HSV dreht Social-Media-Patzer um und gewinnt locker das Internet

Erinnert ihr euch noch an den HSV-Tweet mit dem Millerntor statt des Volksparkstadions? Hamburgs Social-Media-Abteilung hat genau diesen Fehler meisterlich aufgegriffen.

|
09 Februar 2017, 10:10am

Foto: Screenshot/Twitter/Hamburger SV

Es ist aber auch zu einfach sich derzeit über den HSV lustig zu machen. Eines der akuteren Beispiele: Die Twitter-Panne nach der Achtelfinal-Auslosung im DFB-Pokal, als der HSV versehentlich das Millerntor in einem Tweet abbildete, sehr zur (Schaden-)Freude der St. Paulianer.

Doch dieses Mal müssen wir sagen: Chapeau an die Social-Media-Abteilung der Rothosen. Denn die hat jetzt genau diesen Fehler aus dem Oktober humoristisch aufgegriffen und ihn mit einer herrlichen Dosis Selbstironie weitergesponnen. Entstanden ist dabei ein Tweet, der deutlich mehr Champions-League- als Relegationsplatz-Niveau hat:

Nachdem man den 1. FC Köln am Dienstag mit 2:0 besiegen konnte, empfängt man im Viertelfinale Borussia Mönchengladbach im Volksparkstadion ... äh im Millerntor, zumindest in der Welt der sozialen Medien. Denn getreu dem Motto – und Hashtag – Never change a winning picture! hat man auch im Tweet zum kommenden Pokalfight das Millerntor-Bild verwendet. Wir mussten in der Redaktion herzlich schmunzeln und haben aus Respekt sogar die offenen Astra-Pullen schnell unter dem Tisch versteckt.

Hier nochmal zum Nachschmunzeln, der ursprüngliche Stein des Anstoßes:

Der HSV hat sich den Social-Media-Patzer des Jahres geleistet