Feature

Schaut euch schnell 5 Facebook-Highlights von Fler an, bevor er seinen Account löscht

Fler nimmt mal wieder seine Vorreiter-Rolle wahr und gab bekannt, am 11. April seinen Facebook-Account zu löschen. Verständlich. Dennoch gibt es vieles, das wir vermissen werden.

von Nina Damsch
10 April 2018, 4:03pm

Fler ist ein Vorreiter. Er hat sich zwar selbst oft als ein solcher proklamiert, aber spätestens seit letzter Woche Freitag müssen wir ihm Recht geben. Dabei ging es nicht mal um sein (durchaus hörenswertes) neues Album Flizzy, sondern um eine Ankündigung. Trotz über 600.000 Followern hat Fler beschlossen, am Mittwoch, den 11. April, seinen Facebook-Account zu löschen. Stattdessen sollen Fans ihm für alle News und Bilder auf Instagram folgen (Followerstand dort: etwas mehr als 207. 000).

Ich verstehe Fler. Denn mal ehrlich: Was seht ihr, wenn ihr eure Facebook-Timeline durchscrollt? In meinem Fall gibt es da drei verschiedene Kategorien:

  1. Tiervideos, die der marokkanische Cousin meiner besten Freundin postet
  2. bunte Bild-Posts, in denen hässliche Typografien nach Serientipps auf Netflix oder Wohnungstipps in den üblichen Berliner Kiezen fragen
  3. Werbung

Wie man heute im Jugendjargon (also nicht auf Facebook, da sind nämlich nur noch eure Mütter und Onkels fleißig am Status-Updaten) sagen würde: Facebook ist schlimmste Leben. Dabei habe ich es immer noch verhältnismäßig gut getroffen, denn ich bin nicht Fler. Nein, das wird kein weiterer Noisey-Hate-Artikel über Fler. Im Gegenteil. Ich fühle mit ihm. Denn neben all den Gründen, von Facebook abgefuckt zu sein, die wir Normalos empfinden (irrelevanter Content, Werbe-Überflutung, Datenschutzverletzungen) hat Fler außerdem mit einem Meer an Trollen zu kämpfen, die regelmäßig unter seine Posts eines von drei Dingen posten:

  1. Mach mal wieder wie früher, so Aggro Berlin-mäßig!
  2. Hurensohn
  3. eine Kombination aus beidem

Fler hat Facebook vermutlich schon immer gehasst. Wie er in einem seiner zahlreichen Interviews so schön sagte, seien auf Facebook nur "Hater und Hartzer." Dass er dem blauen sozialen Netzwerk den Rücken kehrt und lieber auf das buntere und mutmaßlich modernere Instagram setzt, ist also eigentlich keine Überraschung. Und auch kein Grund, traurig zu sein.

Denn Fler geht uns ja nicht verloren. Außerdem haben wir die fünf schönsten Facebook-Momente der jüngsten Vergangenheit als Screenshots verewigt, die ihr euch immer wieder angucken könnt, wenn euch die Sehnsucht packt und/oder Fler euch auf Instagram und/oder Twitter blockiert haben sollte.

Fler weist Shahak Shapira zurecht – auf seine Art

Über die Jahre ist es zu einem von Flers Markenzeichen geworden, Leute einzuschüchtern, wenn er sich von ihnen angegriffen fühlt. Jeder weiß das, vor allem jemand wie Shahak Shapira. Drohungen muss und sollte man natürlich nicht gut finden. Aber: Fler völlig sinnlos auf Facebook mit uralten Geschichten zu triggern, um Aufmerksamkeit zu erhaschen, ist auch nicht cool. Und nicht nur das. Es ist vor allem wahnsinnig unkreativ, unlustig und nervig.

Kalkulierte Streitereien wird es mit Fler vermutlich auch nach Facebook noch geben. Gerade weil er eben (zu seinem eigenen Leidwesen) so ein verlässlicher "Gegner" ist. Wer Wind sät, wird Fler ernten. Und wie wir hier sehen manchmal auch vollkommen zurecht.

Fler macht Fun

Es wird ihm oft abgesprochen, aber Fler kann Selbstironie. Manchmal. Dies war einer dieser glorreichen Momente. Wir hätten gerne mehr Fun mit Flizzy und hoffen, dass diese Tradition auf Instagram weitergeführt werden wird.

Fler als zärtlicher Hundepapa

Dieses Highlight benötigt wirklich keine weitere Erklärung. Es ist aber mit einer der überzeugendsten Gründe, warum Fler künftig auf Instagram setzt.

Fler versöhnt sich mit Farid Bang

Es ist und bleibt eines der besten Bilder 2017. Und wo wir von Versöhnung sprechen:

Fler lobt Noisey-Artikel

Hey hier geht es auch um persönliche Highlights! Dass Noisey und Fler ihre Reibungspunkte hatten, ist kein Geheimnis. Denn wir fanden in der Vergangenheit nicht immer alles gut, was Fler so gemacht und geschrieben hat. Und wie wir bereits erwähnten, hat Fler manchmal eben seine eigene Art, mit Kritik umzugehen. Dennoch ist Fler (und auch wir) in der Lage, zu gönnen, wenn es angebracht ist.

Hier könnt ihr übrigens nochmal den Text lesen, den Fler damals meinte und der wirklich sehr gut ist. Und kommt uns (oder Fler) nicht mit "Eigenlob stinkt"!

Noisey ist noch auf Facebook. Außerdem auch auf Instagram und Snapchat. Folgt uns! Und Fler auch, damit ihr ab morgen nichts mehr verpasst.