das Schweigen der Lämmer bekannt wurde–gezeigt. Real hatte direkt nach der Veröffentlichung des Videos eine Klage gegen den Sender eingereicht und forderte unter anderem eine Entschädigungszahlung in Höhe von sechs Millionen Euro. Das Gericht gab den Königlichen recht und sprach ihnen 20.000 Euro zu.

Der TV-Sender legte daraufhin Einspruch ein, der erfolgreich war. Der Oberste Gerichtshof revidierte nun das Urteil von 2013 wie The Telegraph berichtet. Die Begründung: Der Clip würde die die Grenzen der freien Meinungsäußerungen nicht überschreiten, obwohl er sehr provokant sei.

Das gesamte Video findet ihr hier.