Liebe, Popos und Trommelkreise: Postkarten aus einem modernen Hippie-Paradies

Die Rainbow Family kommt jedes Jahr an entlegenen Orten auf der Welt zusammen, um frei von Hierarchien und Geld zu leben.

|
25 November 2016, 5:00am

Beim Rainbow World Meeting in Guatemala, November 2012

Es war vor etwa acht Jahren, als ich das erste Mal vom Rainbow Family Gathering hörte. Als ich per Anhalter durch Europa reiste, wurde ich von einer Gruppe italienischer Hippies mitgenommen, die mir von diesen alljährlichen Hippietreffen erzählten, bei denen es weder richtige Regeln noch Geld gibt. Am Anfang war es gar nicht so einfach, irgendwelche Informationen über diese Veranstaltungen im Internet zu finden, aber schließlich fand ich eine recht rudimentäre, batikfarbene Website, auf der das nächste europäische Rainbow Gathering angekündigt wurde: August 2008, Neumond, irgendwo in Serbien. Die Einladungen würden per E-Mail rausgehen, sobald die Scouts eine geeignete Location gefunden hätten. Ich meldete mich sofort für den Newsletter an.

Etwa zwei Wochen vor besagtem Neumond erhielt ich eine E-Mail. Der Anhang war eine eingescannte Postkarte mit einer handgemalten Wegbeschreibung, die mit psychedelischen Blumenmustern, Herzen und den Worten "Welcome Home" verziert war.

Beim Rainbow Regional Russian Gathering in Karelien, August 2011

Die Rainbow Family ist eine anarchistische und utopische New-Age-Gemeinschaft, die bei diesen Rainbow Gatherings zusammenkommt. Im Zentrum der Treffen stehen Freiheit und Liebe. Es gibt keinen Eintrittspreis, keine Hierarchien und kein richtiges Organisationsteam. Jeder ist im gleichen Maße für die Planung und die Durchführung der Veranstaltung verantwortlich. Das beginnt bei der Suche nach der Location, geht übers Kochen, die Bereitstellung von Erste-Hilfe-Materialien bis hin zur Wahrung des friedlichen Miteinanders. Kosten werden während des Gatherings durch Spenden der Teilnehmer gedeckt. Ansonsten verbringt man seine Tage damit, Workshops zu geben oder zu besuchen, zu Tanzen, mit Meditation, in Gesprächsrunden, in Frauenkreisen und Trommelkreisen, oder auf Kräuterspaziergängen, mit Yoga, Tantra oder psychedelischen Drogen.

Das erste Rainbow Gathering, 1972 in Colorado, hatte mehr als 20.000 Besucher. Diese enorme Größe war allerdings nie geplant gewesen. Eigentlich wollten ein paar Menschen nur für vier Tage in die abgelegene Natur gehen, um dort für den Weltfrieden zu beten und zu meditieren. Aus diesem ersten Treffen sind dann trotzdem eine ganze Reihe alljährlicher Veranstaltungen entstanden, die heute überall auf der Welt stattfinden.

In der Regel befinden sich Gatherings 20 bis 30 Kilometer von der nächstgelegenen Ortschaft entfernt. Von dort folgen Mitglieder der Family Steinhaufen oder bunten Fäden, die in Bäumen hängen, um zu der eigentlichen Location zu finden. Genau so habe ich 2008 nach einer vierstündigen Wanderung über serbische Feldwege mein erstes Gathering erreicht.

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Als ich an jenem Tag den Wald betrat, war die Begrüßung ziemlich überwältigend. Nackte und halbnackte Menschen kamen angerannt, um mich zu umarmen und mir zu sagen, dass sie mich lieben. Eine Gruppe von Hippies sang Krishna-Lieder und andere tanzten zu Trommelklängen, während mir jemand einen Joint in die Hand drückte.

Bei meinem ersten Rainbow Gathering und jedem weiteren traf ich traditionelle Hippies und Nomaden, alkoholabhängige russische Priester, Hardcore-Anarchisten, Hacker, selbsternannte Propheten, Reinkarnationen berühmter Religionsführer und Künstler unterschiedlichster Art. Und sie alle standen dort zusammen in einem Kreis und hielten sich an den Händen.

Ich habe die folgenden Fotos zwischen 2011 und 2014 bei verschiedenen Rainbow Gatherings in Mexiko, Guatemala, Russland und Marokko gemacht.

Mehr von Denis Vejas' Fotos findest du bei Instagram oder hier.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow Regional Moroccan Gathering in Azilal, 2010

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Global Rainbow Gathering in Palenque, Mexiko, Dezember 2012 und Januar 2013

Beim Rainbow Regional Russian Gathering in Karelien, August 2011

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Global Rainbow Gathering in Palenque, Mexiko, Dezember 2012 und Januar 2013

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013

Beim Rainbow World Gathering in Guatemala, November 2012

Beim Rainbow Regional Mexican Gathering in Oxaca, März 2013