Rechtsradikale

Dieser Mann änderte seinen Namen in Hitler

Seine Kinder hat er bereits nach Nazis benannt. Aber das war dem Amerikaner nicht genug.
11.5.17

Foto: Fahndungsbild | Hunterdon County

Das Problem mit der Freiheit ist ja, dass sie für alle gilt – auch für Idioten. Wozu das führt, sieht man im Mutterland der Freiheit, den USA. Dort werden Menschen mit kleinen Fingern und großen Persönlichkeitsstörungen zum Präsidenten gewählt. Und dort kann man problemlos öffentlich den Hitlergruß zeigen und sogar seinen Namen in Hitler ändern.

Seit dieser Woche ist das auch der neue Nachname von Isidore Heath Campbell. Beantragt hatte der Neo-Nazi aus New Jersey, Gründer und Anführer der Gruppe Hitler's Order, das bereits im Februar. In Kraft trat die Änderung schließlich am Montag. Ganz zufälligerweise war das der 8. Mai, 72. Jahrestag der Niederlage Deutschlands, das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa.

Anzeige

"Ich bin der neue Hitler", sagte der neu benannte Herr Hitler einer Lokalzeitung. "Es ist großartig. Meine Fahrerlaubnis ist geändert, meine Versicherung, mein Fahrzeugschein."


Auch bei VICE: DIY-Waffen


Seine Initialen sind IHH, die laut Hitler für "I Hail Hitler" stehen. Hitler bejubelt also Hitler. Passend dazu trägt er häufig, wie der Führer, einen schmalen Schnurrbart. An seinem Hals hat er ein Hakenkreuz-Tattoo und in seinem Haus sammelt er Nazi-Memorabilia.

Er sei aber dankbar für die Arbeit aller Nazis, deshalb habe er sich am 8. Mai auch vor ihnen verneigt. "Ich habe gebetet für sie, für alles, was sie uns gegeben haben", sagte er.

Eine Geschichte über Hitler wäre natürlich nicht vollständig ohne eine ordentliche Prise Wahnsinn. Denn nicht nur Isidore Heath Hitler selbst hat einen Nazi-Namen, sondern auch einige seiner mindestens neun Kinder, die er mit fünf Frauen hat. Darunter: Adolf Hitler Campbell, Joyce Lynn Aryan Nation Campbell und Eva Lynn Patricia Braun.

Das erste Mal hörte man von dem Mann 2008, als ein Supermarkt sich weigerte eine Geburtstagstorte für seinen Sohn Adolf Hitler anzufertigen. Kurz darauf nahmen ihm Behörden seine jüngsten Kinder weg wegen Verdachts auf häusliche Gewalt. Heute hat er für keines seiner Kinder das Sorgerecht. Laut Gerichtsdokumenten, ist Hitler Analphabet und arbeitslos.

Mit seiner Freundin marschierte er 2013 in ein Gerichtsgebäude, um zu beantragen, dass er seinen jüngsten Sohn sehen darf. Beide erschienen in Nazi-Uniformen. "Wenn sie gute Richter sind und gute Menschen, dann werden sie auf das Innere, nicht das Äußere schauen", sagte Hitler damals. Woher er diese Vorstellung hat, ist unklar. Von den Nazis sicher nicht.

Einige der letzten lebenden Nachfahren des (deutschen) Hitlers leben übrigens auch an der amerikanischen Ostküste. Brian, Alexander und Louis Stuart-Houston wollen, dass der Stammbaum des Führers mit ihnen endet. Die Brüder haben einen Pakt: Keiner heiratet, keiner bekommt Kinder.

Das Erbgut mag verschwinden. Der Name leider noch länger nicht.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.