Anzeige
Rohwurst-Marketing

Gottseidank: Das Bifi-Bild hat Werbung auf Instagram für immer kaputtgemacht

"Erklärt mir in den Kommentaren, was für Vorteile ein Bad mit Salamis hat" – #stayhungry #stayclean #bifi #valentine #love

von Henri Tartaglia
15 Februar 2018, 3:44pm

Foto: donnaxadrienne auf Instagram

Heute, das muss man jetzt einfach mal so sagen, ist ein ausgezeichneter Tag, um Deutscher zu sein. Zuerst haben zwei – offensichtlich aus Mittelerde verschleppte und dann über Jahre in einem Trainingslager gedrillte – Elben für uns die Goldmedaille im Eiskunstlauf gewonnen. Und kurz darauf wurde bekannt, dass eine deutsche Marke das sogenannte Influencer-Marketing gekillt und uns damit alle erlöst hat.

Die Marke ist natürlich Bifi, und wir müssen hier nicht so tun, als hätte Bifi das mit Absicht getan. Die Leute bei Bifi interessieren sich dafür, möglichst viele individuell verpackte Schweinefleisch-Rohwürste zu verkaufen, nicht dafür, wie sie die Menschheit vor kulturellen Fehlentwicklungen wie dem Influencer-Marketing befreien können. Und trotzdem haben sie es geschafft, zusammen mit der Instagrammerin "donnaxadrienne"*, die perfekte und endgültige Satire auf dieses eigenartige, unangenehme Genre zu schaffen. Und zwar hiermit:

Obwohl das Bild erst am Mittwochnachmittag geposted wurde, ist es bereits im Internet eingeschlagen wie eine Bombe aus hochkonzentrierter Wurstmasse. Jan Böhmermann hat schon zweimal seinen Senf (haha) dazu gegeben, im deutschen Twitter hat Bifi mit dem Bild Wellen an Fassungslosigkeit ausgelöst, an die nicht mal Heckler & Koch mit ihren liebevollen (aber extrem schlecht getimten) Valentinstag-Grüßen aus purem Tod herankommt.

Dass das Foto weder von Bifi noch von donnaxadrienne ganz ernst gemeint, sondern durchaus als Parodie gedacht war, hat fast niemand mitbekommen (immer schwierig, das mit der Ironie im Internet), es ist im Endeffekt aber auch egal.** Das Bild einer geschminkten jungen Frau, die im Schaumbad sitzend neckisch in eine Bifi beißt, während hinter ihr das gesamte Sortiment der verschiedenen Bifi-Produkte mehr schlecht als recht auf dem Badewannenrand drapiert herumliegt, hat sich bereits in die kollektiven Synapsen eingebrannt – und tut dort seine Arbeit.

Der Prozess ist unaufhaltsam: Gründlich und endgültig zersetzt das Bild jede Bereitschaft in unseren Gehirnen, diese Art von Werbung je wieder ernst nehmen zu können. "Die Frau im Bifi-Bad" ist jetzt schon dabei, zu einer Chiffre zu werden für die unsägliche Praxis, bei der ein Konzern die vermeintliche "Authentizität" von Influencern einspannt, um seine Produkte an den Mann (bzw. den Teenager) zu bringen. Wann immer eine Marke in Zukunft eine junge Frau bezahlen wird, um ein perfekt weichgezeichnetes Foto von sich mit irgendeinem Produkt zu posten, werden wir automatisch an das Bifi-Bild denken, und wir werden lachen. "Schau mal", werden wir prusten, "Katjes hat jetzt ein Bifi-Bild mit DagiBee gemacht!"; "OMG", werden wir kichern, "die Bundeswehr hat die Lochis für ein Bifi-Bild bezahlt!" Es wird in Zukunft für Marken einfach nicht mehr möglich sein, Product Placement auf Instagram zu betreiben. Einfach, weil wir ab heute jedes Produkt auf Instagram nur noch als Bifi wahrnehmen werden.

Insofern war das für Bifi natürlich ein gelungener Coup. Aber das sollten wir ihnen gönnen – immerhin haben sie uns für immer von dieser perversen Hybrid-Werbung befreit, die bis heute als "Influencer Marketing" bekannt war. Und die ab heute nur noch "Bifi-Bild" heißen wird. Es ist ein historischer Moment.


* Nein, wir haben auch keine Ahnung, wie man das aussprechen soll. Donnaks-Adrienne? Donnaksa-Drienne? Donna-iks-Adrienne? Weiß es irgendeiner ihrer fast 40.000 Follower? Wenn ja, schreibt es uns in die Kommis ;-)

** Besonders schönes Detail: In dem Medien-Magazin horizont regt sich jemand ernsthaft darüber auf, dass das Bild – auf dem eine junge Frau umgeben von der kompletten Bifi-Snackwurst-Produktpalette (inklusive "Bifi Carazza XXL") in ihrer Badewanne liegt – nicht als Werbung gekennzeichnet ist. Als ob es irgendeinen anderen Grund auf der Welt dafür geben könnte, ein Foto von sich umgeben von der kompletten Bifi-Snackwurst-Produktpalette (inklusive "Bifi Carazza XXL") in der Badewanne zu posten.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Instagram
Werbung
Bifi
salami
Infuencer-Marketing