FYI.

This story is over 5 years old.

Vice Blog

KA-POW! 'Batman die Serie' bekommt nach 50 Jahren einen neuen Film

Wie Adam West verkündete, kommt bald ein neuer Film zur Serie von 1966. Zeit für die schönsten Bat-Momente (heiliger Hai-Spray!) und eine kleine Geschichtsstunde zur WIRKLICH ersten Batman-Serie.
31 März 2015, 3:50pm
Foto: Mark Anderson | flickr | cc by 2.0

Wie die Website Mad Monster vor kurzem via YouTube-Video verkündete, wird es zum 50. Geburtstag der klassischen _Batman_-Serie einen neuen Film aus dem Ka-POW!-Universum geben. Der animierte 90-Minüter wird 2016 erscheinen und die diversen Franchise-Restarts in den 50 Jahren zwischen den Veröffentlichungen gekonnt umgehen.

Während Michael Keaton in Birdman seine Kultrolle reminisziert, George Clooney uns mit Monuments Men sein monumentales Bat-Nippelgate vergessen lassen will und Christian Bale dank Exodus den Auszug seines Volks (sprich: der Nerd-Gefolgschaft von Christopher Nolan) aus der sukzessive talfahrenden _Dark Knight_-Trilogie feiert, ist Adam West voll auf Bat-Kurs und kehrt (zumindest stimmlich) zu seiner Paraderolle zurück.

Wie gut ein animierter Batman mit genau der Stimme funktioniert, die das junge Publikum vor allem als jene von Major West in Family Guy kennt, weiß ich auch nicht—aber ich bin mir sicher, dass zwischen heute und dem tatsächlichen Film-Release 2016 noch einige Hardcore-Fans genau darüber bloggen werden.

Der neue animierte Batman aus dem alten Universum der locker sitzenden Spandex-Kostüme und Technicolor-Texttafeln wird jedenfalls 90 Minuten lang und hat neben Adam West als Batman auch wieder Burt Ward als die Stimme von Robin (heiliges Voiceover!). Dass der Film genau in dem Jahr erscheint, in dem das Batman-Franchise mit Batman v Superman zum ersten Mal Post-Nolan neu begonnen wird, ist ziemlich sicher genauso kalkuliert wie der jetzt schon selbsterfüllend-prophezeite „Kulthit"-Charakter eines ironiefreien 60er-Remakes.

Aber das ist natürlich alles egal, solange Robin mindestens ein assoziatives Wortspiel-Rätsel von Riddler lösen und Batman seinen Hai-Spray gegen gezeichnete Schaumstoffviecher einsetzen kann.

Erlaubt mir am Ende nur selbst noch einen kleinen, pingeligen Markout-Moment: Denn auch, wenn Batman die Serie gern als das Original gehandelt wird, ist Adam West genauso wenig der erste Film-Batman, wie James T. Kirk der erste Captain der Enterprise war. Er ist noch nicht mal der erste Serien-Batman und die Inkarnation von 1966 auch nicht der erste Versuch, aus den Detektiv-Comics einen Bildschirm-Erfolg zu machen.

Der wirklich erste serielle Batman stammt aus dem Jahr 1943, hat 15 Folgen und ist ab der 2. Episode komplett auf YouTube zu sehen (bis Sony Pictures es sich vielleicht anders überlegt). Wer sich drüber traut und seinen nächsten Trash-Abend nicht Michael Bay widmet, wird mit ziemlich viel kuriosem Scheiß—inklusive einem Batman, der in der Limousine durch die Stadt kutschiert wird—belohnt. Auch die berühmte Hai-Szene hat in der 1943er Version definitiv würdige Vorgänger (ich sage nur: die Fledermäuse).

Was allerdings wirklich nur Adam West schafft, ist, an der Entsorgung einer Comic-Bombe wegen Nonnen, Enten, einem Kinderwagen und einer Blasmusikkapelle so schön ironiefrei zu scheitern, dass selbst Andreas Gabalier vor Neid die Pomade aus dem Haar flutscht (hier das Video).

Markus auf Twitter: @wurstzombie


Titelbild: Mark Anderson | flickr | cc by 2.0