Anzeige
News

M.E.S.H., Ziúr, Born In Flamez wollen dich mit dieser Compilation zur Aktivistin machen

“Wir werden nicht länger stummbleiben.” Warum sich 24 internationale Club-Acts jetzt zur Initiative “Co-Op” zusammengeschlossen haben.

von THUMP Staff
12 Dezember 2016, 2:25pm

Wie kann man als Musikerin, als DJ und als Produzent, den Lauf der Dinge positiv beeinflussen? Das ist eine Frage, die heute aktueller denn je ist. Mehrere internationale Produzent*innen haben darauf jetzt ihre eigene Antwort gefunden und sich zu der Initiative "Co-Op" vereint. M.E.S.H., Ziúr, Born In Flamez, Umfang, Why Be, Kablam und mobilegirl gehören zu den insgesamt 24 Co-op-Acts, die heute gemeinsam eine Download-Compilation veröffentlicht haben. Diese ist jedoch nicht "gratis", wie es zunächst scheint, sondern wurde "auf Vertrauensbasis" online gestellt, wie Co-op schreiben:

"Im Tausch für einen Download ermuntern wir dich dazu, deine Zeit oder Geld an eine der lokalen sozialen Organisationen (...) zu spenden, die an den jeweiligen Fronten dieser Welt marginalisierte Gruppen beschützt. Du kannst in deiner lokalen Gemeinschaft etwas gegen Rassismus, Xenophobie, Misogyny und die Wiederkehr von Diskriminierungen verändern. (...) Wandel vor Ort ist möglich und beeinflussbar."

Zu den von Co-op dafür vorgeschlagenen Organisationen in Deutschland, der Türkei, China, den USA und Australien gehören u.a. LesMigra, Reporter ohne Grenzen, Give Something Back Berlin und Black Lives Matter. Die gesamte Liste findet sich weiter unten.

Über sich selbst schreiben Co-Op:

"Wir haben uns zusammengetan (...), um für internationale Solidarität einzustehen. Wir werden nicht länger stummbleiben. Wir geben die Antwort auf den politischen Status quo: der globale Aufstieg des Faschismus. (...) Wir stehen für unsere Werte ein. Weder dämonisieren wir einander, noch lassen wir zu, dass sich Hass entfalten kann."

Wenn du das unterstützenswert findest, kannst du die Co-Op Compilation bei Dropbox herunterladen. Anschließend musst du selbst aktiv werden.

Die Dance Community ist im Übrigen in diesem Jahr so solidarisch aktiv wie kaum eine andere Szene. Nachdem wir erst vor wenigen Tagen auf zwei Charity-Events mit u.a. Nina Kraviz und Avalon Emerson gegen Leukämie bzw. für Geflüchtete und Obdachlose jeweils in Berlin hinweisen konnten, wurde heute eine Veranstaltung für die Opfer des Warehouse-Feuers von Oakland angekündigt: Am Freitag spielen u.a. Alinka, erneut Avalon Emerson und Giovanni eine ganze Nacht B2B-Sets im Berliner Musik & Frieden. Der gesammelte Eintritt geht an den Bay Area's Gray Area Foundation for the Arts Oakland Fire Relief Fund, und fließt damit in die Unterstützung von Überlebenden und Hinterbliebenen sowie Aufwendungen für Prozesskosten.

Von Co-Op unterstützte Organisationen:

Deutschland:
CutieTBPoC Festival
Queer Refugees
Discover Football
EOTO — Each One Teach One
Give Something Back Berlin
Gladt
JKW Grenzallee
LesMigraS
O-Platz Refugees
Outreach
Pass the Crayon

Anderswo und weltweit:
RISE: Refugees, Survivors and Ex-detainees
BGHEI
Queer Comrades
ICCGL
Reporters Without Borders
Human Rights Association
Human Rights Foundation of Turkey
Adopt An Inmate
American Friends Service Committee
Assata's Daughters
Black Lives Matter
Black Youth Project
Bluhm Legal Clinic: Center on Wrongful Convictions
Critical Resistance
Families For Freedom
Fire Relief Fund For Victims of Ghostship Oakland Fire
GEMS
Innocence Project
Just Detention
Lower Eastside Girls Club
National Disability Rights Network
Prisoners with Children
Stand With Standing RockTrans Assistance: Oakland Donations

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.