Munchies

Darum tätowieren sich jetzt alle das Domino’s-Logo

Für eine misslungene Werbeaktion muss die Pizzakette ordentlich Teig kneten.
18 September 2018, 4:00am
Foto: Instagram

Es ist bei weitem nichts Neues, dass ein Unternehmen oder ein Restaurant eine bewährte Tattoo-Marketing-Strategie fährt. Das Muster ist dabei immer gleich: Du lässt dir das Logo des jeweiligen Unternehmens oder Restaurants unter die Haut stechen und kannst dafür dort dein Leben lang kostenlos einkaufen oder essen. Glaubt uns, solche Aktionen gibt es quasi ständig. Viele Menschen lassen sich sogar ohne dieses Versprechen diverse Markenlogos tätowieren, wenn das Unternehmen das Ganze bezahlt. Menschliche Werbetafeln machen eben was her. Manchmal gibt es aber einen Fehler in der Kosten-Nutzen-Rechnung. Das musste die Pizzakette Domino's jetzt schmerzlich feststellen.

Am 31. August veröffentlichte das Unternehmen auf der russischen Social-Media-Plattform VKontakte einen verhängnisvollen Post: Jeder, der sich das Domino's-Logo tätowieren lässt und davon ein Foto veröffentlicht, bekommt 100 Jahre lang jährlich bis zu 100 Pizzen geschenkt. Anfangs gaben die Verantwortlichen noch an, dass die Aktion bis Ende Oktober laufen werde. Inzwischen haben sie aber ordentlich zurückgerudert und nehmen keine neuen Fotos mehr an. Es haben nämlich schon viel zu viele Menschen die Tattoo-Nadel surren lassen.

(Es hört einfach nicht auf.)

In dem neuen Post heißt es, dass Domino's sein Versprechen bei den ersten 350 Teilnehmern wirklich einlösen werde. Von Schadensbegrenzung kann man trotzdem nicht wirklich sprechen: Angenommen, diese 350 Leute holen so viele kostenlose Pizzen heraus, wie die Teilnahmebedingungen zulassen, dann könnte das das Unternehmen mehrere Millionen Euro kosten.

Zwar wurde im ursprünglichen Post nicht angegeben, welche Pizzasorten man mit dem Tattoo bekommt, aber nehmen wir mal an, das eine mittelgroße Margherita-Pizza dabei ist. Die kostet hier 8,99 Euro und wir gehen einfach mal davon aus, dass die Domino's-Preise in Russland ähnlich sind. Wenn alle 350 "Gewinner" selbst nur 50 Jahre lang jährlich 100 dieser Pizzen zu sich liefern lassen, dann verschenkt Domino's Ware im Wert von über 15,5 Millionen Euro. Die Buchhaltung wird sich freuen. Und Domino's wird in Zukunft wohl wieder auf andere Werbeaktionen setzen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf MUNCHIES US.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.

Anzeige