Die 30 enttäuschendsten Tinder-Nutzer Deutschlands

Wenn du dich schon immer gefragt hast, warum bei dir nie jemand nach rechts swipt, bist du wahrscheinlich einer von ihnen.

|
12 April 2018, 5:00am

Collage bestehend aus: iPhone (Foto: Karlis Dambrans | Flickr | CC BY 2.0) ; Cupid (Foto: pxhere | CC0)

Eigentlich ist Tindern keine Rocket Science: Der eigene Penis ist selten der charmanteste Gesprächseinstieg, ein Familienfoto unterm Weihnachtsbaum als Profilbild suboptimal und eine funktionierende Chat-Konversation aus doppeldeutigen Emojis garantiert kein unkompliziertes Sex-Date. Trotzdem irrt so mancher Nutzer so orientierungslos durch die App wie Donald Trump durch das politische Weltgeschehen. Wir haben 30 von ihnen zusammengetragen.

Karl, 30, schreibt jede Frau, die ihn nicht gematcht hat, nochmal separat bei Instagram an.

Beate, 29, und Isaak, 27, wollen ihre Beziehung aufpeppen und suchen auf Tinder nach einem "open-minded girl for a threesome". Als Isaak bei einer tätowierten Blondine nach rechts wischt, bekommt Beate einen Eifersuchtsanfall und löscht die App.

Karla, 21, superlikt ihre Arbeitskollegen.

Markus, 32, ist Investmentbanker, swipt nur schwarzhaarige Frauen nach rechts, um sie zu fragen, ob sie "überall so dunkel" sind.

Rebecca, 25, schickt Typen Auberginen-Emojis und zweideutige Witze. Am nächsten Tag schickt sie ihnen ein Katzen-GIF und schreibt, sie habe nur für einen Artikel recherchiert.

Noureddine, 38, gibt sich auf seinem Profil als 25-Jähriger aus, weil er sich davon höhere Chancen bei den 18-Jährigen erwartet.


Auch bei VICE: Tschüss, Tinder: Wie man eine feministische Dating-App entwickelt


Mara, 25, will beim ersten Date gleich Sex im Park. Als es beim dritten Date immer noch gut läuft, sagt sie: "Ich glaube, das mit uns geht mir zu schnell."

Felix, 30, beschreibt sich in seiner Bio als "publizierten Autoren". Bei einem Date im Café der Unibibliothek gesteht er, dass er lediglich PR-Hilfskraft in einem Buchverlag ist.

Sheila, 29, fragt Frauen nach dem ersten Date, ob es OK ist, wenn sie beim nächsten Mal ihren Freund mitbringt.

Babacar, 28, geht für seine Tinder-Profilfotos zu einem professionellen Fotografen.

Rolf, 29, swipt ausnahmslos nach rechts. Dates hat er trotzdem keine, weil kein Match seine sehr genauen Vorstellungen von einer Partnerin erfüllt.

Shanti, 32, lässt sich für ein "Kunstprojekt" Penisfotos schicken. Die Penisinhaber wissen nichts davon.

Oskar, 28, lädt nur Gruppenfotos hoch und wird regelmäßig gelöscht, wenn er im Chat erklärt, welcher der Männer er ist.

Georgina, 18, tindert mit Fake-Fotos und spricht die Männer mit Bravo-Pick-up-Lines an, wenn ihr vermeintlich gutaussehendes Date nicht auftaucht.

Anton, 23, ist echt kein Rassist, wischt aber ausschließlich Frauen nach rechts, die problemlos einen Ariernachweis bekommen hätten.

Sirka, 27, chattet auch dann noch entschlossen auf Englisch weiter, wenn klar ist, dass sowohl sie als auch ihr Gesprächspartner aus einer Kleinstadt in Baden kommen.

Andi, 29, lädt ausschließlich "erotische Stockfotos" hoch und wundert sich, dass ihm niemand schreibt.

Chantal, 19 und weiß, schreibt in ihre Bio: "I ONLY DATE BLACK GUYS."

Wendel, 20, ist "nicht so oft auf Tinder unterwegs" und fragt deswegen immer direkt nach der Handynummer – jeden Tag.

Nicolas, 21, definiert in seiner Bio eine Mindest-Penislänge für seine möglichen Dates.

Isabella, 19, ist auf der Suche nach einem lesbischen Date, um es nach mehreren enttäuschenden Erfahrungen "auch mal mit einer Frau" zu probieren.

Finn, 24, bezeichnet sich selbst als "abenteuerlustiger Weltreisender ✈️", seitdem er für zwei Wochen auf Kreta war.

Alexandra, 21, tindert, um sich an ihrem dauerhaft FIFA-zockenden Freund zu rächen. Immer wenn sie jemand matcht, löst sie die Verbindung panisch auf.

Timon, 26, eröffnet den Chat mit der Ankündigung: "Nur, damit du es weißt: Ich teile meine Weiber immer mit meinen Kumpels."

Lara, 27, klaut sich betrunken das Handy ihrer Freundin und schickt allen Matches ein Blowjob-Gif.

Anna, 19, hat kein einziges Foto ohne den Snapchat-Hundefilter auf ihrem Profil.

Sean, 30, bezeichnet sich in seiner Beschreibung als "100% Feminist" und kommentiert immer als Allererstes die Brüste seiner Matches, weil er Frauen damit "empowern" will.

Leonarda, 24, ist nur auf Tinder, weil sie viele neue Follower und Followerinnen für ihren verlinkten Instagram-Account abgreifen will. Die Bikini-Bilder in ihrem Profil sieht sie als Promo.

Linus, 21, schickt Typen in der ersten Nachricht "Sex?" und seine Adresse. Er wohnt noch bei seinen Eltern.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle