Tech

Selten war ein Update so NSFW wie die Polygone für diesen Dick-Pic-Simulator

Wer das Problem der staatlichen Überwachung noch immer ignorieren will, wird vielleicht durch das neueste Add-On für den Cobra Club aufgerüttelt.
30 März 2016, 9:26am

Am 1. April startet in London das Gaming-Festival „Now Play This". Es hat sich zum Ziel gesetzt, „das umfassende Potenzial von Spielen wiederzuspiegeln". Da kommt Robert Yangs Update für seinen Dick-Pic-Simulator Cobra Club gerade zur passenden Zeit. Denn mit der neuen Polygon-Funktion (Polygone sind Netze mit einer Vielzahl durch Kanten verbundenen Punkten) kann man nun Yangs virtuelle 3D-Penisse so komfortabel wie nie zuvor nach Herzenslust in die gewünschte Länge und Breite ziehen.

Cobra Club HD game update: 6k+ polygon dick, strap-on + foreskin support!! debut @ https://t.co/JwwgIbPT5w NSFW GIF: https://t.co/Fh28Il064T
— Roberto Yanga (@radiatoryang) 25. März 2016

Der Indie-Entwickler hatte das Spiel Cobra Club bereits im Mai letzten Jahres kreiert. Zum einen, weil er selbst ein großer Fan von Dick-Pics ist, zum anderen weil er die grafischen Bilder als letztes Mittel betrachtete, die US-amerikanische Öffentlichkeit noch einmal wachzurütteln und für das Thema staatliche Überwachung durch die NSA zu sensibilisieren. Ganz im Sinne eines John Olivers, der damals im Interview mit Whistleblower Edward Snowden konstatiert hatte: „Kein Mensch weiß mehr, wer du bist. Wenn die Amerikaner nur wüssten, dass die NSA all ihre Dick-Pics gespeichert hat."

Über 6000 polygonale Penisse soll es nun also im Cobra Simulator geben. „Zum Vergleich: es gibt mehr Polygone in diesem 3D-Schwanz-Modell als in einem kompletten Charakter in Half Life 2 oder Metal Gear Solid 3."

In den vollen Genuss des neuen Spielzeugs inklusive Strap-on- und Vorhaut-Support kommen aber vorerst nur Besucher der Now Play This. Wer das Festival verpasst, kann sich hier aber schon mal mit der ursprünglichen Version des Cobra Clubs vergnügen.

Yang gibt euch auf seinem Blog drei Spielziele mit auf den Weg: Kreiert ein „lustiges" Dick-Pic, kreiert ein „realistisches" Dick-Pic, kreiert ein "möglichst authentisches Abbild eures eigenen Schwanzes". Aber Vorsicht: Verbringt ihr zu viel Zeit im Reich der 3D-Schwänze, landen eure 3D-Schwänze automatisch in einer

öffentlichen Online-Galerie

. Denn Yang will daran erinnern, dass etwas so Simples wie das Zeigen und fotografische Teilen der eigenen Genitalien in Zeiten der digitalen Überwachung kein so simples Thema mehr ist, wie es scheint.