Was halten eigentlich Garmischer vom G7?

In einem kleinen bayerischen Dorf stehen Demonstranten und Bereitschaftspolizei sich gegenseitig auf den Füßen herum. Wir haben die Dorfbewohner gefragt, wie sie das finden.

|
Juni 6 2015, 3:24am

Heinrich Hobmeier, portätiert von Flo Smith

Bis jetzt sind die meisten Demonstrationen rund um den G7-Gipfel friedlich abgelaufen (was auch daran liegen kann, dass der ganze G7 nur ein riesiges Ablenkungsmanöver sein könnte!). Die bayerische Polizei hatte im Vorfeld immer wieder vor „Gewalttätern" gewarnt und den kleinen oberbayerischen Ski-Resort Garmisch-Patenkirchen mit dementsprechend drakonische Schutzmaßnahmen überzogen. Viele der Bewohner des Ortes haben sich deshalb für die Dauer des Gipfels wohlweislich in die Ferien verzogen. Trotzdem sind noch genug Garmischer da, um das ganze Spektakel zu bewundern—und wir haben mit drei von ihnen gesprochen:

„Der Gipfel ist voll für´n Arsch"—Florian Nagel, Gastronom

Alle Fotos: Flo Smith

Florian Nagel hat im Herzen von Garmisch eine Bar und einen kleinen Tabakladen. Mit dem ohrenbetäubenden Lärm von über der Stadt kreisenden Helikoptern im Hintergund, verbarrikadiert Florian mit großen Presspanplatten die Schaufenster seines Gewerbes. Florian ist sich sicher: die Lage in Garmisch wird eskalieren.

VICE: Hi Florian, was hältst du eigentlich von der ganzen G7-Sache hier in Garmisch so?
Florian Nagel: Der Gipfel ist echt für´n Arsch. Absoluter Käse, wenn ihr mich fragt. Mir wäre es am liebsten, wenn hier gar nichts wäre und ich mir den Schmarn sparen könnte" (Florian deutet auf die Spanplatten und sein Werkzeug am Boden.)

Du verbarrikadierst gerade deinen Laden. Rechnest du denn mit Ausschreitungen?
Die Stimmung spitzt sich langsam echt zu. Ich bin mir sicher, dass es spätestens am Sonntag gewaltig knallen wird. Und recht hams a!

Recht haben sie? Wie meinst du das genau?
Im Prinzip haben die Demonstranten recht. Ich stehe hinter ihren Ansichten und vertrete größtenteils auch ihre Meinungen. Bei den Demos möchte ich auch selbst mitlaufen. Es muss was getan werden, gegen all diese Ungerechtigkeit.

Auf Ausschreitungen hast du aber weniger Bock, oder?
Natürlich sind Krawalle nicht gut. Sowas will keiner. Mit meiner Bar hier gehe ich halt auf Nummer sicher. Wenn hier was kaputt geht, dann wird mir das von niemandem ersetzt. Und Holzplatten für die Fenster kosten nicht viel.

Wie stehst du zu der heftigen Polizeipräsenz hier in und um Garmisch (in diesem Moment wummern sechs Helikopter über unsere Köpfe hinweg)?
Die spinnen total. Polizeistreifen, Zivilpolizei, Reiterstaffel, Helikopter, BKA, USK. Überall wird kontrolliert. Die Überwachung geht so weit, dass man mehr Angst vor der Polizei hat, als vor möglichen Ausschreitungen.

Hast Du bereits Umsatzeinbußen aufgrund des G-7 Theaters?
Ich mache ziemlich Miese. Es fallen ganze vier Tage des Betriebs aus. Scheiße ist das! Und wer kommt dafür auf? Niemand. Wir haben Hauptsaison und ich mache in diesem Monat ein schlechtes Geschäft. Toll was?

Du könntest ja trotzdem deinen Laden aufmachen.
Und dann? Wenn die mir meinen Laden einreißen oder ich einen Stein auf den Kopf bekomme, dann kann ich gleich komplett dicht machen. Dann habe ich einen Ausfall den ich nicht mehr erwirtschaften kann. Eine bodenlose Frechheit ist diese Veranstaltung. Es schadet nicht nur mir sondern der ganzen Region.

Danke für deine Zeit, und viel Glück.

„Durchgreifen, mit aller Härte"—Toni Ostler, Rentner
„Aber kein Foto von mir", ruft Toni Ostler mit erhobenem Finger über seinen Gartenzaun. Der Rentner lebt zusammen mit seiner Frau schon sein ganzen Leben lang in der Altstadt von Garmisch. Die Route der für Sonntag geplanten Großdemonstration führt genau an seinem Rosengarten vorbei. Vor den G7-Demonstranten fürchtet er sich trotzdem nicht.

VICE: Schöne Rosen habt ihr, da Toni. Schon Sicherheitsvorkehrungen dafür getroffen?
Toni Ostler: Unsere Fahrräder und unsere Gartenbank haben wir schon weggesperrt. Die Rosen können wir nicht wegsperren. Ich hoffe sie bleiben da wo sie sind. Aber wenn jemand unbedingt was zum Zerstören sucht, dann nutzen auch versperrte Türen nichts."

Denkst du, dass die Region sehr unter dem G7-Gipfel und den Demos leiden muss?
Definitiv. Schaut euch doch mal um. Tote Hose ist hier. Nur Polizisten statt Gäste. Die Region lebt vom Tourismus. Und der ist dank G7 grad nicht da.

Also kein wirtschaftlicher Vorteil für Garmisch?
Ich sehe da keinen Vorteil. Die Leute kommen gewöhnlich hier zum Wandern und Baden her. Wandern ist nur eingeschränkt möglich, in der ganzen Region muss man ständig mit Kontrollen und Repressalien rechnen. Eine Schande ist das für Garmisch.

Befürchtest du, dass es bei den Demonstrationen zu Ausschreitungen kommen könnte?
Weiß ich nicht. Ich kann das schwer einschätzen. Wenn die Allgemeinheit zu Schaden kommt, dann wäre das schon sehr schlimm. Ich kann mir das aber eigentlich nicht vorstellen.

Was hältst du von den G7-Gegnern?
Ich habe nichts gegen die Aktivisten und die Leute die auf die Strasse gehen. Für mich ist das nichts. Aber wenn Radau gemacht wird, dann muss mit aller Härte durchgegriffen werden. Bei unserer bayrischen Polizei mache ich mir da aber keine Sorgen. Die greifen hart durch und das ist auch recht so.

Danke Toni, komm gut durch.

„Ich würde denen am liebsten in die Schnauze hauen"—Alma Hofer, Bäuerin aus Garmisch

Flott und kein bisschen wackelig steuert Alma Hofer auf ihrem alten Fahrrad durch die Straßen Garmischs. Als sie eine Streife der Polizei passiert, krächzt die alte Bäuerin den Beamten wüste Beschimpfungen entgegen: "Schleicht´s eich, ihr greisligen Grattler!"

VICE: Hi Alma, dich scheint das Ganze G-7 Spektakel ja ziemlich zu nerven. Was stört dich denn so sehr?
Wenn ich mich als Politiker hinter 20.000 Polizisten verstecken muss, dann ist da doch was faul. Wir werden hier unterdrückt, unsere Heimat wird verschachtelt. Und wenn ich die Deppen hier sehe (sie deutet mit ausgestrecktem Finger auf zwei Polizisten die gerade unseren Weg kreuzen), dann werd ich gleich sauer. Ich würde denen am liebsten eins in die Schnauze hauen."

Warum bist du denn so wahnsinnig wütend, Alma?
Ich kann noch nicht mal hoch in den Wald um meine Kräuter zu sammeln, weil die Straße dorthin abgeriegelt wurde. Und jetzt kommt die größte Frechheit: Die Straße zum Wald kommt man mit dem Rad nur sehr schwer hoch, weil sie ungeteert ist. Und weil es ein Landschaftsschutzgebiet ist, darf der Weg auch nicht asphaltiert werden. Aber wenn die Politiker-Arschkrempen hier ihr Kaffeekränzchen abhalten, dann ist das plötzlich egal und es wird geteert. Aber mich lassen´s nicht hoch, weil ich eine Gefahr bin.

Hast du dir auch schon das Camp der G7-Gegner angesehen?
Solche vernünftigen, jungen Leute sind das. Schaut euch die Jungen doch nur mal an. Das ist unsere Zukunft. Nicht die alten Säcke da droben. Die Demonstranten machen wenigstens was. Ihr steht hier nur rum und macht Fotos. Die gehen auf die Strasse und demonstrieren. Es ist nicht richtig was hier läuft und ihr solltet dafür sorgen, dass es sowas wie diesen Gipfel in Zukunft nicht mehr gibt.

Das Camp wurde erst im letzten Moment genemigt, wegen Hochwassergefahr. Ist die Hochwassergefahr tatsächlich eine Bedrohung in diesem Abschnitt?
Ha, ich lebe hier seit 60 Jahren und da unten hat´s noch nie Hochwasser gegeben. Noch nie!

Die Veranstaltung kostet ja eine ganz schöne Menge Geld. Wie findest du das?
Die alten Leute hier müssen im Müll nach Essbarem suchen, weil sie sie kaum Geld haben. Und für den Gipfel werden 81 Millionen verbrannt. Was soll man denn noch dazu sagen?!"

Vielen Dank für Deine Zeit, Alma. Pass auf dich auf.

Heinrich Hobmeier, Bäckermeister—„Ist eh alles versichert"

In Garmisch-Partenkirchen ist die Bäckerei „Hobi's" mit seinem Inhaber Heinrich Hobmeier ein illustrer Ort. Das liegt zum einen an der absolut abgefahrenen Dekoration der Bäckerei (Alienfiguren und Modelle von fliegenden Untertassen zieren die Auslagen), zum anderen an der aussergewöhnlichen Auswahl von Backwaren. Bäckermeister "Hobi" bietet Eigenkreationen wie "Hanfstangen", "Marssemmeln" und "Rote Semmeln" an. Zum G7-Gipfel hat er sich ein G7-Paket einfallen lassen.

VICE: Servus Hobi, was ist ein G7 Paket?
Heinrich Hobmeier: Leberkässemmeln sind das. G7-Brot oder sowas fanden wir irgendwie lahm. Von den Leberkässemmeln hat jeder was. Aktivisten, Polizisten und auch die normale Kundschaft. Wir wollten jetzt nicht etwas ausschließlich für die Gegner des G-7 machen. Der Polizist der in der Hitze Dienst schieben muss, kann ja auch nichts für diesen blöden Gipfel.

Die Umsatzeinbußen scheinen dich nicht so sehr zu betreffen wie die anderen Gewerbe in der Stadt, oder?
Ach, ich nehm´ s halt so wie es kommt. Man muss immer weiter machen. Egal was ist. Ich kann jetzt nicht den Kopf hängen lassen, nur weil weniger Kundschaft im Laden ist. Das ewige Gejammere kann ich nicht nachvollziehen. So ist eben das Leben. Wenn ich Angst vor Umsatzeinbußen habe, dann darf ich halt kein Lokal aufmachen. Negatives Denken führt zu rein gar nichts. Wenn ich negativ denke, dann geht´s mir auch schlecht."

Würdest du mit den anderen G-7 Gegner auf die Straße gehen und auch demonstrieren?
Wenn ich die Zeit hätte, dann würde ich das definitiv tun. Ich bin gegen den Gipfel und ich finde auch, dass Putin dabei sein sollte. Es ist falsch, dass er nicht eingeladen wurde.

Dein Laden liegt ja direkt an eine der Hauptrouten der geplanten Großdemonstrationen. Hast Du Bedenken, dass hier alles zerstört wird?
Ah, sollen sie doch alles kaputt machen. Ist mir scheißegal! Hier ist eh´ alles versichert und somit bezahlt. Und ich hab dann zwei Monate Urlaub, was auch ok wäre. Aber warum sollten die Demonstranten eine kleine Bäckerei kaputt machen? Eher brennen doch dann Läden wie der McDonalds.

Glaubst du denn, dass es die kommenden Tage Krawalle geben könnte?
Wenn der Schwarze Block kommt, dann gibt es auch garantiert Krawalle. Das hat mir heute auch ein Beamte von der Kripo gesagt.

Danke fürs Gespräch und noch frohes Schaffen!

Mehr VICE
VICE-Kanäle