Anzeige
News

Hat dieses Paar seinen Everest-Aufstieg mit Photoshop gefaket?

Im Mai wurden Dinesh und Tarakeshwari Rathod die ersten indischen Besteiger des Mt. Everest—nur ist das eventuell ein Fake, der zum Himalaya stinkt.

von Isabelle Hellyer
06 Juli 2016, 8:07am

Ich lüge. Wir alle lügen. Es macht das Leben einfacher—solange man nicht erwischt wird, natürlich. Das kommt vor allem dann schlecht, wenn man jemanden oder etwas sehr Wichtiges anlügt, wie die Regierung. Das führt oft zu Haftstrafen.

Aber was, wenn du die ganze Welt anlügen würdest? Das wäre ganz schön riskant, nicht wahr? Im Moment versucht die ganze Welt, im Besonderen die nepalesische Regierung, herauszufinden, ob ein bergsteigendes Ehepaar sie angelogen hat und es sich bei ihnen um Betrüger handelt.

Hier ist die Geschichte. Verschiedene Seiten behaupten natürlich jede Menge widersprüchliche Dinge, also sehen wir uns zuerst die Version des Paars an.

Ein Ehepaar namens Dinesh und Tarakeshwari Rathod erreichte mit Hilfe der beiden nepalesischen Sherpas Furba und Fushemba am 23. Mai 2016 den 8.850 Meter hohen Gipfel des Mount Everest. Die tibetische Firma Makalu Adventure hatte die Expedition organisiert, und die nepalesische Regierung hat dem Paar offizielle Everest-Zertifikate überreicht, nachdem Beamte ein Foto von Dinesh und Tarakeshwari auf dem Gipfel gesehen hatten. Die Rathods wurden das erste indische Paar, das den Everest bestiegen hat. Zur Feier ihrer Leistung hielten sie am 5. Juni eine Pressekonferenz. Das Paar behauptet, auch die zehn höchsten Gipfel Australiens bestiegen zu haben.

MOTHERBOARD: Die schwindelerregenden Kosten der Mount-Everest-Industrie

Es ist eine schöne Geschichte. Ich will daran glauben. Anscheinend hatte das Paar seinen Kinderwunsch auf die lange Bank geschoben, um vorher den Gipfel zu erreichen, und nun können sie endlich eine Familie gründen. Stell dir mal vor, solche Lebensziele zu haben und sie dann auch noch konsequent zu erreichen! So etwas ist mir völlig fremd.

Aber leider besteht die Möglichkeit, dass die Rathods den Everest niemals bezwungen haben. Andere Bergsteiger wurden bald nach der Pressekonferenz misstrauisch. Die erfahrene Bergsteigerin Anjali Kulkarni sagte, das Paar habe vielleicht fünf australische Berge bestiegen und nicht zehn, wie behauptet. Surendra Shelke, ebenfalls langjähriger Bergsteiger, sagte, er habe sie im Base Camp am Everest gesehen, doch weiter oben dann nicht mehr—er habe sie zu diesem Zeitpunkt auch nicht zum Aufstieg fähig gehalten.

Dann meldete sich noch Satyarup Siddhanta zu Wort, nachdem er das Foto des Paars auf dem Gipfel gesehen hatte: Ihm war dabei aufgegangen, dass es sich dabei um seine Fotos handelte, in die das Paar sich hineinmontiert hatte. Sieh dir die Beweisstücke selbst an:

Fotos im Vergleich: links das angebliche Gipfelfoto, das Dinesh Rathod von seiner Frau Tarakeshwari geschossen haben will, rechts das Foto von Satyarup Siddhanta

Werfen wir mal einen Blick auf die Firma, die das Achttausender-Abenteuer organisiert hat, Makalu Adventure. Mohan Lamsal, der Geschäftsführer, sagte der BBC, es bestehe "kein Zweifel" daran, dass das Paar es auf den Gipfel geschafft habe. "Sie wurden von Sherpas zum Gipfel gebracht, die schon seit Jahren für meine Firma arbeiten", sagte er.

Die nepalesische Regierung untersucht nun den Fall, und wenn es sich bei dem Foto tatsächlich um eine Manipulation handeln sollte, werden die Rathods nicht nur ihre Zertifikate verlieren, sondern auch keine weiteren Berge in Nepal mehr besteigen dürfen.

Wir leben in einem Zeitalter, zu dem die umgekehrte Bildersuche von Google gehört. Das Risiko einer solchen Lüge ist von Anfang an vermutlich höher als das Risiko eines tatsächlichen Aufstiegs.