Mit dem Essen ab ins Bett

Ich habe mich mal wieder auf den Weg gemacht, um das interessanteste Spielzeug zu finden. Nachdem meine erste Dildoexkursion mich nach Berlin Kreuzberg führte, ging es diesmal nach Dresden zu Anja Koschemann.

|
Dez. 1 2010, 6:25pm

Ich habe mich mal wieder auf den Weg gemacht, um das interessanteste Spielzeug zu finden. Nachdem meine erste Dildoexkursion mich nach Berlin Kreuzberg führte, ging es diesmal nach Dresden zu Anja Koschemann. Für die gelernte Chemielaborantin sind Sextoys eine Reise ins Schlaraffenland. In ihrer Manufaktur entstehen Maiskolben, Gewürzgurken, Möhren, Bananen und alles was sonst zum Einführen motiviert.

Vice: In meiner alten WG gab es zur Einzugsparty Gurkensalat, mein Freund und ich waren die einzigen die keinen gegessen haben, wir wussten was mit der Gurke letzte Nacht passiert ist. Bist du auch durch so eine Geschichte auf deine Idee gekommen?

Anja Koschemann: Der berühmte Gurkensalat - ein beliebtes Spielchen. So direkt war es bei mir nicht. Ich wollte gern selbständig arbeiten und war gemeinsam mit meinem Liebsten auf der Suche nach einer Idee, die unser beider Talente vereint, uns Spaß macht und ernähren kann. Um die Theorie einem Praxistest zu unterziehen, sollte eine erste Kollektion entstehen. Ich erinnerte mich an eigene erotische Spielereien mit Naturdildos, die allesamt "unbefriedigend" ausgegangen waren. Bananen fand ich kratzig, Gurkenschalen pestizidbelastet, Maiskolben starr und stachlig. Schade, die Formen sind verlockend, aber die anderen Eigenschaften unpassend für das Schlafzimmer. Die Chemielaborantin in mir hatte dann den richtigen Riecher: wir pimpen die Natur und bilden die spannendsten von Floras Vorlagen aus Silikon nach.

Wie kann ich mir einen Tag der Ideensuche vorstellen? Erst einkaufen und dann zu hause probieren?

Zu Hause entsteht die Idee. Für die anschließende Einkaufstour haben wir dann meist schon ungefähre Vorstellungen von den gewünschten Maßen der gesuchten Frucht. Jetzt kommt die teilweise langwierige Suche nach der perfekten Vorlage. Haben wir sie endlich gefunden, wird gleich eine Abformung gestartet, um sie zu bewahren. Eine Handvoll Kopien werden gegossen und an Freunde verteilt. Anhand deren Einschätzungen fällt die Entscheidung, ob die Toy-Entwicklung mit dieser Frucht weitergehen soll.

Probierst du jedes Sextoy selber aus, bevor es in Produktion geht?

Ja, ich gehöre auch zur Test-Mannschaft.

Ein Produkt muss viele Testläufe bestehen. Gibt es einen Raum voller Mädchen, die den ganzen Tag Gemüse testen?

Die Vorstellung hat ihren Reiz und gefällt sicher vielen. Aber nein, die Vergnügungstests absolviert jedes Testerpärchen in trauter Zweisamkeit bei sich zu Hause. Gerne auch mehrmals und in verschiedenen Situationen. Es hat ja keine Eile. Wir sind dann auf die Auswertungen gespannt. Wenn der Verwöhnfaktor stimmt, testen wir hier noch so lange, bis die schönsten Farbkombinationen gefunden sind und alle Details in Form und Oberfläche möglichst perfekt sind.

Welches Gemüse hat die größte Nachfrage?

Mais, Mais, Mais. Am liebsten aus dem weichsten unserer drei Silikonsorten, unter denen man wählen kann. Die knubbelige Oberfläche zaubert ein Wahnsinns-Fühlerlebnis.

Du gehst auch auf individuelle Kundenwünsche ein. Gab es da mal einen wirklich absurden Wunsch, einen Kürbis oder einen Kopfsalat?

Was ist schon absurd? Ich bin der Ansicht: Erlaubt ist, was gefällt und solange alle Beteiligten damit glücklich sind. Ich finde es schon spannend, wie breitgefächert die Ideen sind, die an uns herangetragen werden. Einige ließen sich herstellen, andere nicht. Bevor ein Spezialwunsch in die Tat umgesetzt wird, entsteht erst mal reger Emailverkehr, um alle Details zu besprechen. Danach kann man die Kosten abschätzen und der Interessent kann sich entscheiden, ob das Unikat beauftragt wird.

Ist deine Manufaktur ein in rot getauchter Tempel der Liebe oder doch eher steril?

Unsere Besucher erinnert die Einrichtung hier sehr an ein Labor. Was eigentlich auch nicht verwunderlich ist: damit die Schmuckstücke auch schmuck werden, brauche ich Licht und saubere Arbeitsräume, große Tische und vernünftiges Werkzeug. Weil das Silikon vor der Vernetzung so klebrig ist, trage ich Latexhandschuhe und um nicht ständig an meiner Kleidung neue, bunte Farbkleckse zu finden, werfe ich einen Laborkittel über. So sieht´s aus. Lediglich an der übergroßen Pinnwand herrscht kreatives Chaos: Entwürfe, Fanpost, erotische Bilder, sexy-lustiges, Veranstaltungsflyer und und und...

Ich wünsche mir Liebeskugeln in Form von zwei Erdbeeren oder Pflaumen. Pflaumen für die Pflaume. Kann ich mich bald darauf freuen?

Du bist mit deiner Vermutung nah dran. Besucht uns einfach immer mal wieder im Internet und bleibt auf dem Laufenden.

Bald ist Weihnachten, ist ein Sextoy in Planung, welches uns die Feiertag versüßt?

Ich verrate noch nichts.

Zum Abschluss, gab es schon mal negatives Feedback, z.B. es wäre pervers sich Gemüse einzuführen?

Kein bisschen. Sicher gibt es Neugierige, die Gemüse nicht erotisch finden - aber das muss ja auch keiner. Wer unsere Ideen von den wählbaren Silikonhärten, dem glänzenden, rutschfreudigen Überzug oder dem Farbwechsel der Toys bei Erwärmung mag, wird vielleicht bei der zweiten Kollektion "Elemente" fündig. Liebe, Luft und Wasser gibt es schon. Die sind geometrisch geformt und eher stylisch als verspielt. Ich darf verraten, dass es sehr vielen Menschen Spaß macht "mit Essen zu spielen". In vielen Foren, Filmen und Fotos findet sich diese erotische Spielerei in allerlei Variationen.

Jetzt hat sich die Neugier schon richtig schön breit gemacht aber trotzdem quälen dich Fragen. Warum soll ich mir Gemüse in die Muschi stecken? Wie soll das denn funktionieren? Was würden meine Eltern sagen? Wer würde mir dabei helfen? Wieso eigentlich nicht? Damit ihr keine Unschuldigen mit euren Fragen nervt, habe ich mal etwas vorbereitet. Ein Interview mit einer pinken Gewürzgurke und ihrer Besitzerin.

Vice: Wie war dein erstes Erlebnis mit deiner Gurke, kommt sie durch ihre eher „kleine“ Größe an alle wichtige Punkte?

J: Das erste Spiel habe ich sehr genossen, sie hat eine gute Struktur, liegt wunderbar in der Hand und nimmt sehr schnell die eigene Körpertemperatur an. Mit 13 cm schon eher ein kürzeres Modell, doch sie besitzt mit 4,5 cm einen ordentlichen Durchmesser, was mir persönlich beim Eindringen wichtiger ist. Ich konnte das Spiel an den Schamlippen und meiner Klitoris genießen. Die noppenartige Struktur bringt ein wahnsinniges Gefühlserlebnis.

Lenkt es nicht vom eigentlichen ab, dass du mit einer Gurke spielst?

Mich stört das in keinster Weise, sie ist zwar einer Echten nachempfunden doch ich muss mir keine Gedanken, über mögliche scharfe Kanten, machen und kann einfach genießen.

Warum ein Gemüse und kein normaler Dildo?

Gute Frage. Diesen Standarddildo in Penisform hat jeder, ich wollte mir mal was witziges mit ins Bett nehmen.

Benutzt du Mister Gurke auch zu zweit?

Ich spiele allein und auch mit meinem Partner. Anfang irritiert über eine Gurke im Bett, wurde es doch ein humorvoller, erotischer Abend zu zweit.

Wurde schon ein Vergleich zwischen einer echten Gurke und dem Dildo vorgenommen?

Nur in der Handhabung wurde verglichen und es fühlt sich wirklich fast genau so an. Einführen würde ich mir aber keine, die sind doch immer sauer eingelegt in diesen Gläsern, nicht das ich mir da noch was einfange.

Ist es eine gute Anal-Gurke?

Für anal Unerfahrene ist sie wohl eher nicht geeignet, wegen der Dicke und der Kürze, man sollte sie fest im Griff haben, damit sie nicht weg flutscht und verloren geht. Für Spiele am Hintereingang, eignet sich die Möhre besser.

Was würdest du deiner Mutter sagen, wenn sie die Gurke findet?

Ich würde sie fragen, ob sie mal abbeißen möchte.

Mehr VICE
VICE-Kanäle