virtual reality

Der Aufstieg der Virtuellen Realität könnte die Kunst der Pantomime für immer verändern

Es ist auch allerhöchste Zeit, dass die Pantomime endlich mit der Zeit geht.
15.4.16
Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

In einer Welt selbstfahrender Autos, tierfreien Fleischs, Robotern, die wie Scarlett Johansson aussehen und Stühlen, die sich selbst aufbauen, sollte man annehmen, dass auch die Kunst der Pantomime irgendwann mit der Zeit geht. Die Art Directors und Designer Pablo Rochat und Fabio Benedetto haben sich der Aufgabe angenommen, die verstaubte Welt der Pantomimen ins 21. Jahrhundert zu befördern. Vor kurzem haben die beiden das neueste Projekt ihrer VR-basierten Mime Academy vorgestellt. Nun braucht es keine besondere Fantasie mehr; endlich hat man das Gefühl, als würde man tatsächlich an einem Seil ziehen oder die Hände gegen echte Wände drücken, während man in Fußgängerzonen Menschen behelligt und kleine Kinder erschreckt. Auf der offiziellen Webseite wird man über die vier notwendigen Schritte informiert, die man vornehmen muss, um zum perfekten Modell des modernen Pantomimen zu werden:

1. Besorg’ dir die Mime Academy Beta Version für Oculus
2. Hol’ dir das VR-Headset Oculus Rift
3. Hol’ dir die Leap Motion für VR
4. Kauf’ dir ein Pantomime-Kostüm

„VR ist auf der Überholspur, und doch hat bisher niemand die witzigen Handbewegungen, die die Menschen machen, wenn sie ein VR-Headset aufhaben, genutzt“, erzählte Rochat The Creators Project. „Wir machen von diesen Armen Gebrauch und zeigen, wie man dadurch zum Pantomime-Darsteller wird!“ Zusammen mit Benedetto hat Rochat im vergangenen Jahr unter anderem ein Projekt durchgeführt, in dem sie sich mit einer eigenen Version der bekannten Apple-Fotos-Werbung über ebendiese lustig machten, außerdem organisierten sie das erste jährliche Netflix and Chill Festival an der University of Philadelphia.

Und jetzt sind sie bereit, die überholte Welt der Pantomime mit modernster Technik zu erobern. Wenn wir es bisher also noch nicht geschafft haben, euch durch unsere Berichte über die Live-Übertragung von OPs per VR oder über 360°-Einblicke in das vom Krieg zerstörte Aleppo von der Macht und dem Einfluss dieses neuen Mediums zu überzeugen, könnt ihr spätestens jetzt eure Skepsis über Bord werfen—die Zukunft wird nämlich supercool.

Mehr über Pablo Rochats und Fabio Benedettos Arbeiten könnt ihr auf ihren Webseiten erfahren.