Anzeige
Stuff

Nicht jedes Like ist gleich viel wert – vor allem nicht in Deutschland

Likes von Sexshop-Angestellten zählen nicht, selbst wenn es um etwas Intimes geht.

von Aboud Saeed
23 Mai 2016, 10:07am

Im Frühjahr 2011 begann der Aufstand in Syrien, der sich schnell zu einem brutalen Bürgerkrieg entwickeln sollte. Ungefähr zur selben Zeit fing der Schmied Aboud Saeed an, auf Facebook sein Leben in der Stadt Manbidsch zu dokumentieren. Seine kurzen Einträge, die vor schwarzem Humor nur so strotzen, gefielen irgendwann so vielen Leuten, dass der deutsche Verlag mikrotext schließlich ein Ebook mit dem Namen Der klügste Mensch im Facebook daraus machte, das später sogar als Taschenbuch erschien. Anfang 2014 beantragte Saeed Asyl in Deutschland, seitdem lebt er in Berlin. Als wir ihn gefragt haben, ob er eine Kolumne für uns schreiben will, dachte er ursprünglich, wir seien der Spiegel. Er hat sich aber auch nach Aufklärung des Missverständnisses bereit erklärt, hier einmal in der Woche für uns zu schreiben—über sein Leben in Berlin und das, was er in Syrien zurückgelassen hat.

Standards und Normen deutscher Likes

- Das Like deiner Freundin oder deines Freundes zählt nicht. Ganz im Gegenteil.

- Das Like eines deutschen Ehepartners für den anderen zählt während der ersten zwei Jahre Ehe natürlich nicht.

- Das Like eines lauernden, lüsternen, notgeilen Verehrers zählt nicht.

- Das Like eines deutschen Staatsbürgers für einen anderen deutschen Staatsbürger ist eine Pflicht, und über ihre Pflichten sind die Deutschen sich einig. Folglich zählt es nicht.

- Das Like eines deutschen Beamten für seine Arbeitskollegin zählt nicht. Ausnahmslos.

- Das Like einer deutschen Großmutter für ihre Enkelkinder zählt nicht.

- Das Like einer deutschen Frau über 40 für einen syrischen Flüchtling ist mit Skepsis zu betrachten und kann eigentlich nicht als Like gewertet werden.

- Das Like eines Busfahrers, der es mit der Ticketkontrolle nicht so genau nimmt, zählt doppelt.

- Das Like eines Jobcenter-Sachbearbeiters für einen Arbeitslosen ist ein wichtiges Like. Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Und es zählt natürlich.

- Das Like eines deutschen Staatsbürgers für ein Foto von Essen, was für Essen auch immer, zählt nicht. Die finden ja eh alles lecker.

- Das Like eines Vaters für seinen Sohn zählt, solange dieser unter 45 ist, nicht.

- Das Like einer Mutter zählt garantiert nicht. Unter keinen Umständen.

- Das Like eines Vaters an seine verheiratete Tochter ist mit Skepsis zu betrachten.

- Das Like eines Bruders für seine Schwester zählt doppelt.

- Das Like einer Schwester für ihren Bruder ist in der Regel als sehr schwach zu bewerten.

- Ein Like für den eigenen Arbeitgeber zählt nicht.

- Das Like eines Deutschen für seinen Nachbarn zählt, gesetzt dem Fall, sie begegnen einander eines Tages von Angesicht zu Angesicht.

- Ein Like für eine attraktive Frau ist immer mit Skepsis zu betrachten und zählt nicht.

- Das Like von ausgewanderten Freunden für ihre noch im Dorf oder in der Kleinstadt lebenden Freunde zählt nicht.

- Likes von Sexshop-Angestellten zählen nicht, selbst wenn es um etwas Intimes geht.

- Das Like einer Blondine für einen wie mich zählt auf jeden Fall, doppelt, dreifach, wenn nicht sogar vierfach.

- Das Like für jemanden, dem man vor Monaten eine Freundschaftsanfrage geschickt hat, die dieser aber noch nicht angenommen hat (sprich: Ein Follower-Like) zählt nicht.

- Das Like eines Besoffenen ist sehr wichtig.

- Das Like eines Deutschen, der sich selbst das Rauchen in seiner Wohnung gestattet, zählt.

- Das Like eines Intellektuellen, der über Facebook zu stehen glaubt und der Annahme ist, er befasse sich mit erhabeneren Dingen, ist ein Like mit abgelaufenen Haltbarkeitsdatum.

- Jeder, der einem Gefangenen ein Like gibt, ist ein Kerkermeister.

- Jeder, der einem Straßenkind ein Like gibt, ist der Milchbruder von Ban Ki Moon.

- Jeder, der das Bild einer entstellten oder verbrannten Leiche likt, ist ein Mörder.

- Jeder, der einen Status likt, der so ähnlich lautet wie "Mein Onkel ist gestorben, mein Bruder ist gestorben, mein Vater ist gestorben, meine Frau ist gestorben, unser Haus ist von einer Bombe getroffen worden, ich bin gefeuert worden, man hat uns den Strom abgeschaltet", ist ein Mörder.

- Likes vom Like-Prekariat zählen nicht.

- Das Like eines Deutschen, der weiß, dass es im Leben eine Sache gibt, die man allgemein als "Spaß" bezeichnet, zählt.

- Das Like eines Schuldners an seinen Gläubiger zählt nicht.

- Ein Like vom Türsteher des Berghain Clubs ist extrem wichtig. Es zählt.

- Ein Like des Soldaten am Checkpoint Charlie zählt nicht. Erst recht nicht, wenn du ihn gerade um ein Selfie gebeten hast.

- Das Like eines Likelosen zählt nicht.

- Das Like, das dir ein Deutscher aus Respekt gibt, zählt nicht. Hallo? Ihr seid hier in Deutschland. Euer ganzes Leben lang heißt es eh die ganze Zeit nur "Respekt, Respekt, Respekt".

- Das Like der Chefredakteurin zählt natürlich und ohne Zweifel zehnfach.

- Das deutsche Like zählt im Allgemeinen nicht. Das wahre deutsche Like hat Facebook noch nicht erfunden.