Anzeige
Sex

Porno-Stars erklären, wie Männer beim Sex länger durchhalten

Mindestens ein Drittel aller Männer leidet irgendwann im Leben unter verfrühten Orgasmen. Zum Glück wissen Sexprofis, was man dagegen tun kann.

von Mark Hay
30 Juli 2018, 10:28am

Symbolfoto: creative2usa | Pixabay | CC0

Billige Sitcom-Witze, Pornos und der gesellschaftliche Leistungsdruck sind schuld. Wegen solcher Dinge machen sich viele Männer Sorgen, beim Sex nicht lange genug durchzuhalten. Zu früh zu kommen, ist für sie der Beweis dafür, ihre Partner oder ihre Partnerinnen nicht befriedigen und die Erwartungen an ihre Männlichkeit nicht erfüllen zu können. Dabei liegen die meisten Männer mit ihrer sexuellen Leistung voll im Rahmen.

Laut Sexualtherapeuten ist ein Großteil aller heterosexuellen Paare der Meinung, dass sieben bis dreizehn Minuten an rein penetrativem Sex optimal sind, drei bis sieben Minuten aber schon völlig ausreichen. Studien zum menschlichen Sexualverhalten besagen, dass der Durchschnittsmann rund fünfeinhalb Minuten durchhalte, bevor er zum Höhepunkt kommt. Wie aber allgemein bekannt sein sollte, ist ein ausführliches Vorspiel für guten Sex viel wichtiger als langwierige Beckenbewegungen. Für viele Frauen sind mehr als zehn Minuten penetrativer Sex sogar zu viel.

Dennoch ist es ein Fakt, dass mindestens ein Drittel aller Männer irgendwann in ihrem Leben unter verfrühter Ejakulation leidet – sie kommen also nach nicht mal einer Minute penetrativem Sex zum Orgasmus. Und noch mehr Männer haben Probleme mit schneller Ejakulation. In anderen Worten: Sie spritzen ab, bevor sich ihr Partner oder ihre Partnerin befriedigt fühlt.


Auch bei VICE: Der Kampf der Mormonen gegen Pornografie


Zwar sagen viele Männer, dass sie bei solchen Problemen einfach ein Kondom überzögen und so weniger empfindsam seien – aber das scheint nicht bei jedem zu helfen. Chemische Lösungen wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder Sprays und Tücher mit betäubender Wirkung können zwar wirklich dabei helfen, im Bett länger durchzuhalten, aber sie haben unter Umständen auch unschöne Nebenwirkungen wie ein zurückgehendes sexuelles Verlangen. Deswegen besteht bei unzufriedenen Männern tatsächlich Bedarf an praktischen und gesundheitsfreundlichen Tipps und Tricks.

Und da können männliche Porno-Stars Rat geben. Bei Dreharbeiten wird von ihnen oft verlangt, mindestens 30 Minuten, manchmal aber gar drei Stunden Sex zu haben. Für einige Porno-Veteranen wie Steven Holmes komme so etwas laut eigener Aussage ganz natürlich. Andere sagen hingegen, dass sie privat nie so lange durchhielten wie im Beruf. Und viele geben zu, dass sie bei den Drehs oft schon dann kurz vor dem Höhepunkt seien, wenn die Szene noch lange nicht im Kasten ist: "Ich bin meistens verzweifelt damit beschäftigt, nicht zu kommen und trotzdem gleichzeitig den Sex-Profi zu spielen", erklärt der Porno-Darsteller Logan Pierce.

Foto: William Warby | Flickr | CC BY 2.0

Wenn Porno-Stars erzählen, dass sie am Set länger durchhalten als privat, dann muss man auch bedenken, dass Porno-Drehs ziemlich unsexy sind. "Wenn die Crew dir ständig Anweisungen gibt und die Szene dazu vielleicht noch akrobatisch-kompliziert ist, dann bist du viel schneller abgelenkt als im eigenen Schlafzimmer", sagt der erfahrene Darsteller Ryan Driller. Um sicherzustellen, dass sie die geforderte Leistung auch wirklich bringen, haben die meisten Porno-Stars im Laufe ihrer Karriere mentale und körperliche Techniken entwickelt, dank derer sie beim Sex lange durchhalten.

Viele dieser Techniken und Tipps könnten auch von einer Sexualtherapeutin oder aus einem Männermagazin stammen. Manche brauchen viel Training und nicht alle funktionieren bei jedem Mann. Dennoch lassen sie sich grundsätzlich sehr gut vom Porno-Set ins private Schlafzimmer übertragen. Deswegen haben wir fünf Porno-Darsteller gebeten, uns zu verraten, wie sie einen kurz bevorstehenden Orgasmus hinauszögern und beim Sex länger durchhalten.

Ryan Driller: bringt Abwechslung ins Spiel

Ich konzentriere mich auf die Frau, mit der ich Sex habe, und stelle ihren Spaß über meinen. Wenn du alles dafür tust, damit dein Partner oder deiner Partnerin auf seine oder ihre Kosten kommt, dann bemerkst du vielleicht gar nicht richtig, was du selbst spürst. Das Beste daran ist, dass du am Ende sehr wahrscheinlich für deine Mühen belohnt wirst. Es ist also eine absolute Win-Win-Situation.

Wenn du zu nahe an den kritischen Punkt kommst, dann ändere die Stellung, den Winkel und das Tempo. Der Sex muss sich komplett anders anfühlen. Wenn es trotzdem noch zu viel ist, dann hat dein Penis erstmal Pause und es ist Zeit für etwas Oralsex.

Oft benutzen wir für Szenen eine Menge Gleitgel, weil wir viel länger vögeln als die meisten anderen Menschen. Zu viel Gleitgel kann auch wie eine Art Puffer wirken und betäuben – also nicht wie ein Schmerzmittel, sondern mehr wie ein Handschuh. Das kann auch helfen, die Ejakulation hinauszuzögern.

Dick Chibbles: setzt auf Gespräche und Hodenziehen

Der Schlüssel liegt in der Kommunikation. Lass deinen Partner oder deine Partnerin wissen, wenn du dir Sorgen wegen eines zu frühen Orgasmus' machst, wie du dich fühlst und ob der Sex vielleicht zu intensiv ist. Was viele Porno-Darsteller machen: Wenn wir kurz vorm Abspritzen sind und die Frau zum Beispiel auf uns reitet, dann geben wir ihr im toten Winkel der Kamera einen kleinen Klaps aufs Bein. So weiß sie, dass sie es etwas langsamer angehen muss, weil wir ja noch 45 Minuten lang vögeln sollen.

Ich persönlich wende auch eine bestimmte Atemtechnik an, um konzentriert zu bleiben und meinen Penis quasi taub zu machen. Ich fokussiere mich auf das Geräusch meines Atems. Der erhöhte Sauerstofffluss intensiviert zudem meine Erektion und gibt mir die Kontrolle über meinen Körper.

"Denkt auch mal an eure Partner oder Partnerinnen! Beschäftigt euch mit ihren Körpern und tut ihnen etwas Gutes, bevor sie euch überhaupt in die Hose gehen."

Was ich kurz vorm Höhepunkt manchmal noch mache: Ich ziehe an meinem Hodensack. Je näher man dem Orgasmus kommt, desto mehr wandern die Hoden in Richtung Körperinneres. Wenn ich dann meinen Hodensack nach unten ziehe und das Ganze ein wenig dehne, verschaffe ich mir mehr Zeit. Das klingt jetzt erstmal komisch, aber versuch es einfach mal, vielleicht funktioniert es bei dir ja auch.

Und liebe Männer, denkt auch mal an eure Partner oder Partnerinnen! Beschäftigt euch mit ihren Körpern und tut ihnen etwas Gutes, bevor sie euch überhaupt in die Hose gehen. Wenn ihr dann nicht lange durchhaltet, habt ihr sie immerhin schon vorher befriedigt. Das stärkt euer Selbstvertrauen und langfristig auch eure Standhaftigkeit.

Johnny Goodluck: trainiert bestimmte Muskeln

Kegel-Übungen für Männer! Auch Männer haben Beckenboden-Muskeln. Das sind die Gleichen, mit denen man den Urinstrahl unterbricht. In der Ausdauerfähigkeit dieser Muskeln liegt das Geheimnis, deine Ladung zurückhalten zu können. Wenn die ausgebildet sind, kannst du dich so lange vom Ejakulieren abhalten, wie du willst. Du kannst sie trainieren wie jeden anderen Muskel auch.

Kegel-Übungen kannst du beim Masturbieren machen oder mit einem Partner oder einer Partnerin. Es gibt ein sehr gutes Buch, Male Pelvic Fitness, das diese Muskeln erklärt. Über Google kannst du schnell ein gutes Trainingsprogramm finden. Die Informationen sind überall, die meisten Männer wissen nur nichts davon.

Manche Leute, ich inklusive, haben bestimmte Positionen, in denen es für sie leichter ist, sich zurückzuhalten oder einen Höhepunkt einzuleiten. Es ist unfassbar wichtig, deinen Körper und deine starken Stellungen zu kennen. Du musst aber auch viel über dich lernen wollen und eine Menge üben. Aber das kann Spaß machen! Wenn du das nächste Mal etwas Zeit für dich hast oder mit einer Person zusammen bist, mit der du das entsprechende Vertrauensverhältnis hast, dann versuch doch mal zu gucken, wie lange du durchhalten kannst. Wenn du merkst, dass du kommst, dann hör auf, sammle dich und mach dann erst weiter – vielleicht auch in einer anderen Stellung.

Aaron Thompson: beißt die Zähne zusammen

Wenn ich beim Dreh das Gefühl habe, zu früh zu kommen, dann drehe ich mein Gesicht von der Kamera weg und beiße mir fest in die Wange oder auf den Finger. Also richtig fest. In der Regel bringen die Schmerzen meine Erektion ein bisschen runter und ich komme wieder in die Spur.

Logan Pierce: geht gedanklich spazieren

Wenn ich merke, dass ich gleich komme, versuche ich einfach, an irgendetwas total Langweiliges zu denken. Manchmal analysiere ich den Moment und denke mir zum Beispiel: "Der Fliesenboden ist echt ungemütlich. Morgen ist mein Steißbein bestimmt blau. Wie lange ziehen wir diese Stellung jetzt eigentlich schon durch? Mein Rücken ist ganz schwitzig und bei jedem Beckenstoß entsteht dieses komische Schmatzgeräusch."

Falls ich es nicht schaffe, mich gedanklich abzulenken, konzentriere ich mich ganz auf meine Partnerin, lecke sie ein wenig und schnaufe selbst erstmal durch. Vielleicht trinke ich auch schnell etwas.

Einen wirklichen Geheimtipp, um beim Sex länger durchzuhalten, gibt es nicht. Auch wenn es abgedroschen klingt: Übung macht den Meister.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.