Drogen

Ayahuasca für die Hosentasche: Sandy verkauft E-Zigaretten, die DMT enthalten

"Anfangs habe ich das Ganze nur für mich gemacht, aber ich kann das der Welt nicht vorenthalten."
07 Juli 2020, 2:38pm
Ein Gesicht mit einer E-Zigarette. Die psychedelische Droge DMT wird inzwischen immer häufiger per E-Zigarette konsumiert, wir haben mit einem Dealer gesprochen
Illustration: Lily Blakely

Sandy will hier aus offensichtlichen Gründen keinen echten Namen lesen, denn Sandy hat Chemie studiert und verkauft jetzt mit DMT gefüllte E-Zigaretten. DMT – also Dimethyltryptamin – ist ein extrem potentes Psychedelikum, das unter anderem Ayahuasca seine Wirkung gibt. In Deutschland ist der Wirkstoff verboten, in Großbritannien, wo Sandy lebt, eigentlich auch. Wir haben nachgefragt, warum Sandy den Wirkstoff dennoch verkauft, wie sich der DMT-Rausch anfühlt und wer bei Sandy einkauft.


Auch bei VICE: Bei einer Froschgift-Zeremonie in Berlin


VICE: Wie lange verkaufst du schon E-Zigaretten, die mit DMT gefüllt sind?
Sandy: Mit dem DMT-Molekül beschäftige ich mich jetzt seit acht Jahren, die erste DMT-E-Zigarette habe ich vor vier Jahren gebaut.

Hast du Angst davor, erwischt zu werden? DMT ist ja immer noch eine verbotene Droge.
Ja, natürlich. Ich habe eine Familie und einen normalen Job, deswegen bin ich immer so vorsichtig wie möglich. Ich weiß, das klingt jetzt total klischeehaft, aber ich mache das nicht für Geld oder Ruhm, sondern aus Leidenschaft. Gutes Karma sollte mich also beschützen.

Was genau kaufen die Leute bei dir?
Den Akku, den Verdampfer und eine kleine Portion DMT. Quasi das Komplettpaket, für 100 Pfund. Dafür bekommt man aber auch 30 bis 50 normale oder 100 kleinere Trips.

Woher beziehst du das DMT?
Weil DMT so schwer zu finden ist, habe ich angefangen, es selbst herzustellen. Nur so kann ich garantieren, auch für meine eigenen Experimente ein sauberes und beständiges Produkt zu haben. Ich extrahiere das DMT aus natürlichen Quellen. 2016 habe ich dann zum ersten Mal versucht, ein wenig DMT-Lösung in einer E-Zigarette zu verdampfen. Und das hat direkt richtig gut funktioniert.

Wie machst du das DMT-Pulver flüssig?
Das bleibt mein Geheimnis.

Alles klar. Und wie stellst du die E-Zigaretten zusammen?
Für das DMT musste ich viel herumprobieren. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die perfekte Mischung hatte. Dann musste ich eine ganze Menge Bauteile der E-Zigaretten durchtesten, um herauszufinden, was da am besten funktioniert. Ich habe insgesamt weit über 20 Verdampfer ausprobiert – mit unterschiedlichen Ergebnissen. Aber es darf eben keine Lecks, keine Fehler und keine anderen Probleme geben.

Verkaufst du auch andere Drogen?
Nein, nur DMT.

"Vapen ist perfekt, um DMT mal auszuprobieren, ohne sich direkt so zu fühlen, als würde man zum Beispiel Crack rauchen."

Warum sollte man DMT überhaupt vapen?
So kann man ganz einfach eine kleine, aber effektive Menge der potenten Droge inhalieren. Die E-Zigarette enthält kein Nikotin. Früher dachten die Leute, dass DMT nur dann wirkt, wenn man es injiziert, wenn ein Schamane es in ein Ayahuasca-Gebräu mischt oder wenn man es mithilfe einer Bong oder einer kleinen Pfeife inhaliert. Vapen ist perfekt, um DMT mal auszuprobieren, ohne sich direkt so zu fühlen, als würde man zum Beispiel Crack rauchen.

Wie viele Züge braucht es, um die volle Wirkung der Droge zu entfalten?
Normalerweise reichen drei bis fünf Züge.

Wie fühlt es sich an, DMT zu vapen?
Anstatt einmal ordentlich an einer Pfeife zu ziehen und sofort drauf zu sein, kann man beim Vapen mit jedem Zug kontrollieren, wie schnell und wie tief man in den Rausch verfallen will. Das erleichtert neugierigen Menschen den Einstieg.

Natürlich kann man auch beim Vapen mit genügend Zügen "durchbrechen", also die volle DMT-Erfahrung mit psychedelischen Zuständen und Visionen erleben. Wenn das zu viel ist, kann man aber auch nur einen leichten, farbenfrohen Trip haben, der rund zehn Minuten andauert. Quasi eine Mini-Dosis mit sanfter Wirkung. DMT durch eine E-Zigarette zu konsumieren, ist richtig revolutionär.

Wie verkaufst du deine DMT-E-Zigaretten?
Offline und nur innerhalb eines kleinen Kreises an Freunde und Freunde von Freunden. Offen verkaufen oder neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen ist natürlich kaum möglich. Anfangs wollte ich die E-Zigaretten auch gar nicht verkaufen, sondern nur für meinen eigenen Gebrauch herstellen. Aber Teilen macht Freude und die Nachfrage ist definitiv da. Wer weiß, vielleicht gibt es die E-Zigaretten bald im Darknet zu kaufen.

Wie haben sich deine Verkaufszahlen entwickelt?
Die Nachfrage steigt, weil auch mehr DMT-E-Zigaretten im Umlauf sind. Ich glaube, meine Verkaufszahlen sind im Vergleich zum Anfang um das Zehnfache gestiegen. Die meisten Leute, die anfangs nur eine E-Zigarette bei mir gekauft haben, holen sich jetzt mindestens zehn. Ich kann dir nicht genau sagen, wie viele ich pro Monat verkaufe, aber über 100 sollten es schon sein.

Beschreibe deinen Durchschnittskunden.
Das sind Menschen aller Altersklassen und mit ganz verschiedenen Hintergründen. Was sie aber eint: Sie alle durchlaufen oder sind auf der Suche nach einem spirituellen Pfad.

Sind sie umgänglich?
Wirkliche Probleme hatte ich noch nie, das sind alles korrekte Leute. Schwierig wird es nur, wenn sie manchmal nach einer schönen DMT-Erfahrung total euphorisch sind und allen davon erzählen wollen. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich habe nur einen begrenzten Vorrat und will nicht, dass jeder von meinem Geschäft weiß.

Bist du eine Art urbaner DMT-Schamane?
Ja, in gewisser Weise schon. Man könnte es schon als "urbanen Schamanismus" bezeichnen, wenn ich alles besorge und verarbeite, was für die Herstellung von DMT nötig ist. Ich selbst bezeichne mich aber nicht als Schamanen, ich halte ja keine Zeremonien ab.

Wie viel Geld verdienst du mit den E-Zigaretten?
Ich mache das nicht des Geldes wegen. Aber es ist schon ein netter Nebenverdienst. Die Gewinnspanne ist in Ordnung, aber weil es kein Produkt für den Massenmarkt ist, verkaufe ich auch nicht so viel. Außerdem reichen die E-Zigaretten eine Weile, man muss sie also nicht ständig nachkaufen.

"Ich glaube, es ist meine Pflicht, meine Entdeckung mit den Leuten zu teilen, die nach Erleuchtung suchen."

Kannst du uns mehr über deine Motivation und Ziele verraten?
Ich mache das alles nicht zufällig. Ich glaube, es ist meine Pflicht, meine Entdeckung mit den Leuten zu teilen, die nach Erleuchtung suchen. Ich will damit nur die Menschen mit den richtigen Absichten erreichen, aber realistisch gesehen ist das kaum möglich. Ich weiß ja nicht, mit wem meine Kunden die E-Zigaretten teilen.

Die Alteingesessenen mit ihren Zeremonien finden diesen modernen DMT-Konsum vielleicht nicht gut, aber die Droge wirkt hier genauso. Zudem soll man von DMT nicht süchtig werden können. Ich mache mir also keine Sorgen, irgendwelchen Schaden anzurichten.

Könntest du auch eine E-Zigarette bauen, die wie bei Ayahuasca eine länger andauernde Erfahrung ermöglicht?
Ja, genau damit experimentiere ich gerade, indem ich noch etwas Banisteriopsis Caapi, also eine Lianen-Pflanze aus dem Amazonasbecken, zur Mischung hinzugebe. Mir gefällt die Vorstellung von einer E-Zigarette, die die beiden Pflanzen enthält, aus denen Ayahuasca hergestellt wird. Allerdings kann das bei Menschen, die bestimmte Medikamenten nehmen, zu negativen Reaktionen führen. Deswegen bin ich vorsichtig, denn eigentlich verlängert das Ganze den Trip nur um fünf Minuten. Im Zweifelsfall kann man einfach weiter an der E-Zigarette ziehen, um einen längeren Rausch zu erleben.

Machst du dir Sorgen, dass auch Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen deine E-Zigarette benutzen?
Auf jeden Fall. Ich versuche immer sicherzustellen, dass meine E-Zigaretten nicht in die falschen Hände geraten. Ich verkaufe sie auch niemals an Leute, die noch nie von DMT gehört haben. Andererseits habe ich von Freunden auch schon gehört, dass sie ihre E-Zigarette schon anderen Freunden gegeben haben, die dadurch weniger Probleme mit posttraumatischen Belastungsstörungen und Depressionen hatten. Unterm Strich ist das Ganze nichts für jedermann.

Wie hat sich DMT auf dein Leben ausgewirkt?
Da gibt es nur Positives. Alles fing an, als ich in Peru Ayahuasca ausprobierte. Seitdem erforsche ich das DMT-Molekül. Es hat mich definitiv zum Besseren verändert. Das war überhaupt nicht mein Ziel, aber DMT hat meine Wahrnehmung und meine Intuition verbessert. Ich sehe die Dinge jetzt aus einer anderen Perspektive und verstehe sie besser.

Gibt es etwas, das deinen Nebenverdienst besonders lohnenswert macht?
Ich liebe es, dass ich diese Medizin für Menschen zugänglich mache, die sich wirklich damit auseinandersetzen und das Ganze ausprobieren wollen. Außerdem ist es toll, Menschen mit dem Universum und ihrem höheren Selbst in Kontakt zu bringen. Anfangs habe ich das Ganze nur für mich gemacht, aber ich kann das der Welt nicht vorenthalten. Außerdem höre ich gerne von den Leuten, welchen Einfluss DMT auf ihr Leben hat.

Wie denken deine Freunde und Verwandten über all das?
Die, die Bescheid wissen, unterstützen mich. Aber ich erzähle natürlich nicht jedem davon. Die meisten Menschen aus meinem Umfeld haben noch nie von DMT gehört, geschweige denn es jemals probiert.

Was müsste passieren, damit du keine DMT-E-Zigaretten mehr herstellst und verkaufst?
Wenn ich zu viel unerwünschte Aufmerksamkeit bekäme. Es ist zwar schön, anderen Leuten zu helfen, aber ich würde auch ohne zu zögern alles hinschmeißen, wenn es das Ganze mich jemals in Gefahr bringen würde.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.