Beim Public Viewing in Paris kam es zu heftigen Ausschreitungen

Weil schon zwei Stunden vor Anpfiff die Fanmeile dichtgemacht wurde, randalierten enttäuschte Fans. Die Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas vor.

|
11 Juli 2016, 10:00am

Situation très tendue à proximité de la #TourEiffel ! #FRAPOR pic.twitter.com/8MCGpPPzlT
— Remy Buisine (@RemyBuisine) July 10, 2016

Paris wurde gestern Abend nicht nur Zeuge des EM-Endspiels zwischen Frankreich und Portugal, sondern auch schwerer Ausschreitungen—und das schon lange vor dem Schlusspfiff.

Schon zwei Stunden vor dem Anpfiff musste die Pariser Fanmeile am Eiffelturm wegen drohender Überfüllung geschlossen werden. Das ließ zahlreiche enttäuschte (und überwiegend junge) Fans zurück, die anfingen zu randalieren. Polizisten wurden mit Flaschen beworfen, Mülleimer und Fahrzeuge angezündet, an Ampeln wartende Autos angegriffen.

Um die Lage in den Griff zu bekommen, ging die Polizei entschlossen gegen die Randalierer vor: mit Tränengas und Wasserwerfern. Insgesamt 40 Menschen wurden festgenommen. Nach dem Abpfiff kam es auch auf dem Champs-Élysées zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Fans.

Hier einige Videos der gestrigen Ausschreitungen:

Nach dem Spiel ging die Polizei gegen Fans auf dem Champs-Élysées vor, die Feuerwerkskörper gezündet hatten.