Anzeige
Gedächtnis

Schokolade macht klug

Wie Wissenschaftler jetzt herausgefunden haben, ist die kleine Wunderbohne namens Kakao nicht nur gut für deine körperliche, sondern auch für deine geistige Gesundheit.

von Nick Rose
24 Februar 2016, 9:00am

Du kannst du dir ruhig ein bisschen was vom süßen Kakao gönnen—deinem Gehirn zuliebe.

Studien zeigten, welche positiven Auswirkungen Schokolade auf unsere körperliche Gesundheit haben kann. Aber inwiefern die Gedächtnisleistung und das süße Glück zusammenhängen, war nocht nicht ganz klar. Endlich gibt es auch an dieser Front gute Neuigkeiten.

Forscher der University of Maine haben in einer Kohortenstudie kürzlich herausgefunden, dass zwischen Schokoladenkonsum und kognitiver Leistung eine „positive Assoziation" besteht.

ARTIKEL: Anti-Aging-Schokolade soll deine Haut von innen glätten

Wie die Wissenschaftler betonen, wird Schokolade bereits „seit der Antike" genutzt, um zahlreiche Erkrankungen zu behandeln. In der neuen Studie wurde jedoch zum ersten Mal eine positive Korrelation zwischen kognitiven Fähigkeiten und Langzeitkonsum von Schokolade festgestellt.

Über mehrere Monate hinweg wurde die Ernährung von 968 Studienteilnehmern untersucht. Dabei konnte ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen Schokoladenkonsum und eine Reihe von Gehirnfunktionen festgestellt werden.

„Mit einer Reihe von neuropsychologischen Tests wurde eine Verbindung zwischen regelmäßigem Schokoladenkonsum und der kognitiven Leistung hergestellt", heißt es in der Studie. „Wer häufiger Schokolade isst, hatte bei den Tests insgesamt bessere Ergebnisse, vor allem bei der Visuokonstruktion, beim Arbeitsgedächtnis, bei der Wahrnehmung, beim abstrakt-logischen Denken und beim Mini-Mental-Status-Test."

Als Ursache vermuten die Forscher die magische Mischung aus Flavonoiden und Methylxanthinen im Kakao, die die geistigen Fähigkeiten beeinflusst und vor kognitivem Verfall schützt. Aber sie fügen auch hinzu, dass dieser Zusammenhang durch weitere Untersuchungen noch bestätigt werden muss.

„Auch Tee, Rotwein und Obst wie Trauben oder Äpfel enthalten viele Flavonoide", so die Forscher. „Neben Flavonoiden enthält Kakao auch psychoaktive Komponenten wie Koffein und Theobromin. Beide stehen in Zusammenhang mit erhöhter Aufmerksamkeit und verbesserter Gedächtnisleistung."

Nicht schlecht für eine kleine fettige, fermentierte Bohne.