Anzeige
Tech

'Assassin's Creed': Ubisoft ändert Handlung nach massiven Fan-Protesten

Mann, Frau, Kind: In dieses traditionelle Familienbild wurden die Charaktere von 'Assassin's Creed Odyssey' nach einem Update gezwungen. Das kam bei vielen Gamern überhaupt nicht gut an.

von Matthew Gault; Übersetzt von Sandra Sauerteig
29 Januar 2019, 9:41am

Egal ob homo-, hetero-, bi- oder asexuell, eigentlich ist in 'Assassin's Creed Odyssey' alles erlaubt | Screenshot: YouTube |

WolfiePL Gaming

Bei Assassin's Creed Odyssey schreibt dir niemand vor, wen du zu lieben hast: Du entscheidest, ob dein Charakter mit Männern, Frauen, allen oder niemandem schläft. Und du wählst, ob du selbst eine Frau, Kassandra, oder einen Mann, Alexios, spielst. Dafür wurde Entwickler Ubisoft von der LGBTQ-Community gefeiert. Doch dann kam eine Spielerweiterung, die all das infrage gestellt hat: Denn seitdem muss der Charakter im Spiel eine Person des anderen Geschlechts heiraten und ein Kind bekommen – ob du willst oder nicht. Nach heftigen Beschwerden von Fans hat Ubisoft nun bekannt gegeben, dass sie die Spielerweiterung überarbeiten werden.

Die Erweiterung Schattenerbe wurde am 15. Januar zum Download veröffentlicht. Sie endet damit, dass Alexios oder Kassandra heiraten und ein Kind bekommen. Gamerinnen und Gamer kritisierten außerdem die Auszeichnung, die man erhält, sobald der Charakter Vater oder Mutter wird: "Growing up". Viele sehen darin die Botschaft, dass man nicht erwachsen sei, wenn man keine heteronormative Beziehung plus Nachwuchs anstrebe. Die Fans beschwerten sich, dass dieses erzwungene Ende nicht zu der Freiheit passe, die sie zuvor für ihre Spielfiguren hatten.

Noch im Oktober sagte Creative Director Jonathan Dumont gegenüber der US-Zeitschrift Entertainment Weekly: "Da die Story auf Entscheidungen basiert, würden wir Spielerinnen und Spieler nie zu romantischen Situationen zwingen, die ihnen unangenehm sein könnten." Für viele Fans brach Ubisoft mit der Erweiterung dieses Versprechen.

"Wir sehen ein, dass wir das Ziel verfehlt haben", schrieb Dumont nun in einem Beitrag im Ubisoft-Forum. Der Spieleentwickler will die Auszeichnung im nächsten Update umbenennen und außerdem eine Szene und einige Dialoge ändern.


Bei VICE: LARPing hat mir das Leben gerettet


Bisher ist nicht bekannt, wie die Änderungen genau aussehen werden. Ubisoft sagt, dass sie auch die nächste Erweiterung, Bloodline, kritisch überdenken werden. "Wir schauen uns auch die nächste Episode genau an. Wir wollen sicherstellen, dass das Spielerlebnis die Entscheidungen widerspiegelt, die Spieler im Game treffen", schrieb ein Community Manager im Forum.

Am 25. Januar hat die US-Organisation GLAAD, die sich für eine faire Darstellung von queeren Menschen in den Medien einsetzt, Assassin's Creed Odyssey für einen GLAAD Media Award nominiert. In einem Blogpost schrieb GLAAD, dass sie durch die Nominierung nicht die Handlung in Schattenerbe honorieren wollten, sondern Ubisofts Bereitschaft, auf Kritik zu reagieren.

Die Updates, die Ubisoft angekündigt hat, begrüßt die GLAAD als Schritt in die richtige Richtung: "Die Änderungen lösen das Problem nicht vollständig, aber wir glauben, dass sie guten Willen beweisen und ein wichtiger Schritt sind."

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Dieser Artikel ist zuerst auf der englischsprachigen Seite von Motherboard erschienen.