FYI.

This story is over 5 years old.

Klimawandel

Kann dieses Küchengewürz den Klimawandel stoppen?

Die Nachfrage nach Milch, Steak und Burger wird so schnell nicht sinken. Deshalb suchen Forscher fieberhaft nach einer Möglichkeit, den Gasausstoß bei Tieren zu reduzieren.
18.5.16

Kühe produzieren so viel Methan, dass allein 90 Tiere einen ganzen Stall in die Luft jagen können. Aber pupsende und rülpsende Wiederkäuer sind nicht nur für Explosionen verantwortlich.

Die Treibhauswirkung von Methan ist 21 Mal größer als die von Kohlenstoffdioxid. Jeden Tag entfleuchen einer einzelnen Kuh bis zu 500 Liter dieses explosiven Treibhausgases. Insgesamt schießen Kühe und ihre Wiederkäuerkollegen (Ziegen, Schafe und so weiter) 80 Millionen Tonnen Methan in unsere zarte Atmosphäre.

Anzeige

Die Nachfrage nach Milch, Steak und Burger wird so schnell nicht sinken. Deshalb suchen Forscher fieberhaft nach einer Möglichkeit, den Gasausstoß bei Tieren zu reduzieren. Und wer hätte es gedacht: Oregano könnte die Lösung sein. Das Küchengewürz soll zumindest beim Menschen gegen Blähungen helfen, jetzt probieren Forscher aus Dänemark es auch an Kühen aus.

ARTIKEL: Wie es für unseren Planeten wäre, wenn alle vegan wären

„Oregano enthält ätherische Öle mit Carvacrol, das Bakterien im Pansen der Kühe abtöten kann, die Methan produzieren", so Kai Grevsen, Leiter der Forschungsgruppe an der Universität Aarhus gegenüber NPR. „Natürlich kann man nicht alle Bakterien abtöten, sonst würde die Kuh sterben."

Grevsen forscht weiter daran, welche Auswirkungen Oregano auf die Verdauung bei Kühen haben kann und wird davon zum Teil von der dänischen Regierung gefördert. Milchhersteller Naturmælk ist mit im Boot, da sie ihr Produkt umweltfreundlicher herstellen wollen.

Es gab natürlich bereits vorher Studien zur Wirkung von Oregano im Kuhpansen. Die Untersuchungen von Grevsen sollen aber bis 2019 andauern, sodass die Ergebnisse stichhaltiger sind als bei vorherigen Untersuchungen. Außerdem nutzt er für seine Studie als Erster Griechischen Oregano, der wesentlich mehr ätherische Öle enthält.

Allerdings ist Oregano natürlich nicht billig. Außerdem ist man sich noch sicher, ob eine hohe Dosis nicht auch den Geschmack von Milch und Fleisch beeinflussen würde. Andererseits wäre ein leichter Oreganogeschmack nicht so schlimm im Vergleich zu den methanhaltigen Ausdünstungen, die unsere überlebenswichtige Atmosphäre immer weiter zerstören.