FYI.

This story is over 5 years old.

Gesundheit

Erzählungen einer Esssüchtigen

Viele Leute haben eine ungesunde Beziehung zu Essen, die sich in unterschiedlichem Maße zeigt. Wirklich an Esssucht zu leiden, kann jedoch gleich schwierig zu bekämpfen sein wie Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit.
6.3.15
Schokoladenkuchen in einer Papiertüte
Photo via Flickr user Judit Klein

Ich habe schon immer gewusst, was meine essbare Medizin ist und gegen was genau sie wirkt. Während der High School in Montreal, als ich Probleme hatte, meine Aura der vollkommenen Gelassenheit aufrecht zu erhalten, war es Poutine. Ich aß es immer mit meinen Freunden, während wir auf einem Betonzaun um die Ecke unserer Schule saßen. Eine oder zwei Stunden lang spürte ich dann echte Verbundenheit.

Als ich für die Uni nach Boston zog und nur noch drei bis vier Stunden pro Nacht schlief, um meine außerschulischen Aktivitäten in meinen ohnehin schon vollen Terminplan reinzuquetschen, waren es 30 cm lange Fleischbällchen-Sandwiches, die ich mit meinem besten Freund aß — ein Heilmittel für den permanenten Stress und den Schlafmangel. Heute ist es eine Mischung aus Pizza, die ich zu jeder Tages- und Nachtzeit verdrücke, und Erdnussbutter, die ich in einer Schublade bei der Arbeit lagere. Erwachsen sein ist nämlich verdammt schwierig, das wissen wir alle.

Ich bin mir sicher, dass die Serotoninspritze, die ich mir heimlich durch hochkalorisches Essen verpasse, auf Augenhöhe mit Antidepressiva ist, nur mit sehr viel geringerem sozialen Stigma. Wer wirklich von bestimmten Lebensmitteln abhängig ist, fühlt Schmerz. Der Zwang zu essen ist wie jede andere Sucht ein sehr logischer Versuch, das Trauma, in der menschlichen Haut zu leben, zu verarbeiten. Wie eine Frau bei einem Treffen der Anonymen Esssüchtigen in Genesung (FA) sagte: "Süchtige sind oft sensible, intelligente und unglaublich interessante Persönlichkeiten, die viel leiden mussten."

Esssüchtige haben ständig das Gefühl unterzugehen

"Ich aß so viel und so lange, bis ich beim Atmen Schmerzen hatte", sagte Tara, die ein Treffen der Anonymen Esssüchtigen in Genesung leitete, das ich besuchte.

"Ich habe einen gesamten Kuchen gegessen. Ich habe mehrere Packungen Kekse oder Chips gegessen", sagte Patricia zu mir, die seit 1982 bei den Overeaters Anonymous (OA) ist. „Meine Krankheit ist viel stärker als ich. Mein Kopf sagt mir, ich kann das. Ich kann nur einen Bissen nehmen. Aber ich weiß, dass es nicht bei einem bleiben wird. Ich habe kein Verlangen danach, bis ich es im Mund habe. Aber wenn es einmal in meinem Mund ist, kann ich mich nicht mehr zurückhalten."

Es existieren mehrere 12-Schritte-Programme für alle, die an Esssucht leiden, eine Bezeichnung, unter der alles von Binge Eating, Bulimie, Esszwängen bis hin zu permanentem Naschen zusammengefasst wird. Außer den Anonymen Esssüchtigen in Genesung (FA) gibt es noch die Overeaters Anonymous und die Food Addicts Anonymous (FAA, Anonyme Esssüchtige) sowie zahlreiche kleinere Gruppen, die Personen mit essensbedingten psychischen Problemen unterstützen.

Die drei größten Programme — OA, FA und FAA — funktionieren alle nach dem Vorbild der Anonymen Alkoholiker (AA). Obwohl die Anonymen Esssüchtigen in Genesung den AA viel zu verdanken haben, können verschiedene Arten der Sucht nicht mit der gleichen Methode behandelt werden.

Bei einem FA-Treffen im Realization Center in New York City werden Ausgaben von Das Blaue Buch, der Bibel der Anonymen Alkoholiker, sowie dicke Schinken über Meditation und das tägliche Gebet verkauft. Gott, oder eine höhere Macht, wenn man es so definieren will, spielt bei den Anonymen Esssüchtigen in Genesung eine genauso wichtige Rolle wie bei den Anonymen Alkoholikern. Du kannst nicht erlöst werden, wenn du dich ihm oder ihr nicht hingibst.

Die Anonymen Esssüchtigen in Genesung setzen sich mit der Unfähigkeit auseinander, den Konsum auf verschiedene Arten zu kontrollieren. Diese Arten nennen sie "Tools". Das wichtigste Tool, um die Krankheit zu bekämpfen, ist, zuzustimmen, vollkommen auf Zucker, Mehl und "individuelle Binge-Lebensmittel" — Essen, die für eine bestimmte Person ein Auslöser wirken — zu verzichten. FA-Mitglieder müssen all ihr Essen abwiegen, messen und einem Betreuer darüber Bericht erstatten.

"Die Sucht ist eine isolierende Krankheit", sagen einige Leute zu mir. Die Teilnahme am Programm bedeutet, einen Betreuer oder ein Mitglied mehrere Male pro Tag anrufen zu müssen. Nach dem Meeting wird mir eine Telefonliste mit Vornamen und Telefonnummer jeder Person in meiner Gruppe ausgehändigt.

"Ich erinnere mich, als ich von diesem Programm gehört habe und mir dachte, es sei zu schwer für mich, ich würde es nie schaffen. Also habe ich es nicht versucht", sagte Peg bei einem der Meetings, die ich besuchte. "Heute, sieben Jahre später, ist es nicht mehr so schwierig. Es ist machbar."

*alle Namen in diesem Artikel außer der der Autorin wurden geändert, um die Anonymität der Personen zu wahren.

Wenn du oder jemand, den du kennst, an Esssucht oder einer Essstörung leidet, besuche die Website der Anonymen Esssüchtigen in Genesung.