Anzeige
Features

Justizminister lobt Feine Sahne Fischfilet und bekommt dafür Schellen von allen Seiten

„Tritt endlich ab, du dummes KIND!!!“—Heiko Maas lobt Feine Sahne Fischfilet für ihr Engagement gegen Rechts und wird dafür mit Scheiße beworfen.

von VICE Staff
26 August 2016, 1:29pm

Da hat sich Justizminister Heiko Maas (SPD) selbst eine saftige Backpfeife gegeben—metaphorisch gesehen. Denn eigentlich wollte sein Social-Media-Beauftragter Maas’ Sympathie für ein antirassistisches Konzert bekunden, doch das ging tüchtig in die Hose, wie ein Anzughemd. Denn in dem Tweet dankte er nicht nur Campino und Marteria, die in der mecklenburgischen „Neonazihochburg“ Anklam aufgetreten sind, sondern auch der Punkband Feine Sahne Fischfilet. Die hatten das Konzert immerhin auch organisiert, stehen aber auch aufgrund Deutschland-kritischer und polizeifeindlicher Texte im Verfassungsschutzbericht. Was! Ein Justizminister, der eine linksextreme Band lobt? Es hagelte Schellen—von allen Seiten.

Das Konzert war Teil der Aktionsreihe „Noch nicht komplett im Arsch“, die die Band aus Meck-Pomm ins Leben gerufen hatte, um sich gegen die rechten Tendenzen in ihrem Bundesland zu wehren. Dank des Staraufgebots in Anklam berichtete auch die taggesschau über das „Zeichen gegen Rassismus“. Da hielt es der Twitter- und Facebookaccount von Heiko Maas wohl für angemessen, den Zeichen-Setzern sein gütiges Lob auszusprechen. Fanden die gelobten Feine Sahne Fischfilet offenbar verdammt scheinheilig und tweeteten als Antwort: „Auch deine #SPD glänzt nur mit Abwesenheit in Regionen wie #Anklam Hinterher sich schmücken ist immer einfach. #vsabschaffen“. Und auch auf Facebook stellten sie klar, was sie von dem Federkleid halten, mit denen sich Politiker wie Maas schmücken: „Es sind teilweise die gleichen Leute, die uns bis vor 2 Wochen noch in den Verfassungsschutzbericht geschrieben haben. Es sind die gleichen Leute, die hier gewisse Landstriche völlig aufgegeben haben.“


Du denkst, das waren harte Worte? Das war viel eher eine nüchterne Kritik, vor allem im Vergleich zu dem Shit, der in dampfenden Haufen unter den Posting abgelassen wurde. „Unfassbar, dass der Justizminister Linksradikale und Deutschlandhasser feiert…“, „Für Hochverrat bestrafen“ und „Der Mann ist kriminell und verwirrt“ decken das Spektrum der zutiefst empörten Reaktionen ganz gut ab. Es wird viel auf darauf gepocht, wie schlimm diese Band doch sei, dass Maas jetzt zurücktreten solle und die AfD eh die beste Partei der Welt sei. Dass der Post eigentlich doch nur eine Aktion würdigen wollte, die sich gegen Rassismus einsetzt? Völlig nebensächlich, sind doch linke Bands ein viel dringenderes Problem in der Welt der chronisch besorgten Deutschland-Liebhaber.

Was bleibt da noch zu sagen? Natürlich: Danke, Feine Sahne Fischfilet.

Tagged:
Music
Facebook
Twitter
Noisey
punk
Noisey Blog
Campino
Feine Sahne Fischfilet
Marteria
Rassismus
Deutschpunk
Antifaschismus
afd
Heiko Maas
Anklam
Noch nicht komplett im arsch