Schlägerei bei Pusha-T-Konzert: Wir haben für euch die absurdesten Momente rausgesucht

In diesen zwei Videominuten passiert so viel gleichzeitig, dass wir mal genauer hinschauen mussten.

|
21 November 2018, 5:00pm

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der Wiener Redaktion.

Beim Konzert von Rapper Pusha T in Toronto gab es am 20. November eine Schlägerei auf der Bühne. Pusha T blieb davon verschont, weil er schon von der Bildfläche verschwand, als die ersten Becher flogen. Danach türmten sich schlagende Menschenleiber genau da, wo er gerade noch performt hatte. Drei Leute mussten ins Krankenhaus, ernsthaft verletzt wurde glücklicherweise wohl niemand.

Natürlich gab es sofort wilde Spekulationen rund um den Beef mit Drake und ob der bzw. seine Fans hinter der Attacke stecken könnten. Was den Gewaltausbruch jedoch ein bisschen komisch macht, sind die abstrusen Details, die das ganze Geschehen teilweise wie ein unbeholfenes Gekabbel in der Hüpfburg bei der Baumarkt-Neueröffnung aussehen lassen.

Da in den zwei Minuten so viel gleichzeitig passiert und man leicht was übersehen könnte, haben wir für euch die absurdesten Momente rausgesucht.

Pusha T erschreckt sich und flieht betont cool vor dem Regen

Pusha-T ist auf der Bühne noch total in seinem Element, als sich plötzlich die Schleusen öffnen und der Becherinhalt von mehreren aufgebrachten Zuschauern auf ihn niederprasselt. Und wie viel Flüssigkeit da rumfliegt! Haben die sich eigentlich abgesprochen? Eine holt fünf Bier und dann wird auf Kommando losgespritzt?

Der Rapper reagiert dabei wie eine verschreckte Katze und verschwindet sofort. Verstehen wir total. Erst versucht er sogar noch, die angefangene Line fertig zu rappen, aber der Regen will einfach nicht enden. Immerhin geht die Professionalität auf der Bühne nicht baden!

Insta-Story machen ist wichtiger als alles andere

Nach der Becherdusche eskaliert es. Während sich vorne alles prügelt, zücken unbeteiligte Zuschauern wie auf Kommando ihr Handy, um das Spektakel zu filmen. (Danke dafür!)

Man beachte den Typen unten rechts, der sich lieber auf sein Handy konzentriert, als auf das Geschehen vor sich.

Zwei zerren an einem Typen

Ich als kleine, schmächtige Person verstehe tatsächlich nicht viel von Schlägereien. Das hier wirkt auf mich aber trotz allem wie ein kläglicher Versuch eines Streits von ein paar kleinen Jungs im Kindergarten, denen gerade das Spielzeugauto weggenommen wurde. Während der Typ in der pinkfarbenen Jacke versucht, den am Boden liegenden Typen zurück ins Publikum zu schieben, zieht sein Kollege den Liegenden am Bein weiter auf die Bühne. Verstanden? Ich auch nicht.

Der einzige Vernünftige

Das eigentliche Highlight in diesem Video ist der Typ in der grünen Daunenjacke. Zögerlich will er seine Kollegen davon abhalten, die Scheiße aus dem am Boden Liegenden zu prügeln. Nach dem Motto: Lasst ihn, er hat! Ist denen aber total egal, also stapft er unentschlossen wieder weg. Dabei ist er der mit Abstand Vernünftigste in der ganzen Szenerie.

Der Typ mit der pinkfarbenen Jacke

Der Typ in Pink sorgt für ein weiteres Highlight: Er schlägt nochmal kräftig auf den Hin-Und-Her-Gezerrten von eben, wird dann von diesem umgerissen, woraufhin der endlich flüchten kann. Empört hebt Pinky seine Arme, wie ein Fußballer, der gerade jemanden gefoult hat und vor dem Schiri seine Unschuld beteuern will.

Nachdem sich alles wieder beruhigt hatte, kam Pusha-T dann schließlich doch zurück auf die Bühne und setzte sein Konzert fort – ganz zur Freude der etwas schockierten Fans. Aufgebracht behauptete er, dass Leute dafür bezahlt wurden, um das Event zu stören. Wir hoffen natürlich, dass das Ganze nichts mit dem Beef zwischen den zwei Rapgrößen zu tun hatte.

Schlägereien sind sowieso das Letzte, egal aus welchen Gründen. Erst recht auf Konzerten.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook , Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook , Instagram und Twitter .

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook , Instagram und Spotify .