Fußball

Ronaldos Freistoß gegen Wolfsburg war schlecht—wie immer

CR7 hat gestern mit einem Glücksfreistoß Wolfsburg aus der Champions League geschossen. Er wird für seine ruhenden Bälle gefürchtet. Dabei ist seine Freistoß-Statistik katastrophal.
13.4.16
Foto: imago

Es war eigentlich wie immer. Cristiano Ronaldo legte sich den Ball hin, stolzierte wie ein Pfau mit Moonwalk-Faible einige Schritte rückwärts und stand dann breitbeinig einfach so da. Nachdem er jeder Stadionkamera die Möglichkeit gab, ihn ausdrucksstark atmend darzustellen, lief er hüpfend an. Und schoss wie so oft in die Mauer. Doch diesmal hatte er Glück: Der Wolfsburger Wall hatte zwischen Naldo und Guilavogui ein Leck und Ronaldos Ball mogelte sich ins Tor. Ronaldo drehte durch, die Fans auch und der TV-Kommentator entschied, dass Ronaldo mit all seiner Genialität die VfL-Mauer ausgeguckt haben soll. Dabei kann Ronaldo alles, aber keine Freistöße.

Im Spiel gegen den VfL machte CR7 seine Champions-League-Tore 14 bis 16. Das ist ein Treffer mehr, als der ganze VfL erzielt hat. Mit 17 Toren würde er seinen eigenen CL-Rekord aus der Saison 2013/14 einstellen. Man kann ihm unglaubliche Arroganz und übertriebene Darstellungssucht vorwerfen, doch nicht, dass er ein schlechter Kicker ist. Ronaldo ist sogar der wohl vollwertigste Athlet im Profifußball. Bei seinem Treffer zum 1:0 beweist er sein vorzügliches Näschen, immer richtig zu stehen. Sein zweiter Treffer unterstreicht seine Kopfballstärke. Zudem schafft er es wie kein anderer, seine hervorragende Technik mit einer unglaublich dynamischen Schnelligkeit zu paaren. Aber er kann eben keine Freistöße schießen.

Also eigentlich kann er es schon. Auf seinen legendären Freistoßtreffer für Manchester United folgten schließlich tausende YouTube-Tutorials und ein Hype um seine Schusstechnik. Und sein Flatterballschuss, der über die Freistoßmauer schwappt, um dann im Tor unterzutauchen, gilt bis heute als schwer zu kopierende Waffe. Aber Ronaldo läuft seit Jahren ohne Waffenschein herum.

Achtung! Ronaldo-Freistoß. #RMAWOB pic.twitter.com/10oUswRdkC
— Waldi (@Halbzeit3) 12. April 2016

Vor einem Monat schoss Ronaldo beim 7:1 gegen Celta Vigo sein letztes direktes Freistoßtor—von seinen 30 Toren in 32 La-Liga-Spielen in dieser Saison sein einziges. Seine Torquote macht ihn wohl zum vollkommensten Profi des Planeten, doch sein Freistoß ist schon lange nicht mehr gefährlich. Das Internetportal Whoscored analysierte Ende letzten Jahres die Trefferquote von direkten Freistößen seit der Saison 2013/14. Während Miralem Pjanic mit sieben Treffern bei 38 Versuchen die Rangliste vor Freistoß-Ungeheuern wie Daniel Wass (Celta Vigo) oder auch Steven Gerrard oder Zlatko Junuzovic mit 18,4 Prozent anführt, wird Freistoßkünstler Ronaldo mit 6,8 Prozent und 5 Treffern aus 73 Versuchen am Ende der Tabelle aufgeführt. Zwar steht er vor Lionel Messi (5,7%) und Zlatan Ibrahimovic (4,9%), jedoch hinter seinen Teamkollegen James Rodriguez (14,8%) und Gareth Bale (12,5%).

Entweder Ronaldo wird seinem Hype bei Freistößen endlich wieder gerecht und bringt seine Flatterbälle wieder in den Toren unter. Oder er gesteht sich endlich ein, dass es seine Mannschaftskollegen viel besser können und überlässt ihnen die Bälle. Die sind zumindest wesentlich effektiver—auch ohne Inszenierung und löchrige Mauer.

Man kann #Ronaldo ja für Vieles feiern, aber dieser Freistoß war Glück, sonst nichts. #RMAWOB
— Daniel Otto (@theonebq) 12. April 2016

Irgendwann geht der Ball halt rein, wenn zuvor 1000 vorbei gingen. #RMAWOB #Ronaldo #freistoss
— Manuel Limbach (@manullo41) 12. April 2016

Wird der auch noch für einen Katastrophen-Freistoß belohnt. #Ronaldo #RMAWOB
— Bjoern Thar (@bjoernthar) 12. April 2016

Ich habe mich grade gefragt wann ich das letzte Mal einen Freistoß von Ronaldo gesehen habe der gefährlich aufs Tor kam und dann sowas…
— Sebastian Koch (@SKoch91) 12. April 2016

Wenn Ronaldo zum Freistoß anläuft, habw ich jedesmal nur diese eine Szene im Kopf. #wobrma pic.twitter.com/AQ8K0kKrj5
— Bad Eye Clemens (@CB1502) 6. April 2016

Du weißt, dass du 'n scheiß Tag hast, wenn Ronaldo per Freistoß trifft. #RMAWOB
— Derbysieger (@fcb_typ) 12. April 2016

#Ronaldo trifft per Freistoß - mehr Demütigung geht nicht #rmawob
— Hendrik Niebuhr (@hen1912) 12. April 2016

Ey,jetzt mal ernsthaft. Wann hat der Ronaldo zuletzt ein Freistoß rein genagelt?!
Dafür das er daraus noch immer so eine Show macht.#RMAWOB
— Bonfire (@maik1307) 12. April 2016

Wer Ronaldo für dieses Freistoßtor feiert, hat keine Ahnung vom Fußball. #RMAWOB
— Christian Spiller (@stammplatz) 12. April 2016