Braucht München das Smartphone-Verbot in Clubs?

Im "Blitz" wurden die Geräte zumindest von der Tanzfläche verbannt. Ein Fotoverbot gibt es auch. Wir haben bei der Eröffnung rumgefragt, ob die Leute überhaupt ohne ihr Smartphone ausgehen können.

|
Apr. 26 2017, 1:55pm

Blitzen verboten, Küssen erlaubt. Das (all)gemeine Fotoverbot im Club breitet sich landauf, landab immer mehr aus. Die bunten Sticker, die dir etwa das Berghain hinter seiner Tür auf die Smartphonelinsen zwingt, haben sogar ihren eigenen Instagram-Account. Und dann gibt es da noch den Einlassstempel, der fett sagt: "NO PHONES ON OUR DANCEFLOORS". Tanzen statt Whatsappen, bitte!

Hängen wir als Party Generation also wirklich zu sehr am Smartphone? Können wir nicht loslassen? Drehen wir MJs "Thriller"-Video Wochenende für Wochenende unbewusst als Smombies nach?

"Wir leben in Zeiten in denen die meisten von uns stets davon besessen sind Momente und Erfahrungen festzuhalten, wobei wir alle dadurch genau die besonderen darunter verpassen. (…) Lasst uns zusammen die virtuelle Welt, mit der wir uns unseren gesamten Alltag hindurch befassen, verlassen, um miteinander im richtigen Leben zu tanzen. Es geht um genau diesen magischen Vibe den wir mit euch allen erleben wollen, wenn Menschen sich kennenlernen."

Mit diesen Worten begründet der neue Münchener Club "Blitz" sein Foto- und Smartphoneverbot auf der Tanzfläche. Damit hält auch dieser Trend Einzug an der Isar. Servus! In einem dialektischen Anfall haben wir den Fotografen Manuel Nieberle losgeschickt, mitten im Getümmel, ein Fotoessay über das Fotoverbot zu schießen und die Münchener Party People zu fragen:

Na du, wie wäre es, einfach komplett ohne Smartphone auszugehen, hm?

Andre, 28

THUMP: Was hältst du davon, dass man im Club nicht fotografieren darf?
Andre: Wir haben vorhin lustigerweise im privaten Kreis darüber gesprochen und ich find's sogar gar nicht so schlecht. Weil, äh, die Würde des Menschen unantastbar ist und es gibt solche Räume nicht umsonst. Blitz-Fotos sind sowieso immer kacke! Ich hab's selber mal in Wien gemacht und bin fast rausgeflogen.

Was hast du gemacht?
In der Grellen Forelle rumgeblitzt. Dann wär ich fast rausgeflogen.

Okay, hast du das Gefühl, dass du dein Handy vermissen würdest, wenn du ganz darauf verzichten müsstest?
Nö, fänd ich auch OK. Man braucht doch kein Handy im Club und möchte da ja sein –nicht irgendwie was zeigen oder so. Die Attitüde find ich eh immer doof. Das is genauso wie wenn man auf Konzerten mitfilmt oder so, weil das zerstört halt die vierte Wand und dann is man halt nicht drinnen – sondern … draußen.

Bist du häufig am Handy und schreibst mit Leuten, wenn du unterwegs bist?
Ne, nur sehr, sehr selten. Also das könnte ich auch häufig vergessen. Es ist glaube ich, eh besser es zu vergessen, weil man so viel entspannter ist.

Carina, 24

THUMP: Was hältst du von dem Handyverbot?
Carina: Ich find's gut! Warum sollte man im Club ein Handy brauchen – außer vielleicht davor, um noch seine Freunde einzusammeln, die mit einem reingehen.

Also du würdest es gar nicht vermissen?
Nein. Ich mein, wozu braucht man da drin Fotos? Man hat doch die Momente, die man dann im Kopf hat. Und ganz ehrlich: Früher gabs doch immer diese Partyfotografen und das war immer so fucking unangenehm, wenn man diese Partyfotos dann von dem Abend zuvor gesehen hat … Da dachte ich mir immer: Fuck, wie dicht warst du eigentlich. (lacht)

D.h. du hast das Gefühl, dass du dich ein bisschen wohler fühlen kannst im Club, weil eben auch keiner Fotos machen darf?
Ja klar! Das ist eben nur die eigene Erinnerung, die dann übrig bleibt.

Findest du es gibt einen großen Unterschied zwischen München und anderen Städten, was das Ausgehen betrifft?
Ich mag diesen Vergleich nicht, es kommt immer gleich zu "München vs Berlin" …

Ich hab nichts von Berlin gesagt.
Jaja, also in München ist halt das Ding, dass man nach einer gewissen Zeit wirklich alle kennt. Vor allem, wenn man auch eine bestimmte Musikrichtung hört, dann kennt man einfach auch die Leute, weil man sich halt in den verschiedenen Clubs trifft. Und ich find das ganz geil, da man alle möglichen Freunde immer sieht und alle nicht so verstreut sind.

Was war deine letzte gute Party in München?
Das war im MMA und da war ein DJ aus Brooklyn da, hab den Namen vergessen, aber das war ziemlich geil. Ich kam spontan hin und das war echt fett. Das MMA lässt wirklich Raum für gute Partys.

Würdest du dein Handy vermissen, wenn du es gar nicht erst mitnehmen dürftest?
Nein und im Club erst recht nicht.

Ufuk, 20

THUMP: Hast du das Gefühl, dass du dich im Club dadurch noch freier ausleben kannst?
Ufuk: Dieses ganze Handyverbot richtet sich ja bisschen nach dem Berghain und ich hab das Gefühl, dass die ganzen [neuen] Clubs mittlerweile ein Abklatsch [davon] sind. Aber ich finds schon ganz gut, man kann sich vielleicht schon freier fühlen. Aber was soll denn auch großartig drin passieren, was andere Leute jetzt nicht sehen sollen?

Deine letzte gute Party in München?
Das war Stock 5 im MMA mit Phase Fatale, das war ziemlich geil. Also ich finde, dass einiges passiert ist in München z.B. eben mit dem MMA. Die Zenker Brothers wiederum haben sich hier ja auch voll durchgeschlagen mit der ganzen Techno-Szene. Also ich habe das Gefühl, dass mittlerweile schon mehrere Augen auf München gerichtet sind, weil's immer mehr im Kommen ist. Jetzt vor allem auch durch das Blitz.

Hängst du viel am Handy wenn du weggehst?
Nee, überhaupt nicht!

Würdest du es vermissen, wenn du es gar nicht erst mit reinnehmen dürftest?
Ja, das auf jeden Fall schon!

Warum?
Keine Ahnung, wenn irgendwas Wichtiges is', oder irgendwas passiert, sollte man ja schon erreichbar sein.

Auch im VICE-Netzwerk: Broadly trifft Menschen, die ihre Beziehung ausschließlich digital führen

Raffael, 23

THUMP: Was bedeutet es dir, mit deinen Freunden auszugehen?
Raffael: Naja, es ist immer schön mit bekannten Gesichtern auszugehen.

Kannst du dich beim Feiern gehen lassen?
Absolut! Bin 'n Party Animal!

Wie oft schreibst du im Club mit Leuten, die nicht da sind?
Puh, kein Plan, so gut wie nie eigentlich.

Würdest du gerne ohne Smartphones weggehen, aber kannst es nicht?
Nee, gern nicht. Aber können schon, denk ich.

Nerven dich Selfies?
Selfies sind mir komplett egal. Aber klar hab ich auch schon welche gemacht.

Schließt du eigentlich beim Tanzen die Augen?
Jaja, kam auch schon vor und ab. Und zu ist das Sichtfeld eh eingeschränkt, da macht das dann schon Sinn.

Und wie findest du, sollten wir miteinander im Club umgehen?
Wie in allen öffentlichen Räumen: höflich und respektvoll. Es ist doch ein Miteinander und nicht Gegeneinander.

Georg, 28

THUMP: Na, Handyverbot, pro-contra?
Georg: So fototechnisch find ich es ok, also je nachdem wie sie das dann machen. Mein Handy würde ich natürlich gerne bei mir behalten. Aufkleber auf der Kamera sind aber in Ordnung. Wenn es für die Clubkultur ist, meinetwegen …

Hast du beim Feiern das Bedürfnis, mit deinen Freunden zu schreiben, die gerade nicht da sind?
Nicht wirklich. Oft is der Emfpang ja auch schlecht. Im Charlie z.B. hast du eh kein Netz. Da kann man mal vielleicht ein Foto machen und spät in der Nacht verschicken, das stört auch keinen wenn du keinen Blitz anmachst, passt schon.

Meinst du, du kannst dich aber vielleicht freier ausleben, wenn es ein Handyverbot gibt?
Hm, weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht. Eher nicht. Mir is das egal.

Amadeus, 24

THUMP: Was hältst du davon, nicht fotografieren und filmen zu dürfen?
Amadeus: Ach, keine Ahnung, das sind Trittbrettfahrer. Das is ein kompletter Witz. Da wird mit irgendeiner dogmatischen Regel etwas erzwungen, was dann zum Gegenteil davon führt, was eigentlich erzielt werden soll!

Warum?
Naja, wenn das aus einer Natürlichkeit herauskommen würde, dass man nicht fotografieren soll, dann macht's Sinn. Dann ist "im Moment sein" und nicht zu versuchen [diesen] für die Zukunft festzuhalten. Aber wenn das [Verbot] so erzwungen wird, dann will man das doch deshalb machen. Dann ist das ein viel größeres Thema, als wie es davor war. Das hat doch nur mit der Szene zu tun. Eine reine Trendsache, lächerlich.

Manuel, 24

THUMP: Was bedeutet es dir, mit deinen Freunden auszugehen?
Manuel: Eine entstpannte Zeit mit meinen Homies zu verbringen.

Kannst du dich beim Feiern gehen lassen?
Wenn das Set passt auf jeden Fall, klar. Und wenn nicht gerade die Bullerei auftaucht – die stressen einfach nur.

Wie oft schreibst du im Club mit Leuten, die nicht da sind?
Im Club hab ich besseres zu tun.

Würdest du gerne ohne Smartphone weggehen, aber kannst es nicht?
Hm, ne kein Plan, hab mein Handy immer dabei, das is 'ne scheiß Frage.

Findest du es gibt einen Unterschied zwischen München und anderen Städten?
München ist München und wird seinem Ruf gerecht, aber gibt schon auch coole Sachen hier.

Findest du die Blitz-Politik gut?
Wenn's straight durchgezogen wird, dann ja. Aber ich hab' da so meine Zweifel, ob die 1er Braut wirklich rausfliegen würde, wenn sie beim Storyposten erwischt wird.

Und wie sollen wir miteinander im Club umgehen?
Naja, respektvoll und locker.

Julian, 23

THUMP: Was hältst du von dem Handyverbot?
Julian: Ja, find ich gut, die Privatsphäre muss auch beim Feiern einfach da sein, die ganze Selfie-Kultur hat in Clubs solcher Art einfach nichts zu suchen! Das ist auch meine Philosophie und sollte auch so durchgesetzt werden.

Hast du das Gefühl, dass du selbst im Club viel am Handy bist?
Also ich fotografiere überhaupt nicht und versuche auf jeden Fall zu vermeiden, die ganze Zeit am Handy zu sein. Ich möchte ja auch im Club sein, um die Musik zu genießen, und beachte mein Handy auch eine Zeit lang nicht. Also auch wirklich bewusst. Wenn es z.B. mal vibriert, einfach drauf scheißen!

Was war deine letzte gute Party in München?
Das ist lange her! Ich war vermutlich so ein Dreivierteljahr nicht mehr in München feiern und ich kann mich echt nicht dran erinnern.

Das heißt, du bist eigentlich auch nicht so der Clubgänger?
Hm, also in München geh ich eigentlich echt gar nicht mehr feiern, vielleicht mal alle vier Monate und sonst fahr ich halt nach Berlin oder so …

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.

Mehr VICE
VICE-Kanäle