Wir haben die Reaktionen auf den Londoner Moschee-Anschlag nach Menschenverachtung sortiert

Was Menschen auf den Facebook-Seiten von Bild und "Freunde und Verbündete der AfD" nun posten.

|
20 Juni 2017, 12:23pm

Titelfoto: Screenshot von Facebook

In der Nacht zu Montag steuerte ein 47-jähriger Waliser einen Lieferwagen in eine Menschenmenge nahe der Moschee am Finsbury Park in London. Der Täter soll am Tatort gerufen haben: "Ich will alle Muslime töten."

Ein Mann starb, acht Personen wurden ins Krankenhaus gebracht und zwei weitere vor Ort medizinisch versorgt. Der Imam der Gemeinde, Mohammed Mahmoud, schützte den Attentäter bis zu seiner Festnahme vor Racheangriffen.

In den sozialen Medien zeigten sich schon kurz darauf Schock, Trauer um die Opfer, Mitleid für die Hinterbliebenen und viele wahre Worte darüber, wie verachtenswert die Attacke war. Aber die Vergangenheit hat uns gelehrt, dass sich nach abscheulichen Taten in der Regel auch Abscheuliches in den Kommentarspalten lesen lässt. Wir haben uns die Reaktionen näher angeschaut – in den Kommentarspalten der Bild und der geschlossenen Facebook-Gruppe "Freunde und Verbündete der AfD" mit über 20.000 Mitgliedern.

5. "Ist halt Rache, war ja abzusehen, dass das passiert!"

Für viele Menschen in Deutschland scheint es "völlig klar" gewesen zu sein, dass "sich auch mal jemand wehrt". Als Hauptmotiv des Täters sieht eine große Anzahl an Facebook-Idioten nicht etwa ideologischen Wahnsinn, sondern schlicht und einfach "Rache" und "Vergeltung". Sie entschuldigen die Attacke als "Gegenschlag" – und zwar nicht, wie man meinen könnte, gegen Mitglieder des sogenannten "Islamischen Staats", sondern gegen "die Gegenseite", sprich gegen Muslime.

Einerseits entgeht ihrer haarscharfen Analyse damit, dass es zwischen diesen Gruppen einen Unterschied gibt. Andererseits übernehmen sie mit ihrem "Rache"-Geblubber auch die Argumentation der islamistischen Terroristen, die ihre Anschläge als Rache oder Vergeltung betrachten.

4. "Alles inszeniert!"

Auch Verschwörungstheoretiker stehen nach dem Attentat vom Finsbury Park natürlich parat. Hier melden sich meist ältere, deutsche Männer mit besonders deutschen Namen wie Heinrich oder Uwe zu Wort, die vielleicht nach ihrem täglichen Protest gegen die Islamisierung des Abendlandes (ein Schweineschnitzel zum Mittagessen) einen Blick in ihre Glaskugel geworfen haben. Jetzt wollen sie ihr Wissen mit der Masse teilen. Die Sensation: "Die Muslime" haben den Anschlag einfach selbst inszeniert, damit sie "mal wieder die Opferrolle" einnehmen können. Typisch! Die zweite Gruppe von Verschwörungstheoretikern sieht die Wurzel des Übels woanders: Die Regierung habe den Anschlag inszeniert, um endlich einen Bürgerkrieg auszulösen – und damit die Bevölkerung zu dezimieren. Die Überbevölkerung der britischen Hügel und Wiesen ist natürlich auch ein gravierendes Problem.


Ebenfalls bei VICE: Aufstand der Rechten


3. "Da wird der Spieß mal umgedreht"

Einen Schritt weiter als die Menschen, die in der Attacke "Rache" und "Vergeltung" sehen, gehen die Befürworter. Mit Genugtuung stellen diese Männer und Frauen fest, dass die bösen Muslime nun endlich mal zu spüren bekommen, "wie das ist". Und wundern dürfen sie sich schon gar nicht, schließlich seien das ja ihre "eigenen Waffen". Der rassistische, menschenverachtende Bullshit steht seltener in den Kommentaren der Bild als hinter der verschlossenen Tür der "Freunde und Verbündeten der AfD". Einer mutmaßt sogar, dass es sich bei dem Täter um einen Vater eines Opfers von Manchester handeln könnte: "Dann kann ich es vollkommen verstehen!". Insgesamt verstehen sie aber leider nicht so viel. Denn jedes Jahr sterben Muslime auf der ganzen Welt am islamistischen Terror. Während es 2015 genau 35 Anschläge in Westeuropa und Nordamerika gab, führten Terroristen 1.114 Anschläge allein im Nahen Osten aus. Wer behauptet, Muslime wüssten nicht um das Leid des Terrors, hat keine Ahnung.

2. "Endlich! Weiter so!"

Die nächste Stufe der Menschenverachtung erreichen dann vor allem die "Freunde und Verbündete der AfD". Ganz unverblümt "begrüßt" man den Anschlag, denn es sei ja auch Zeit, sich zu wehren. Von "War ja klar, dass sich mal jemand wehrt" sind wir hier also bei "Wir müssen uns wehren!" – einem Aufruf zu Gewalt. Einige Facebook-User schreiben "weiter so" und "immerhin ein Anfang".

1. "Gebt dem Mann einen Orden."

Männer wie "Rainer" oder "Oliver" beglückwünschen den Täter, wünschen sich mehr Tote und bezeichnen Muslime als "Pack".

Hinter den meisten dieser Kommentare stecken Leute, die sich als "Freunde und Verbündete der AfD" sehen. Einer Partei, die vermutlich in gut 100 Tagen im Bundestag sitzt. Bis das passiert, geben wir aber nicht auf klarzumachen, zu welcher Gruppe Menschen man gehört, wenn man für diese Partei stimmt.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.