Tech

Jailbreak nach nur 24 Stunden: Dieser 19-Jährige hat wohl das iPhone 7 geknackt

Ein berüchtigter Hacker will als erster das neue iPhone geknackt haben. Sein Fall zeigt, dass Jailbreaks wohl nie verschwinden werden—egal wie sehr Apple sich anstrengt.
23.9.16
Bild: Jason Koebler | Motherboard

Das iPhone 7 ist in den Worten von Apple nicht weniger als „das beste und fortschrittlichste iPhone der Geschichte." Das mag tatsächlich stimmen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht gehackt werden könnte.

Ein junger Hacker hat nun einen Weg gefunden, sämtliche Sicherheitsmaßnahmen des Telefons auszutricksen und sein brandneues iPhone 7 mit iOS 10 zu jailbreaken. Nach dem Jailbreak hatte er die volle Kontrolle über sein Telefon und konnte sämtliche Programme installieren, egal ob sie von Apple zugelassen wurden oder nicht. Der 19-jährige italienische Hacker Luca Todesco nutzte laut eigenen Angaben eine Reihe von Bugs aus, die er selbst gefunden hatte. Insgesamt brauchte der Hacker, der online unter dem Pseudonym qwertyoruiop bekannt ist, nur 24 Stunden für den Jailbreak, wie er erklärte.

Anzeige

„Sie haben mein Leben auf jeden Fall schwerer gemacht", erklärte Todesco, der bereits für seine Jailbreaks und Bug-Entdeckungen aus der Vergangenheit berüchtigt ist, gegenüber Motherboard. „Das iPhone 7 ist ein Schritt in die richtige Richtung. Dennoch ist es offensichtlich nicht 100 Prozent sicher—wie alles auf dieser Welt."

Todescos Jailbreak scheint der erste zu sein, der bisher auf einem iPhone 7 gelungen ist. Als er seinen Erfolg am Mittwoch in einem YouTube-Video vorführt, ist Apples neuestes Smartphone gerade einmal fünf Tage auf dem Markt und auch iOS 10 ist kaum länger als eine weitere Woche voher erschienen.

„Dies ist ein gejailbreaktes iPhone 7", schrieb der Hacker in einem Tweet, der den Screenshot von Terminal mit „Root"-Rechten zeigt, die höchste Zugriffsstufe, die ein Administrator in einem Computersystem haben kann.

Todesco erklärte, dass er die Details seines Jailbreaks zunächst für sich behalten will—mindestens bis Apple einen entsprechenden Patch veröffentlicht. Er erklärte außerdem, dass er die Schwachstellen definitiv bei Apple im Zuge des neuen Bug-Jäger-Programms einreichen könnte, in dem Hackern bis zu 200.000 Dollar winken.

Der 19-jährige habe sich allerdings noch nicht entschieden, ob er seinen Jailbreak einreichen werde. Außerdem müsse er die von ihm genutzten Exploits noch etwas glattbügeln. Bald wolle er seinen Jailbreak aber auch schon als Safari-Page veröffentlichen, die genauso wie die berüchtigte jailbreakme.com Seite funktioniere, auf der jeder sein iPhone 4 mit nur einem Klick jailbreaken konnte.

Anzeige

obligatory cydia screenshot pic.twitter.com/peSF0kVNBh
— qwertyoruiop (@qwertyoruiopz) 21. September 2016

Sicherheitsexperten sind überzeugt, dass Todesco nicht der letzte sein wird, der einen Jailbreak auf dem neuen iPhone durchführt. Möglicherweise haben sogar einige Hacker bereits jetzt schon ähnliches geschafft, ohne es zu verraten.

„Jailbreaking hat aller Wahrscheinlichkeit nach nie aufgehört", erklärte der Sicherheitsforscher Ryan Duff, der früher Mitglied im US Cyber Command war, gegenüber Motherboard. „Jailbreaks sind zu wertvoll, als dass sie einfach so veröffentlicht werden. Die Preise lagen in der Vergangenheit teilweise bei über 500.000 Dollar."

Der iOS-Sicherheitsforscher Will Strafach, der in der Vergangenheit selbst Jailbreaks entwickelt hat, erklärte, dass Todesco die erste „vertrauenswürdige" Person sei, die behauptet, erfolgreich einen Jailbreak auf einem iPhone 7 umgesetzt zu haben. Er habe allerdings auch unbestätigte Gerüchte von einem chinesischen Hacker-Team gehört, denen ähnliches gelungen sei.

Apple wollte sich zu Todescos Jailbreak nicht weiter äußern. Ein Sprecher des Unternehmens erklärte schlicht, dass es nicht so „aussähe, als sei [der Jailbreak] in der freien Wildbahn unterwegs" und verwies auf Apples grundsätzlichen Standpunkt im Umgang mit Jailbreaks. „Apple warnt eindringlich davor, jegliche Software zu installieren, die iOS hackt", erklärt das Unternehmen auf seiner Website.

Todesco gab sich gegenüber Motherboard unterdessen überzeugt, dass Jailbreaks immer wieder versucht und gelingen werden, auch wenn Apple es ihm zunehmend schwerer mache. „Ich glaube nicht, dass es je [schwer] genug sein wird. Sie können den Aufwand der nötig ist, erhöhen, aber es wird immer jemanden geben, der gewillt ist, die Zeit zu investieren."