Sieben Kunstgeheimnisse, die durch Technologie entdeckt wurden
Foto: BBC News

FYI.

This story is over 5 years old.

Kunst

Sieben Kunstgeheimnisse, die durch Technologie entdeckt wurden

Da Vinci, Rembrandt, van Gogh & Co werden mit Röntgenfluoreszenzanalyse und Terahertzwellen unter die Lupe moderner Technologie genommen und entblößen über Jahrhunderte verborgene Kunstwerke.
5.10.14

Gemälde von den großen Meistern da Vinci, Rembrandt, Goya oder Caravaggio gelten oft als absolute Kunstwerke. Heutzutage benutzen wir mobile Geräte, um diese Bilder aufzunehmen, sie auf kleine Bildschirme zu pressen und in Snapchat, Selfies oder Lichtgemälden zu remixen. Aber unsere moderne Technologie kann auch Geheimnisse lüften, die unter der Oberfläche eines Werks liegen. Mit einer Vielzahl wissenschaftlicher Techniken und modernem digitalen Mapping können die heutigen Wissenschaftler und Kunsthistoriker Kunstwerke nach Geheimnissen aus dem Leben der Künstler oder die ihnen zugrundeliegenden Prozesse untersuchen, ohne sie zu beschädigen.

Von Untergemaltem, das neue Einblicke in die wahren Gefühle des Künstlers gibt, zu versteckten Details und Insiderwitzen, verändert Technologie die Art, wie wir Kunst betrachten, erheblich. Wir haben hier sieben faszinierende und bahnbrechende Entdeckungen zusammengestellt, die einst vor der Kunstgeschichte und der sichtbaren Welt verborgen waren.

1. Die Dame mit dem Hermelin

Leonardo da Vincis Gemälde Die Dame mit dem Hermelin wurde vor seiner Fertigstellung zweimal umgearbeitet. Laut BBC News entdeckte der französische Ingenieur Pascal Cotte, dass da Vinci die Position des Vorderarms der Dame geändert hatte und das Hermelin erst in die dritte Version des Kunstwerks integrierte. Mit Hilfe der Layer Amplification Method (LAM), einer Technik, die er gemeinsam mit seinem Team entwickelte, projizierte Cotte intensives Licht auf das Gemälde und maß die Reflektionen mit einer Multilinsen-Kamera. „Die LAM-Technik ermöglicht es uns, das Gemälde wie eine Zwiebel zu pellen und die Oberfläche zu entfernen, so dass wir sehen was innen Drinnen passiert und hinter die verschiedenen Ebenen des Gemäldes gucken können", so Cotte gegenüber der BBC. Das Ergebnis? Es stellte sich heraus, dass da Vinci gelegentlich einen zweiten Versuch benötigte. Oder einen dritten.

2. Alter Mann in militärischer Kleidung

Durch eine Röntgenfluoreszenzanalyse wurde ein gemaltes Porträt einer Frau unter dem 380 Jahre alten Rembrandt-Gemälde Alter Mann in militärischer Kleidung entdeckt. Zuvor benutzte Infrarot-Methoden waren nicht stark genug, um das darunterliegende Bild zu enthüllen. Wie livescience.com, berichtet lag das daran, dass Rembrandt die selben Farbstoffe für das „versteckte" Gemälde benutzte wie für das finale Kunstwerk.

3. Das Opfer zu Vesta

Goyas Signatur auf Das Opfer zu Vesta wurde von Wissenschaftler mit Hilfe der Terahertzstrahlung freigelegt. Die Urheberschaft des 240 Jahre alten Werks, das einen Wendepunkt in Goyas Karriere darstellte, konnte bisher nicht zweifelsfrei bestätigt werden. Im Mai 2013 reflektierten Forscher der Universität Barcelona Terahertzwellen des Werks und fanden eine Jahrhunderte lang versteckte Signatur unter Schichten von Farbe am rechten unteren Rand.

4. Bacchus

Per Infrarot-Technologie entdeckten Wissenschaftler ein kleines Selbstporträt von Caravaggio, versteckt in diesem Porträt des Bacchus. 1922 gab es Spekulationen, dass sich ein weiteres Bild in dieses Bild eingeschlichen hätte. Zu diesem Zeitpunkt ging man davon ausging, dies sei das Ergebnis schlechter Restauration, und aufgrund mangelnder Technologie endete die Debatte auch an diesem Punkt. Doch das Interesse erlosch nicht und kürzlich konnten Forscher mit der Infrarot-Reflektographie ein skurriles Selbstporträt von Caravaggio in Bacchus' Weinglas entdecken. Wir träumen schon von einem Trailer zu Liebling, ich habe den Barock-Maler geschrumpft.

5. Die Staffelei mit Mikro-Positionierung 

Diese revolutionäre neue Staffelei, entwickelt von der Engineering and Physical Sciences Research Council, nimmt hochauflösende Bilder von Kunstwerken auf und ermöglicht es Wissenschaftlern, die Techniken des Künstlers zu untersuchen und Werke präzise zu datieren. Während es sich hier um keine Entdeckung an sich handelt, hat die, eröffnet die Staffelei mit Mikro-Positionierung die Möglichkeit der hyperspektralen Darstellung und andere Forschungsarten.

6. Das blaue Zimmer

Foto: AP

Forscher haben über Infrarot-Bildverarbeitung das Gemälde eines bärtigen Manns mit Fliege unter Pablo Picassos Gemälde Das blaue Zimmer entdeckt. Mit Röntgenstrahlung war in den 1990ern zunächst ein verschwommenes Bild unter der undurchsichtigen Oberfläche entdeckt worden. Patricia Favero, Restauratorin der Phillips Collection, experimentiert seit 2008 mit Infrarot-Bildverarbeitungsprozessen, um das Gemälde zu analysieren. Mitte des Jahres veröffentlichte sie das bisher klarste Bild des unterliegenden Gemäldes. Ihr Team arbeitet nun mit Fluoreszenzspektroskopie daran, die Farbstoffe detailliert zu analysiren, um das Werk in den vollständigen Farben wiederherzustellen.

7. Grasgrund

2008 fand das Forscherteam der Delf University of Technology ein mysteriöses Porträt einer Frau, die sich in Van Goghs Grasgrund. Laut NPR bestätigte die Entdeckung des Teams die Vermutungen vieler Kunsthistoriker–dass da etwas unter der Oberfläche des Grasgrund lag. Die Forscher maßen mit Röntgenstrahlen die chemische Zusammensetzung der Farben und konnten so das unterliegende Porträt präzise lokalisieren.