FYI.

This story is over 5 years old.

doku-donnerstag

Doku-Donnerstag: SubBerlin - The Story of Tresor

Die Anfänge und das Ende vom alten Tresor in einer einzigen Dokumentation:
25.2.16
Foto: Screenshot YouTube

Der Technokoloss Tresor öffnete 1991 das erste Mal seine Türen und musste sie 2005 wieder schließen. Moment, das hatten wir doch schon alles bei den Rohaufnahmen vom Tresorpark 1996 erzählt. Warum schreiben wir dann heute schon wieder über die geschichtlichen Daten und Hintergründe dieses weltbekannten Clubs? Wie jeden Doku-Donnerstag haben wir für dich eine Dokumentation ausgesucht, die wir sehenswert finden—und da grenzt es fast schon an Gotteslästerung, dass wir The Story of Tresor so lang vorenthalten haben. In dem 90-minütigen Film erfährst du beinahe alles, was es über die Anfänge und das Ende vom alten Tresor wissen musst. Sogar der Investor der das Gelände aufgekauft und somit für die Schließung verantwortlich ist, kommt zu Wort—Und macht sich durch Vergleiche zum P1 in München lächerlich. Allerdings werden auch einige Szenen von Partys gezeigt und jede Menge DJs, Raver und Veranstalter kommen zu Wort und beschreiben ihre Eindrücke.

Anzeige

Schnapp dir einfach eine Packung Mikrowellenpopcorn und schau dir die Doku SubBerlin - The Story of Tresor jetzt an:

Weil wir so gute Seelen sind, haben wir für dich noch die Tracklist des Films aus der DVD-Ankündigung auf Resident Advisor herausgesucht:

Monika Kruse - „Luvsucka"
System 01 - „Drugs Work"
Inniti - „Game One"
Savvas Ysatis - „On The Hook"
Pacou - „Phase Transition"
Scan 7 - „Triple Darkness"
Hiroaki lizuka - „Tera"
X-101 - „Sonic Destroyer"
The Advent - „The Vault"
James Ruskin - „Detached"
Chris Lo - „Fils d'O"
DJ T-1000 - „Jetset Lovelife"
Stewart Walker - „Blisterpacks"