Worst of 2016

Die schlechtesten österreichischen Albencover 2016

Manchmal denkt man sich einfach nur: Warum?

von Noisey Staff und Benji Agostini
10 Januar 2017, 10:03am

Header: Collage von Samazing

Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass 2016 eher ein Scheißjahr war. Und falls ihr das mitbekommen habt, wurde es euch wahrscheinlich auch schon oft genug gesagt und ihr seid dem Jammern schon ein bisschen überdrüssig. Aber um ein eventuell noch schlimmeres 2017 zu überstehen, müsst ihr euch abhärten. Ihr müsst mit dem Grauen leben können, nur so könnt ihr darüber stehen. 

Wir haben dafür genau das Richtige: Die schlimmsten österreichischen Albencover, die das Jahr, von dem wir noch unseren Enkelkindern erzählen werden, hervorgebracht hat. Dass wir hier nicht von der Musik reden, die dahintersteckt, sollte euch klar sein. Und eigentlich haben sich die österreichischen Künstler halbwegs zusammengerissen, was schlechte Albencover angeht. Nur die folgenden finden wir besonders ... interessant.

Various Artists—Coloured

Über dieses Cover lässt sich bestimmt gut streiten. Alexander Ruthner, der Typ, der dieses Cover gestaltet hat, ist ganz offensichtlich Künstler. Die verirrten Augen im Gesicht dieser Frau erinnern an Picasso und wahrscheinlich gibt's noch ein paar andere Referenzen, mit denen wir uns hier als Kunstkenner etablieren könnten. 

Leider sind wir das ganz und gar nicht. Darum sind wir auch nicht an solche freaky Augen auf so schönen Hintergrund gewöhnt. Nur die Brille am Kopf der Dame sieht so aus, als wollte Alexander ein bisschen zu viel und hat die Bob-Ross-Kurve nicht mehr gekratzt. Ihr kennt es doch sicher, wenn ein Bob-Ross-Bild in seiner Sendung eigentlich eh schon sehr gut aussieht und plötzlich fängt er an einen riesigen Baum übers halbe Bild zu malen und man sich denkt, dass es jetzt völlig ruiniert ist. Irgendwie schaffte Ross es aber immer, das Bild zu retten. Alexander Ruthner konnte das leider nicht mehr. 

Ecliptica—Ecliptified

Wie narzisstisch muss man sein, um sich selber drei Mal am Cover zu haben? Wo sind die anderen Bandmitglieder? Für wen schminkt sie sich? Sollte das nicht ein Metal-Album sein? Warum hat sie dann das Grunge-Hemd um die Hüfte gebunden? Viel zu viele Fragen für ein viel zu schlechtes Cover.  

Zoë—Debut

Vielleicht schauen wir zu viele Pornos, aber Zoë sieht aus, als würde sie hier auf etwas ganz bestimmtes warten. Der leicht laszive Blick lässt dabei im Verborgenen, ob sie auch drauf steht oder nicht. Jedenfalls ist es schade um ihre schöne Frisur. Da hat sie offensichtlich wirklich viel Mühe reingesteckt. Nicht unbedingt ein schlechtes Cover, aber eins, dass unsere schlechten Seiten hervorholt. 

[[[Altar:Thron]]]—Adolf Habsburg

Schon wieder diese freaky Augen! So verzerrte Gesichter lösen immer ein ganz tiefes Unbehagen in uns aus. Manche Leute stehen da bestimmt drauf. Das sind dann die selben Leute, die auch drauf stehen, wenn Leute ein bisschen langsamer vor ihnen gehen oder nur eine Tür der U-Bahn aufmachen. 

K.Ronaldo—I Wanted To Kill Myself But Today Is My Mothers Birthday

Auf Facebook ging mal eine Zeit lang eine Anleitung für Albencover um. Das funktionierte folgendermaßen:

1. Gehe auf Wikipedia und drücke "Zufällger Artikel". Der erste Artikel ist dein Bandname.

2. Klicke auf dieser Seite auf "Random Quotation". Das ist dein Albumname.

3. Gehe auf Flickr und klicke auf "Explore last seven Days". Das ist dein Albumcover.

Et Voilà. Schon haben wir ein K.Ronaldo (aka Yung Hurns Pseudo-Bruder) Album.

Kreiml + Samurai—Die Rückkehr Des Untiers

Wer ist hier eigentlich das Untier? Der liebe Hund auf dem Cover oder der Coverdesigner, der diesem Hund-Dings so hässliche Bartstoppel gibt? Das ist wirklich nicht ästhetisch. Gegen die Ohrenhaare kann man auch was machen. Der erschrockene Ausdruck der beiden Zwerge ist absolut gerechtfertigt. 

Christina Stürmer—Seite An Seite

Labelboss: "OK, wir haben schon wieder ein neues Christina Stürmer Album. Es heißt Seite An Seite. Das Album muss ein Megaseller werden. Wir brauchen neue Ideen fürs Cover. Vielleicht mal etwas anderes als nur sie."

Cover-Designer: "Ich hab hier ein random Foto von Christina im Wald. Ich könnte zum Beispiel den Albumtitel größer als sonst drauf machen."

Labelboss: "Spitze, ist gekauft."

Migraine/Nekromantik Stimulation—I Don't Want To Kill You

Für ein Grindcore-Albumcover ist das hier ziemlich harmlos. Immerhin wird niemand aktiv aufgeschnitten und dabei vergewaltigt, während im Hintergrund Menschen von innen nach außen gekehrt ihre Organe zum Bandamen ausbreiten. Schwach, Migraine und Nekromantik Stimulation. Schwach.

Why SL Know Plug—Alles Ist Designer


Ja, wir wissen, dass du auf Gold stehst, Why SL Know Plug formerly known as Moneyboy. Aber auf Alles ist Designer siehst du aus, als wärst du in triefendem Fett eingehüllt und anschließend mit einem Instagram-Filter versehen. Aber wir würden wahrscheinlich genau so angepisst schauen, wenn wir in eine Tonne Altöl gefallen wären. 

Bonus: Schlager-Special

Ob jemals ein wirklich geschmackvolles Schlagerplattencover gemacht wurde, bleibt auch 2016 verborgen. Wir haben noch ein paar Schmuckstücke für euch als Zugabe rausgesucht. 

Andreas Gabalier—Mountain Man

DJ Ötzi und Nik P.—Geboren Um Dich Zu Lieben

Die ANALphabeten—BergPoEthik

Hannah—Aufstieg

Herbert Pixner Projekt—Volksmusik!

**

Folgt Noisey bei FacebookInstagram und Twitter.

Tagged:
Music
Noisey
2016
Österreich
Gabalier
christina stürmer
k.ronaldo
Albencover