Anzeige
prostitution

Spanien, der Sex-Supermarkt

von Broadly Staff
14 März 2016, 6:40pm

Im Bezug auf das Thema Sexarbeit befindet sich Spanien gerade im Wandel. Schwammige Prostitutionsgesetze und die offenen Grenzen Europas haben zu einem großen Zuwanderungsfluss von Frauen geführt, die beim Zurechtfinden im Land in die Sexarbeit gezwungen werden. Gleichzeitig haben Spaniens Wirtschaftsprobleme immer mehr Frauen dazu gebracht, sich der Situation anzunehmen und ihre Körper willentlich zu verkaufen.

Bei einer Reise durch Spanien befasst sich unsere Dokumentation mit dem derzeitigen Stand der Dinge und es werden Leute interviewt, die in der Sexindustrie arbeiten—von der Frau hinter Spaniens erster Prostituiertengewerkschaft bis hin zu Paula VIP, eine Prostitutions-Workshop-Leiterin und Spaniens bestbezahlte Escort-Dame. Außerdem haben wir mit Migrantinnen aus Osteuropa gesprochen, die viele Grenzen überquert haben, um sich die nicht abnehmen wollende Nachfrage nach Sexarbeitern in einem Land, in dem 39 Prozent der Männer schon mindestens einmal in ihrem Leben für Sex bezahlt haben, zunutze zu machen.

An den Stränden von Barcelona, in den Nachtclubs von Ibiza und in einer Kleinstadt an der französischen Grenze, wo der Menschenhandel unglaubliche Ausmaße angenommen hat, gehen wir den Fragen nach, was passiert, wenn die Sexarbeit keinen Beschränkungen unterliegt, und was man gegen die derzeit herrschenden Zustände unternehmen kann.

Tagged:
Sex
Broadly
videos
barcelona
Paula VIP
migration
IBIZA
Verbrechen
spanien
gesetze
Wirtschaftskrise
Zuwanderung
Escort-Dame
Sexarbeit
Broadly Sex Work
Broadly Sex