FYI.

This story is over 5 years old.

News

Home is Where You Have Nightmares

Wer hatte nicht schon immer mal den Traum, durch die Wohnung eines total Beknackten zu streifen, dessen wirre Gedanken sich aus seinem Kopf heraus, physisch in den Wohnraum gekotzt haben?
22.12.10

Wer hatte nicht schon immer mal den Traum, durch die Wohnung eines total Beknackten zu streifen, dessen wirre Gedanken sich aus seinem Kopf heraus, physisch in den Wohnraum gekotzt haben? Das Probem dabei ist, dass man sehr schnell in irgendeinem Kellerloch endet und der, eben noch so nette Hausherr einen dazu zwingt Körperlotion aufzutragen, bevor er sich aus deiner Haut zwei schöne Hausschuhe schneidert.

Aber ihr könnt immer noch einen virtuellen Trip durch Steves Haus wagen. Steve, der für Boeing arbeitet (ziemlich erschreckend, wenn man es recht bedenkt) feiert in seinem Kopf anscheinend jeden Tag Weihnachten, Ostern, Halloween und seinen Geburtstag gleichzeitig, was zusammen einen endlosen Albtraum ergibt. Ab und an lädt Steve also Touristen in sein Haus, um ihnen sein Lebenswerk zu zeigen. Anstatt den beschissenen zweiten Teil von Blair Witch Project zu drehen, hätte man einfach diese Videos als Franchise vermarkten sollen.

Anzeige

Der normale Hinterhof eines Messies mit einem stringenten Thema. Kleine Putten, Totenschädel und Kristallkugeln. Eine kleine Traumwelt die sich Steve dort erschaffen hat. Irgendwie drängt sich einem aber der Vergleich zur Bodyfarm auf.

Nehmt es Steve nicht übel, aber Steves Küche ist, glaube ich ebenfalls sein Hinterhof, nur dass er einen Papageien hat und anscheinend von der Decke isst. Ein Zitat, dass mich nicht loslässt ist: "wenn ich Geld hätte, dann wäre das schlimmer". Wie? Wieviel schlimmer? Noch schlimmer? Schlimmer als eine Bibliothek voller Skelette?

Man sieht es zwischen all dem kitschigen Scheiß erstmal nicht, doch das, was wie ein Altar für satanistische Rituale aussieht, ist Steves Toilette. Stellt euch bitte bildlich vor, wie er dort jeden Tag thront, umgeben von seinem Königreich des Wahnsinns.

Eine kurze musikalische Unterbrechung. Entspannt euch, lasst noch einmal alles Revue passieren, was ihr bislang gesehen habt, bevor es wirklich übel wird.

Hier wird es nun richtig gruselig. Steve zeigt seine Sammlung menschlicher Föten und abgeschnittener Finger in Formaldehyd. Er bittet sogar seinen Gast in ein Loch (!) zu steigen, damit er ihm seine siamesischen Zwillinge besser zeigen kann, die er politisch aber doch sehr unkorrekt findet. Liebe Leser, es ist eigentlich nicht an uns, euch zu belehren, oder ähnliches, doch solltet ihr jemals von einem offensichtlich Irren gebeten werden, in ein Loch zu steigen, damit er euch seine Körperteil-Sammlung zeigen kann, bitte tut das Richtige: geht.

Ihr seid am Ende der Tour angelangt. Willkommen in Steves Keller, willkommen im "Future Room", willkommen in der Hölle.