Anzeige
Sex

Abgeordneter, der gegen Homosexualität kämpft, wird bei Sex mit einem Mann erwischt

Erst trat er zurück, jetzt sieht er sich mit 30 weiteren Vorwürfen konfrontiert.

von Alexa Liautaud
21 November 2017, 11:06am

Foto: Twitter

"Christ. Amerikaner. Konservativer. Republikaner. Ehemann." – die Beschreibung im inzwischen auf privat gestellten Twitter-Account von Wes Goodman war wohl nur Fassade. Vergangene Woche trat der republikanische Abgeordnete aus dem US-Bundesstaat Ohio nämlich zurück, nachdem man ihn beim Sex mit einem Mann erwischt hatte. Vorher hatte Goodman auf seiner nun offline genommenen Website laut den New York Times noch geschrieben, für das Ideal von Vater und Mutter und für eine verbindliche, natürliche Ehe einzustehen. Zusätzlich war er für den US-Abgeordneten Jim Jordan tätig gewesen, der sich offen gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ausspricht.

Jetzt wird Goodman zudem sexueller Missbrauch in 30 Fällen vorgeworfen. Das berichtet das Independent Journal Review, eine rechtskonservative Nachrichtenagentur.

Der 33-jährige Ex-Abgeordnete soll dabei immer gleich vorgegangen sein: Er hat sich als eine Art Mentor für Männer zwischen 18 und 24 dargestellt. Die Unterhaltungen mit eben jenen Männern sollen dann jedoch eine sexuelle Richtung bekommen haben, denn Goodman – der seit 2012 verheiratet ist – schickte seinen Opfern sexuelle Nachrichten und explizite Bilder bei Snapchat. Außerdem soll er manchmal direkt nach Sex gefragt haben.


Auch bei VICE: Homosexuelle heilen – Hinter den Kulissen der sogenannten Reparativtherapie


"Ich dachte zunächst, dass das eine tolle Möglichkeit sein könnte, ein professionelles Arbeitsverhältnis zu einem aufkommenden, konservativen Abgeordneten und anscheinend netten Menschen aufzubauen", erzählte eine anonyme Quelle gegenüber dem IJR. "Dann schickte mir Goodman ständig Snaps und kommentierte meine Storys. Er fragte mich, wie viele Frauen ich abschleppe und was ich Freitag- und Samstagabend mache."

Im November 2016 soll der Ex-Abgeordnete einen Schritt weitergegangen sein.

"Da schickte er mir dann Schwanzfotos und Videos, in denen er masturbierte. In einer Snapchat-Nachrichte wollte er wissen, wie groß mein Penis ist. Ich blockte ihn sofort. Deswegen schrieb er mir danach sowohl bei Instagram als auch bei Facebook, wo ich ihn ebenfalls blockte."

Dutzende weitere Männer können laut IJR ähnliche Geschichten erzählen und mit Screenshots belegen.

"Ich entschuldige mich bei all denjenigen, die ich enttäuscht habe."

Es gibt Anschuldigungen zu Vorfällen, die mehrere Jahre zurückliegen. So soll Goodman bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Jahr 2015 einen 18-Jährigen begrapscht haben. Das berichtet die Washington Post. Tony Perkins, Präsident des konservativen Family Research Council und Veranstalter der Events, hat Goodman dem Bericht zufolge gebeten, seine Kandidatur für das Abgeordnetenhaus von Ohio aufzugeben. Der blieb jedoch im Rennen und gewann 2016 tatsächlich einen Sitz.

"Ich bereue zutiefst, dass meine Handlungen und Entscheidungen mich davon abgehalten haben, meine Wählerschaft und unseren Bundesstaat auf eine Art und Weise zu vertreten, die dem Ideal des Staatsdiensts entspricht", sagte Goodman nach seinem Rücktritt. "Ich entschuldige mich bei all denjenigen, die ich enttäuscht habe. Für das nächste Kapitel in meinem Leben bitte ich inständig darum, meine und die Privatsphäre meiner Familie und Freunde zu respektieren."

Auf die Bitte um eine Stellungnahme zu den neuen Vorwürfen hat der Ex-Abgeordnete noch nicht reagiert.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.