FYI.

This story is over 5 years old.

virtual reality

In Martin Schuberts virtueller Raumstation ist Schwerelosigkeit zum Greifen nah

Mit „Weightless“ hat der deutsche Virtual-Reality-Designer Martin Schubert eine virtuelle Weltraum-Erfahrung auf Basis von Oculus Rift und Leap Motion geschaffen.
17.12.14
Fotos mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Auch wenn Weltraum-Tourismus bereits ziemlich real geworden ist, kann sich der durchschnittliche Erdbewohner den Unterhaltungstrip ins All bisher nicht leisten. Der deutsche Virtual-Reality-Designer Martin Schubert hat da mit Weightless eine durchaus attraktive Alternative geschaffen. In seiner virtuellen Raumstation kannst du schwebende Objekte mit deinen Händen durch den dreidimensionalen Raum schubsen.

>> Lucid Trips macht den Traum vom Fliegen real und schickt euch auf eine virtuelle Schatzsuche

Anzeige

Die entsprechende Demo entwickelte Braun für einen Wettbewerb für Spieldesign von Leap Motion, den Leap Motion 3D Jam. Die Firma steht derzeit an der Spitze, was die die Entwicklung innovativer Motion-Tracking-Systeme angeht. „Die Idee, Objekte sanft zu schubsen und in der Mikro-Schwerkraft zu inspizieren wäre mit einem traditionellen Kontrollsystem sehr schwierig. Mit Leap Motion fühlt es sich wirklich natürlich an“, erklärt Schubert.

Wir mussten gleich an das Virtual-Reality-Projekt der Hamburger VR-Nerds denken: Stellt euch vor Schuberts Raumstation in der Körperaufhängung von Lucid Trips zu benutzen!

Laut Schubert wurde Weightless bisher über 1.000 Mal heruntergeladen. Er will bis Ende nächsten Jahres eine Vollversion auf den Markt bringen.

Lasst euch hier von Schubert erklären, wie das Motion-Tracking von Leap Motion in seiner Demo genau funktioniert:

>> Besucht hier die Website von Martin Schubert