Anzeige
Tech

Selten ist ein Prank so nach hinten los gegangen wie bei diesem Twitch-Troll

Da hat wohl jemand seine Rechnung ohne PayPal gemacht.

von Leif Johnson
09 Juni 2016, 9:00am

Tip Donaldson von NoSleepTV war einer der Streamer, die von dem Troll ins Visier genommen wurden | Screenshot: YouTube/LiveStreamFails

Die Twitch-Streamerin Lea „LegendaryLea" May hat in der Vergangenheit durchaus schon die ein oder andere PayPal-Spende für ihre Gaming-Streams erhalten. Doch selbst sie musste stutzen, als ihr im Januar ein gewisser iNexus_Ninja während einer Hearthstone: Heroes of Warcraft-Session 250 US-Dollar überwies. Und kurz darauf plötzlich noch einmal 250 US-Dollar.

"Was zur Hölle machst du mit mir?", fragte sie, als die Spenden von iNexus_Ninja schon 750 US-Dollar erreicht hatten. Keine Antwort. Stattdessen hatte die anonyme Person schon bald satte 11.500 US-Dollar an Lea gespendet—da saß die schon gar nicht mehr am Bildschirm, sondern tanzte voller Freude durch ihr Zimmer.


Lea schien regelrecht in Ekastase zu sein, und das ist mehr als verständlich. Mit einer derartigen Summe kann man mal eben eine Riesenportion des Studienkredits tilgen oder seinen Lebensstil ein bisschen upgraden. Und Lea war nicht die einzige, die in den Genuss von iNexus_Ninjas großzügigen Spenden kann.

YouTubes Prankster Nr. 1 ist zu weit gegangen und muss neun Monate in den Knast

Auch andere Streamer wie NoSleepTV, Sodapoppin und Dizzykitten wurden von dem anonymen Spender bedacht. Insgesamt hatte iNexus_Ninja etwa 50.000 US-Dollar verteilt. Und das alles hatte er nur als Prank durchziehen wollen. Wie LiveStreamFails in einem kürzlich erschienenen YouTube-Video erklärt, ist iNexus_Ninja schlicht und einfach ein Troll der erbärmlichsten Sorte. Sein Plan war es, einen Monat lang zu warten und seine Transaktionen dann bei PayPal rückgängig zu machen—also zu einem Zeitpunkt, an dem die Streamer wahrscheinlich schon etwas von dem Geld ausgegeben haben würden.

Doch so ungerecht unsere Welt auch ist, manchmal werden deartige Sünden trotzdem ordentlich bestraft. Denn zu iNexus_Ninjas Entsetzen weigert sich PayPal jetzt nämlich, ihm Geld zurückzuzahlen.

Wie sich herausgestellt hat, ist iNexus_Ninja ein 18-Jähriger Australier namens Anthony Archer. Ein inzwischen gelöschter Tweet, der vor Monaten von Reddit-Nutzern entdeckt wurde, legte die Vermutung nahe, dass er für seine Missetaten die Kreditkarte seiner Eltern genutzt hatte—und die Karte wurde mit solchen Belastungen anscheinend problemlos fertig.

Einige der oben genannten Twitch-Streamer haben durch ihre Streams bereits vorher große Summen kassiert. Wie The Daily Dot vor ein paar Jahren berichtete, fing 2013 ein mysteriöser User namens „Amhai" an, Streamer—hauptsächlich Spieler der World of Warcraft-Expansion Mists of Pandaria—mit großen Geldsummen zu beglücken. Der Streamer Chance "Sodapoppin" Morris erhielt so 50.000 US-Dollar, Lea May bekam insgesamt 22.000 US-Dollar an Spenden. Ein anderer Gamer, Isaac "Azael" Cummings-Bentley, erhielt 33.000 US-Dollar dafür, dass er in Azeroth herumrannte.

Über den Wohltäter Amhai war sehr wenig bekannt, auch wenn er laut Gerüchten, die auf wenig mehr als seinem Usernamen und Videos wie diesem basierten, womöglich ein Ölbaron aus Dubai oder einer anderen Stadt in Nahost war. Cummings-Bentley behauptete später, den Spender kennengelernt zu haben, und dass nichts von den Informationen über ihn stimme.

„Ich glaube nicht, dass er wirklich möchte, dass über ihn gesprochen wird", sagte Cummings-Bentley damals. „Er ist einfach nur eine sehr, sehr wohlhabende Person."

Genau das trifft dann wohl auch auf Anthony Archers alias iNexus_Ninjas Eltern zu. Doch die sind über die Aktivitäten ihres Sohns anscheinend nicht besonders erfreut, wie Archers aktueller Twitch-Status nahelegt: „Bin im Keller meiner Mutter und werde verdroschen, danke YouTube."

Wie auch seine Strafe sich tatsächlich gestaltet, sie hat ihn nicht davon abgehalten, weiterhin Gratis-Gamecodes zu verteilen. Sieht aus, als wäre bei ihm alles im Lot. Muss nett sein, wenn man reich ist.

Auf meine Bitte um einen Kommentar hat Archer bisher nicht reagiert.

Tagged:
Tech
Motherboard
Gaming
troll
Twitch
Kultur
let's play
livestream
prank
spende
motherboard show
Twitch-Prank