Anzeige
Stuff

Ein Leopard ist durch eine indische Schule gewütet und hat sechs Menschen verletzt

„Es war ein langer Kampf, bis der Leopard endlich eingefangen werden konnte."

von VICE Staff
09 Februar 2016, 4:12pm

Screenshot: BBC

Ein Leoparden-Männchen ist am Sonntag auf das Gelände einer Schule in der indischen Großstadt Bangalore gelangt und hat sich anschließend ein zehn Stunden andauerndes Katz-und-Maus-Spiel mit den angerückten Tierschutzbeamten geliefert.

Während der Bemühungen, das Tier einzufangen, wurden Berichten zufolge sechs Menschen verletzt—darunter ein Wissenschaftler, drei Wildtierbeauftragte, ein Angestellter der Schule sowie ein Kameramann eines Nachrichtensenders. Der acht Jahre alte Leopard konnte letztendlich betäubt und zur Untersuchung in den Bannerghatta Nationalpark gebracht werden.

Als die Aufnahmen der Überwachungskameras zeigten, dass sich ein wildes Tier auf dem Grundstück der Vibgyor International School befindet, wurde sofort Alarm geschlagen. In dem Video ist außerdem zu sehen, wie der Leopard um einen Pool rennt und anschließend einen Mann angreift, der sich über einen Zaun in Sicherheit bringen will.

„Es war ein langer Kampf, bis der Leopard endlich eingefangen werden konnte", meinte der leitende Polizeibeamte S. Boralingaiah gegenüber der Presse. „Zwar fanden die Betäubungspfeile schon früher ihr Ziel, aber das Tier konnte trotzdem erst um kurz nach acht Uhr abends geschnappt werden, als das Beruhigungsmittel seine volle Wirkung entfaltete."

Der Wildtierbeauftragte Ravi Ralph gab gegenüber dem BBC zur Auskunft, dass der Leopard wohl aus einem angrenzenden Dschungelstück kam.

Bangalore wird oft auch als das Silicon Valley Indiens bezeichnet, weil die Stadt vor allem als moderne Metropole und aufstrebendes Technologiezentrum bekannt ist. Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Bevölkerung Bangalores um 47 Prozent und die Fläche der Stadt in 20 Jahren sogar um über 300 Prozent. Diese urbane Ausbreitung hat dazu geführt, dass die Außenbereiche der Metropole inzwischen an die umliegenden Dschungelgebiete und damit auch an den natürlichen Lebensraum der Leoparden angrenzen—es ist also kaum überraschend, dass die Tiere zu gelegentlichen und unerwünschten Eindringlingen werden.

Letzten September lieferte uns die erste offizielle Studie zu in Indien lebenden Leoparden die Erkenntnis, dass die Gesamtzahl der gepunkteten Katzen irgendwo zwischen 12.000 und 14.000 liegt. Vorherige Schätzungen gingen von 10.000 bis 45.000 Leoparden im ganzen Land aus.