Anzeige
Sex

Diese Frau hat aus unerwünschten Schwanzfotos eine Ausstellung gemacht

"I Didn't Ask For This: A Lifetime of Dick Pics" besteht aus gut 200 eingerahmten Penisbildern, die im nachgebauten Wohnzimmer der Künstlerin zeigen, wie weit verbreitet dieses Phänomen inzwischen ist.

von Alison Stevenson
13 September 2016, 4:00am

Whitney Bell vor einer Wand voller Schwanzbilder | Foto: Ben Karris

Achtung: Dieser Artikel enthält eine Menge Penisbilder

Ach, das unerwünschte Schwanzbild. Der technologische Fortschritt hat es Penissen auch wirklich viel zu leicht gemacht, einfach auf dem Handy-Bildschirm einer Frau aufzutauchen, während sie gerade im Zug liest oder auf dem Heimweg von der Arbeit ist. Es ist eine relativ neue Errungenschaft. Wer hätte schon einen Haufen Filmrollen zur nächsten Drogerie gebracht, um eine Reihe an Schwanzbildern entwickeln zu lassen? Aber jetzt, da so ziemlich jeder ein Handy mit Kamera besitzt, sind Schwanzbilder allgegenwärtig. Auch wenn die allermeisten Frauen wirklich absolut keinen Bock auf sie haben.

Whitney Bell ist eine dieser Frauen. Sie verwandelte ihre Bildersammlung dann allerdings in die Ausstellung "I Didn't Ask For This: A Lifetime of Dick Pics". Darin zeigte sie einen Großteil der ungewollten Schwanzbilder, die sie erhalten hatte.

Als ich den Haupteingang betrete, sehe ich weiße Wände mit gerahmter Kunst—ganz wie in einer normalen Galerie. 30 Künstler stellen hier ihre Kunst aus. Hinter einer weiteren Tür hat Bell ihr Zuhause nachgebaut. Gerahmte Schwanzbilder hängen zwischen ihren Habseligkeiten. Etwa 200 Schwänze, um genau zu sein. Bell sagt, dass sie die Bilder genau so präsentieren will, um zu zeigen, wie sehr sie eigentlich in ihr Leben eindringen. Selbst wenn sie allein ist, bietet ihr die Privatsphäre ihres Hauses keine Sicherheit mehr.

Wir haben uns auf ihre Couch gesetzt und über Schwänze gesprochen—die schönen, die kümmerlichen und die hässlichen.

Foto: Ben Karris

VICE: Wie hat das alles angefangen?
Whitney Bell: Alles fing mit einem wirklich schönen Schwanz-Schattenbild an, das mir ein Typ geschickt hatte, den ich damals datete. Ich zeigte es einer Freundin, die daraufhin meinte: "Das Bild ist so schön, es sollte in ein Museum." Das war der Augenblick, in dem ich über eine Galerie aus Schwanzbildern nachdachte.

Moment, die Inspiration für diese Ausstellung war ein Penisbild, das du schön fandest?
Ja! Das hier ist keine Schwanzhasserinnen- oder Männerhasserinnen-Ausstellung. Ich liebe schöne Schwänze. Ich habe nur etwas gegen Belästigung. Das will ich von Anfang an klarstellen. Die ganzen Schwänze hier hat man mir ungefragt zugeschickt. Die kamen nicht auf Wunsch. Ich habe schon selbst nach Schwanzbildern gefragt. Aber ich will keine Schwänze von Fremden sehen. Oder von Typen, mit denen ich nur ein Date hatte, wodurch es einfach unangemessen ist.

Wie bist du an die ganzen Bilder gekommen?
Die meisten Bilder wurden mir und anderen Frauen ungefragt zugeschickt. Ich habe mich an Frauen gewandt, die ich kenne, und an feministische Organisationen. Ich habe auch etwas Zeit auf Chatroulette und Reddit verbracht, wo ich mich mit den Typen unterhalten habe, die sie versenden. Ich war vor allem auf Reddit, um mit diesen Typen zu reden—um zu erfahren, warum sie es tun. Sobald das Thema jedoch auf den Tisch kam, fingen viele Typen einfach an, mir Bilder zu schicken. Und auf Chatroulette bekommst du die Schwänze einfach nur direkt ins Gesicht gehalten.

Whitney Bells nachgebautes Wohnzimmer | Foto: Michael Mendoza für Rony's Photobooth

Und warum machen diese Männer das? Warst du ab und an auch bestürzt?
Der Grund ist genau das, was ich mir schon gedacht hatte. Es geht nur um Belästigung. Mit Sex hat es nichts zu tun. Es geht um Macht. Es geht darum, dass diese Typen Kontrolle ausüben wollen. Diesen Typen geht dabei einer ab, wenn sie wissen, dass sie ein Mädchen dazu gezwungen haben, ihren Penis zu sehen. Sie wissen genau, dass das Mädchen nicht plötzlich antworten wird: "Hast du Lust auf ein Date."

Es ist keine Anmache. Es ist, als würde man einer Frau im Vorbeifahren etwas zurufen. Männer machen das nur, weil sie es können. Und weil ihnen die Welt gesagt hat, dass das schon in Ordnung sei.

Eigentlich erwartet man so etwas doch sogar.
Ja. Für mich ist das etwas, dass der Feminismus verändern sollte. Ich glaube, dass viele Leute Feminismus als eine total aggressive Sache ansehen, obwohl es dabei in Wahrheit nur um Gleichberechtigung geht. Frauen und Männer sollen auf einer Stufe stehen. In unserem Patriarchat heißt es immer, dass sich die Männer nicht unter Kontrolle haben und deshalb immer solche anstößigen Annäherungsversuche durchziehen. Sie können einfach nicht anders, als Frauen zu belästigen. Das ist falsch. Im Femininums herrscht die Meinung vor, dass Männer mehr und besser sind als das. Und genau das will ich auch zeigen.

Versuchen Männer, ihre Schwanzbilder zu rechtfertigen, indem sie darüber reden, dass sie womöglich auch schon mal unerwünschte Tittenbilder erhalten haben? Gibt es so etwas überhaupt?
Darüber habe ich auch schon mal nachgedacht. Wenn mir ein Typ, den ich date, ein Dick-Pic zuschickt, dann ist darauf im Allgemeinen immer noch ein bisschen Körper zu sehen und es handelt sich nicht nur um eine Nahaufnahme. Wenn Frauen sexy Fotos verschicken, dann spreizen sie dafür doch auch nicht ihre Schamlippen auseinander und halten voll drauf. Das will ja auch niemand sehen. Für mich besteht genau hier der Unterschied. Bei den unerwünschten Schwanzfotos steht ausschließlich das beste Stück im Fokus und genau das ist auch der aggressive Aspekt des Ganzen. Für mich ist es etwas Anderes, wenn eine Frau ein Bild verschickt, auf dem sie nur knapp bekleidet ist. Ich will damit aber auch nicht sagen, dass Frauen Männer nicht sexuell belästigen können ...

Das ist einfach etwas Anderes.
Genau. Wenn das Ganze nicht erwünscht und nur dazu gedacht ist, um Macht auszuüben, dann überschreitet man damit die Grenze zur Belästigung.

Das Zitat stammt von Simone Fiasco

Wie viele unerwünschte Schwanzbilder hast du schon bekommen?
Vor gut vier Jahren spielte mir eine Freundin einen echt dummen Streich, durch den bei mir monatelang unerwünschte Dick-Pics im E-Mail-Postfach landeten. Ich dachte, ich hätte mir irgendeinen komischen Porno-Virus eingefangen. Als ich besagte Freundin dann später besuchte, fragte sie mich, ob ich in letzter Zeit irgendwelche komischen Mails bekommen hätte. Ich meinte nur: "Witzig, das habe ich wirklich." Wie sich anschließend herausstellen sollte, hat sie beim Dating-Portal OkCupid immer eine Gegenleistung gefordert, wenn ein Typ sie um ein sexy Foto bat, und dann meine E-Mail-Adresse angegeben. Dieser Scherz hat meinen Hass auf Schwanzbilder erst so richtig geschürt. Ich besitze jedoch keines dieser Fotos mehr, denn ich habe sie sofort gelöscht.

Hier sind ein paar sehr interessante Penisse zu sehen. Glaubst du, dass diese Männer ihre Schwänze wirklich hübsch finden? Was ist zum Beispiel hier los?
Ich glaube, der Typ würgt seinen Schwanz mit seinem Daumen. Meine Freundin meinte, dass ein Exemplar wie ein Teigball mit Toupet aussähe. [Whitney zeigt auf ein anderes Bild von einem Mann mittleren Alters, bei dem ein iPad das Gesicht teilweise verdeckt] Das hier bekam ich per Instagram-Direktnachricht. Das bedeutete auch, dass ich mir direkt das ganze Profil des Typen anschauen konnte—inklusive Frau und Kinder. Auf dem eigentlichen Foto war sein ganzen Gesicht zu sehen, aber hierfür musste ich das natürlich ändern.

"Ich liebe schöne Schwänze. Ich habe nur etwas gegen Belästigung."

Wow. Durch das Internet ist es natürlich viel leichter geworden, Schwanzbilder zu verschicken. Gibt es deiner Meinung nach auch noch andere Faktoren für das vermehrte Aufkommen dieses Phänomens?
Die Anonymität der Technologie gibt den Männern natürlich Sicherheit. Es fühlt sich so einfach anonymer an, als irgendwo in der Öffentlichkeit blank zu ziehen. Typen, die sich so etwas normalerweise niemals trauen würden, haben hinter ihren PC- oder Smartphone-Bildschirmen plötzlich ganz viel Mut.

Sie machen das Ganze, weil sie es können. Mehr steckt da meiner Meinung nach nicht dahinter. Man hat solche Typen für ihr inakzeptables und belästigendes Verhalten einfach noch nie zur Rede gestellt. Sie glauben, dass das Ganze für sie keine Folgen hat. Diese Vorstellung will ich mit meiner Ausstellung zunichte machen.

Findest du, dass man ein solches Verhalten bestrafen sollte?
Ja. Das ist unsittliche Entblößung. Ich bin mir jedoch auch bewusst, dass man so etwas wahrscheinlich nie in das Strafgesetzbuch aufnehmen wird. Dennoch bin ich der Meinung, dass man diese Männer irgendwie zur Verantwortung ziehen muss.

Indem man sie zum Beispiel anprangert?
Genau. Und das will ich mit meinem Projekt auch machen—also sie beschämen. Das Internet gibt den Leuten die Möglichkeit, sich von ihrer schlimmsten Seite zu präsentieren. Viele Typen denken nicht über ihr Verhalten nach, weil sie das auch gar nicht müssen. Man hat ihnen ja auch nie gesagt, dass sie sich so nicht aufführen können. Und damit beziehe ich mich jetzt nicht nur auf Dick-Pics. Wir Frauen müssen uns immer selbst beschützen und gewisse Sachen meiden, während Männer vom Thema Einverständnis keine Ahnung haben.

Was sollte eine Frau am besten machen, wenn sie ein unerwünschtes Schwanzbild erhält?
Einfach ein Foto von einem schöneren Penis zurückschicken.