Safer Use

Wie der Menstruationszyklus bei Frauen den Drogenkonsum beeinflussen kann

Wusstest du, dass etwa Speed je nach Zyklusphase einmal mehr und einmal weniger wirken kann?

von Samantha Tobisch
13 März 2018, 12:31pm

Illustration von der Autorin

Disclaimer: Dieser Artikel soll dich nicht zum Drogenkonsum animieren, sondern dich über sicheren Konsum aufklären.

Dass der Einfluss des Menstruationszyklus auf die Launen von Frauen kein Ammenmärchen ist, wurde mir spätestens dann klar, als ich eine Zeitlang sehr eng mit anderen Frauen zusammengearbeitet habe. Unsere Zyklen waren nach einiger Zeit sogar synchron – und sagen wir es mal so – wir hatten wirklich "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Das hat mir selbst ein bisschen die Augen geöffnet, weil ich dann verstanden habe, dass es eben kein ironischer Zufall ist, wenn ich genau vor der Periode ziemlich ... charmant bin.

Ja, diesen Launen kann man ein bisschen ausgeliefert sein, was aber nicht bedeutet, dass wir Frauen nichts als hilflose, hormongesteuerte Opfer unseres Zyklus sind. Ganz im Gegenteil, denn der Menstruationszyklus hat ja auch seine Benefits. Abseits der roten Welle, auf der man einmal im Monat surft, hat der Zyklus noch ein paar andere Phasen für uns parat und die erfreulichste von allen ist die fruchtbare Phase.

Männer haben einen Radar [für unseren Eisprung] eingebaut, weshalb sie dann auch unbewusst gescheiter daherreden, um zu suggerieren, wie fit ihr genetisches Erbgut wäre.

Wenn dein Körper gerade bereit für eine Befruchtung ist, dann macht der Hormoncocktail in dir alles, um die Fortpflanzung so gut es geht über die Bühne bringen zu können. Angeblich haben deswegen viele Frauen zu dieser Zeit heftigere Orgasmen, sowie auch die Gesichter dank Mutternatur etwas weicher gezeichnet werden. Letzteres hat sogar ein Forscherteam herausgefunden, als es Fotos von Frauen, die vor und nach dem Eisprung waren, von Männern bewerten ließ. Ebenso investieren wir Frauen zu dieser Zeit etwas mehr in unser Aussehen. Es wurde belegt, dass wir mehr Geld für Kleidung und Beauty-Produkte ausgeben, wenn unser Körper für die Empfängnis bereit ist. Das fällt dann deinem Gegenüber an der Bar oder im Club natürlich auch auf. Eine weitere wissenschaftliche Untersuchung hat nämlich auch behauptet, dass quasi Männer einen Radar dafür eingebaut haben, weshalb sie dann auch unbewusst gescheiter daherreden, um zu suggerieren wie fit ihr genetisches Erbgut wäre. Diese Pluspunkte des Frauseins hast du allerdings auch nur, wenn du nicht Hormonell verhütest.

Und ja, der Menstruationszyklus ist auch dann sehr einflussreich, wenn es darum geht, sich beim Feiern ein paar Drogen zu schmeißen. Wie etwa Speed. Speed ist ein Amphetamin, ein Aufputschmittel, das je nach Zyklusphase einmal mehr wirkt und einmal weniger. Eine Studie hat sich damit beschäftigt, wie sich Speed in den verschiedenen Stadien des Zyklus anfühlt. Dabei wurden 16 gesunden Frauen im Alter zwischen 18 bis 30 in den Phasen vor und nach Eisprung immer Speed- oder Placebo-Kapseln verabreicht.

Die meisten Probandinnen gaben an, dass sie sich in der Zeit vor dem Eisprung mit Speed-Konsum stärker und higher fühlten. Sogar auch intellektueller. Sie berichteten auch, dass sie in dieser Phase auch viel mehr Lust auf die Droge hatten. Die Auswertung der Analyse dazu war, dass dies im Zusammenhang mit dem Östrogenspiegel stand.

Foto via Flickr | Pau Reta | Public domain

Und obwohl auch in der Phase nach dem Eisprung Östrogen am Start ist, bleibt der Effekt hierbei eher aus, weil Östrogen zu dieser Zeit seinen Buddy Progesteron mitschleppt und der die Wirkung einfach wieder dämmt. Was bedeuten kann, dass du das Gefühl hast nich genug genommen zu haben und dies kann laut der Studie eben dazu führen, dass man die Dosis erhöhen möchte, was wiederum vermehrt zu Herzproblemen führen kann.

So könnte es gerade während deiner Periode und dem Konsum von Ecstasy gefährlicher werden, da man während dieser Phase auf psychoaktive Drogen weniger anspricht.

Mit dem generellen Wissen über Drogen und wie es bei uns Frauen damit aussieht, stehen wir aber noch immer am Anfang. So hat man herausgefunden, dass MDMA bei uns Frauen ganz anders wirkt. Der Konsum von Ecstasy kann für eine Frau zum Beispiel tödlicher sein als für einen Mann. Doch darüber genauer zu forschen ist keine einfache Sache, was zum Teil an den strengen Vorgaben in Bezug auf Drogenstudien mit Menschen liegt. So könnte es gerade während deiner Periode und dem Konsum von Ecstasy gefährlicher werden, da man während dieser Phase auf psychoaktive Drogen weniger anspricht wie zu der Phase vor dem Eisprung.

Auch checkit!, das Kompetenzzentrum für Freizeitdrogen, warnt uns Frauen auf ihrer Webseite vor dem Ecstasy-Konsum. So sollen die Pillen laut Userinnen die Menstruationsbeschwerden etwas verstärken. Zudem fördert MDMA die Ansammlung von Wasser im Körper, doch Östrogen schränkt den Wasserabfluss aus Körperzellen und damit den Druckausgleich ein, was zu Kreislaufbeschwerden führen kann. Und weil sich der Körper auf dieser Droge schwer tut, die Temperatur zu regulieren, kann es außerdem zu lebensgefährlichen Überhitzungen kommen. Auch kann übermäßiger Drogenkonsum deinen Zyklus generell ziemlich aus der Reihe tanzen lassen, was aber nicht bedeutet, dass du nicht schwanger werden kannst, nur weil deine Periode ausbleibt.

Um zu eruieren, wo du dich in deinem Zyklus befindest und wie du dann besser auf dich aufpassen kannst, gibt es viele Apps, die dir helfen, das alles zu tracken.


Mehr zum Thema "Safer Use"


**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Tagged:
Music
Noisey
Frauen
speed
Drogen
Periode
amphetamin
menstruationszyklus